Lohra-Wiki

Wirtschaftsforum 2020

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Wirtschaftsforum Lohra 2020


Im Wifo 2020 sind Personen aus allen wirtschaftlichen Bereichen der Großgemeinde Lohra vertreten.

Das Ziel des Vereins ist es, Unternehmen, Dienstleister, Handel, Handwerk, Land- und Forstwirtschaft, Freiberufler und Institutionen wie z.B. auch die Kirche unter einem Dach zusammenzuschließen, um sie bei ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit zu fördern.

Das Wifo 2020 sieht seine Aufgabe darin, mehr Lebensqualität, eine bessere Infrastruktur, mehr Zusammenleben und Vernetzung und damit auch eine bessere Zukunftsperspektive für die Gemeinde Lohra zu schaffen.

Wichtig ist, dass alle Ortsteile der Großgemeinde Lohra dort vertreten sind und sich angesprochen fühlen.

Das Wifo 2020 und die Personen, die ihm vorstehen, sind keine unantastbare Institution, sondern ein Verein der durch und mit seinen Mitgliedern lebt.

Der Verein ist offen für Anregungen und Ideen von jedermann, denn das Leben in unserer Gemeinde ist ein dynamischer Prozess zwischen den Gewerbetreibenden und den Haushalten.

Die Kaufkraft der Gemeindemitglieder, zu denen sich auch jeder Gewerbetreibende zählt, bestimmt schließlich über den Erfolg der Unternehmen und damit letztendlich über die Gestaltung unseres Lebensraumes

– unsere Heimat

– die Großgemeinde Lohra.


Inhaltsverzeichnis

Kontakt

Vorsitzender: Matthias Eidam; Telefon 06462 1759; Lohra

Stellv. Vorsitzende: Peter Lather, Stv. Vorsitzende, Tel. 06426/924150; Damm

Schriftführerin: Gerlinde Hof; Telefon 06462 6080; Lohra

Pressesprecher: Riko Wolny; Telefon 02776 92299-0; Rodenhausen

Kassierer: Marcus Combé; Telefon

Beisitzer: Christian Wack; Telefon 06421 886855; Weipoltshausen

Beisitzer: Ulrich Gillner; Telefon 06462 1358; Lohra

Beisitzer: Viktor Hüttemann; Telefon


Per Mail unter: info@wifo-lohra.de

Weitere Angaben

Brauchen wir ein Wirtschaftsforum????

Globalisierung, demographischer Wandel, Outsourcing - was geht uns so ein neumodischer Kram in Lohra an! So scheinen viele der Gewerbetreibenden in unserer Gemeinde zu denken. Doch so unverständlich die Worte klingen, die Dinge sind längst Realität und beeinflussen auch das wirtschaftliche Leben in der mittelhessischen Idylle.

Ganz bewusst verstand sich das Wifo von Anfang an nicht als traditioneller Gewerbeverein. Es wird versucht neue Wege zu beschreiten, Gemeinsamkeiten zu finden und über den Tellerrand zu schauen, um neue Kontakte zu knüpfen, die ihnen letztendlich allen helfen sollen, ihre Existenzen zu sichern. Dabei müssen alte, bewährte Konzepte, wie z. B. Gewerbeschau, gemeinsame Werbung, Weihnachtsbeleuchtung etc. nicht unter den Tisch fallen - aber wird ihnen dies allein in diesen Zeiten helfen und in die Zukunft führen?

Oft wird das Vorstandteam sehr kritisch beäugt und hinter vorgehaltener Hand wird gefragt: was treiben die denn eigentlich?

Vielleicht sollte man lieber fragen: was treibt die eigentlich an? Denn es sind offensichtlich nicht gerade Diejenigen aktiv, die am meisten klagen, es müsste etwas getan werden, weil die Zeiten so schlecht sind und die Geschäfte nicht laufen, sondern solche "Verrückte", die nicht direkt etwas davon haben, aber trotzdem etwas für Ihre Gemeinde tun wollen!

Von etwa 250 Gewerbetreibenden und Selbständigen sind zwar fast 20 Prozent Mitglied im Wifo (im Vergleich zu anderen Gewerbevereinen durchaus eine stolze Zahl!), aber selbst bei Veranstaltungen in denen Projekte vorgestellt werden, die von den Gewerbetreibenden von Anfang an gefordert wurden (Hinweisschilder, Bürgerbroschüre) sind außer Vorstand, Presse und dem Bürgermeister nur ganz wenige Interessierte anwesend.

Was also muss das Wirtschaftsforum zusätzlich machen, damit viele (von Allen wagen wir gar nicht zu sprechen!) an einem Strang ziehen? Sprechen Sie uns an, bringen Sie Ihre Ideen ein und scheuen Sie sich nicht, auch Ihre Kritik offen zu äußern. Nur so können wir das Beste für uns alle herausholen.

Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt. Der andere packt kräftig an und handelt!

Geschichte

Open-Air Kino-Festival "Mamma Mia" zieht 1200 Filmfreude an

14.08.2009 Lohra: Im Vorverkauf waren rund 300 Karten unters Volks gebracht, am Abend kamen überraschend rund 1200 Besucher. Auf der aufblasbaren Leinwand auf dem Gelände der Schreinerei Eidam in Lohra wurde nach Einbruch der Dunkelheit die Musikfilmkomödie "Mamma Mia" der Regisseurin Phyllida Lloyd gezeigt. Zum mitsingen und mitträumen lud dabei die Musik der schwedischen Popgruppe ABBA ein.

Beste Stimmung herrschte folglich auf dem Gelände der Schreinerei Eidam. Für Getränke und Speisen war bestens gesorgt. Die Einweisung an den Parkplätzen übernahm die "Freiwillige Feuerwehr Lohra". Das Wirtschaftsforum hatte zum ersten Mal eine Filmvorführung unter freien Himmel organisiert, der unerwartete Erfolg des Filmes ermutigt, dass solche Veranstaltungen zur Tradition werden könnte.

Link-Service

Vereinigungen

Veranstaltungskalender

Ortsteile

Ansichten
Persönliche Werkzeuge