Lohra-Wiki

Verein f. Partnerschaft und Kultur

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Verein für Partnerschaft und Kultur

Heinrich Bastian 1. Vorsitzender

Helmut Schmid als Stellvertreter und Sektionsleiter Vivonne

Wolfgang Kühnel als Kassierer

Arno Hammer als Schriftführer

Christel Bobenau als Sektionsleiterin Herges-Hallenberg

Uwe Weber als Sektionsleiter Dziemiany


Inhaltsverzeichnis

Kontakt

Heinrich Bastian, Lindenstr. 7, 35102 Lohra, 06462/912930

Termine

Lohraer Partnerschaftsverein zu Gast bei Freunden in Vivonne (Frankreich)

Zu einem Besuch waren 44 Gäste aus Lohra im westfranzösischen Ort Vivonne, 15 Kilometer von der Marburger Partnerstadt Poitiers entfernt. Den Besuch hatte der "Verein für Partnerschaft und Kultur Lohra" organisiert. Ein abwechslungsreiches und spannendes Programm hielt der örtliche Partnerschaftsverein "Jumelage Animation Vivonne en Action (JAVA)" für die Lohraer bereit. Neben einen Spaziergang in der südländisch anmutenden Umgebung Vivonnes bestand weiterhin die Möglichkeit, sich sportlich bei einer Kanufahrt zu betätigen. Aktiv waren auch die 15 Mitfahrer des VfB Lohra, die zu einem Freundschaftsspiel gegen den Fußballverein Vivonne antraten. Feierlich, dass heißt zu den Klängen der Europahymne und in Begleitung junger Fußballer, zogen die beiden Mannschaften ein. Mit fünf zu zwei Toren gingen die Lohraer Fußballer zum Schluss siegreich vom Platz. Ein besonderes Ereignis war die offizielle Enthüllung der neuen Partnerschaftsschilder am Ortseingang. Anwesend waren dabei neben dem französischen Bürgermeister Maurice Rambliere auch Bürgermeister Georg Gaul (parteilos). "Solche Schilder möchten wir bis zum Gegenbesuch der Franzosen bei uns in Lohra auch angebracht haben", so Gaul.

Besonderes Interesse an der partnerschaftlichen Begegnung zeigten Jugendliche aus Lohra. Christel Bobenau, Vorstandsmitglied im Lohraer Verein für Partnerschaft, freute sich über die vielen jugendlichen Mitreisenden, unter denen sich viele junge Mädchen befänden. "Wir brauchen die Jugend, damit die Partnerschaft auch in Zukunft weiter bestehen kann", so Bobenau. Seit über zwanzig Jahren bestehen freundschaftliche Kontakte zwischen Lohra und dem südfranzösischen Vivonne. Die offizielle Partnerschaft wurde im Jahr 1997 beschlossen. Seitdem kommt es zu regelmäßigen gegenseitigen Besuchen und gemeinsamen Veranstaltungen und Festen. 31)


Polnische Partnergemeinde besucht "Lohraer Freunde"

Zu einem dreitätigen Kurzbesuch waren rund 43 Gäste aus Dziemiany, der polnischen Partnergemeinde Lohras aufgebrochen. Hierzu eingeladen hatte der "Verein für Partnerschaft und Kultur e.V.".

Seit 2006 ist Lohra mit der rund 900 Kilometer entfernten Gemeinde Dziemiany in der nordpolnischen Kreis Koscierzyna partnerschaftlich verbunden. Die Verbindung ist neben der langjährigen Beziehung zum südfranzösischen Vivonne und zum thüringischen Herges-Hallenberg die jüngste Freundschaft.

Bürgermeister Georg Gaul (parteilos) freute sich während der Begrüßung der Gäste besonders über die zahlreichen neuen Gesichter und die vielen jungen Leute. "Euer Besuch zeigt deutlich, wie groß das Interesse der europäischen Nachbarn aneinander ist", so Gaul. Hier werden "Brücken der Freundschaft und des gegenseitigen Verständnis zwischen Menschen gebaut". Auch Leszek Poblocki, Bürgermeister der polnischen Partnergemeinde betonte, wie viele gemeinsame Ideen und Vorstellungen die Menschen beider Ländern verbindet. "Besonders junge Menschen müssen in Zukunft die Partnerschaft mit Leben füllen. Perspektiven müssen genutzt und so die Zukunft der Europäischen Union gestaltet werden", sagte Poblocki.

Untergebracht waren die polnischen Gäste bei Gastgebern vor Ort. Neben Lohra besuchten die Gäste zahlreiche Sehenswürdigkeiten im Landkreis. So stand ein gemeinsamer Ausflug zur Bioenergieanlage in Oberrosphe genauso auf dem Tagesplan wie der obligatorische Besuch der ehrwürdigen Marburger Altstadt.

Höhepunkt des Besuchs war eindeutig das gemütliche Beisammensein beim gemeinsamen Essen im Bürgerhaus Lohra. Hierbei überreichte der polnische Bürgermeister ein aufwendig besticktes Leinentuchein, ein typisches Produkt aus der Gemeinde Dziemiany. Auch lud er die Lohraer Gastgeber zu einem baldigen Gegenbesuch in Polen ein.

Nach einem Gottesdienst, den der katholische Pfarrer Hans Ludwig Schmank am Sonntag hielt, sagten die polnischen Gäste "Auf Wiedersehen, Lohra!". Der Kurzbesuch hat Menschen verschiedener Nationalität zusammengebracht und auf einfache Art Völkerfreundschaft und viele schöne Erlebnisse und Erinnerungen gestiftet. 31)

Geschichte

1996 wurde der Verein gegründet. Zur Gründungsversammlung am 9. Februar trafen sich: Gisela Bastian, Heinrich Bastian, Helma Becker, Christel Bobenau, Bernd Bobenau, Hermann Brand, Walter Diefenbach, Konrad Gerschlauer, Gerda Haase, Dr. Dieter Haase, Doris Hammer, Arno Hammer, Elisabeth Holtus, Prof. Dr. Günter Holtus, Elfriede Köhler, Maria Kühnel, Wolfgang Kühnel, Ernst-Konrad Schneider, Uwe Weber, Christa Werb, Manfred Werb.

Entstanden ist die Idee, einen solchen Verein zu gründen, durch die verschiedensten Aktivitäten lange vor dem Gründungsdatum. Dem Partnerschaftswesen in der Gemeinde Lohra sollte eine feste Bindung gegeben werden, mit dem Ziel, neue Wege zu beschreiten und Partnerschaften mit Leben zu erfüllen, welches durch Kommunalverwaltungen alleine ohne die hierbei tatkräftige Mitwirkung von Bürgern nicht erreicht werden konnte. Die Gemeinde Lohra hatte eine offizielle Partnerschaft mit Herges-Hallenberg in Thüringen. Nach dem Fall der Mauer in Deutschland 1989 wurden verwandtschaftliche Beziehungen dazu genutzt, um Verbindungen in das damalige Gebiet der DDR aufzubauen. Sehr freundlich waren die Besuche und Austausche zwischen Lohra und Herges. Sie fanden statt in den Kommunalverwaltungen und von der Lohraer Seite her, mit der Lohraer Feuer wehr und der dortigen Feuerwehr. Am 9. Februar 1992 wurde eine Städtepartnerschaft mit Herges-Hallenberg geschlossen. Durch die vielen Besuche hinüber und herüber konnte für unsere gemeinsame deutsche Kultur, die sich während der Zeit des kalten Krieges, durch die verschiedenen Wirtschaftssysteme, erheblich voneinander unterschied, auf Gemeindeebene ein wesentlicher Beitrag geleistet werden, dass Deutschland wieder zu einer Nation zusammenwächst. Heute zählt der junge Verein bereits 41 Mitglieder. Sie kommen nicht nur aus Lohra, sondern auch aus den Ortsteilen Altenvers, Rodenhausen, Kirchvers und aus Gladenbach.

Als besondere Aktivitäten im Zusammenhang mit Besuchen von und nach Vivonne sind zu nennen: Besuch des Gesangvereins Liederhort bei dem internationalen Musikfestival 1989 in Vivonne, ein Schüleraustausch mit Schülern aus Vivonne 1990 in Lohra. Ergänzt wurden die Kontakte durch Fahrten von Busgesellschaften und privaten Besuchen.

Am 3. Mai 1997 konnte die angestrebte Partnerschaft zwischen Vivonne und Lohra offiziell geschlossen werden. Ein weiterer Besuch einer Delegation mit ca. 50 Teilnehmern aus Lohra in Vivonne erfolgte in der Zeit vom 27. April bis zum 2. Mai 2001. Vom 26. bis 28. Juni 2001 konnten wir eine Gruppe von 48 Jugendlichen aus der Region Trondheim, Norwegen, in Lohra begrüßen. Mit Hilfe der Mitglieder des Partnerschaftsvereins, der Jugendfeuerwehr, des CVJM sowie einer finanziellen Unterstützung durch Gewerbebetriebe aus Lohra und der evangelischen Kirche, die ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellte, war die Veranstaltung unter der Leitung von Uwe Weber, der die Belange der Norweger in unserem Verein vertritt, ein voller Erfolg. 37)

Siehe auch

Link-Service · Vereinigungen · Veranstaltungskalender · Ortsteile

Ansichten
Persönliche Werkzeuge