Lohra-Wiki

Rodenhausen

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

03 Rodenhausen 22,29)

Familie von Rodenhausen

Inhaltsverzeichnis

Verwaltungseinheit

Ortsteil der Gemeinde: Lohra, Ortstyp: Dorf, Politische Vertretung: Ortsbeirat

Lagebezug

Karte von Rodenhausen

  • Lagebezug: ca. 17,5 km südwestlich Marburg
  • Topographische Karte: 5217 Gladenbach
  • Gauß-Krüger Rechtswert:3468901 m
  • Gauß-Krüger Hochwert: 5620883 m
  • Höhenlage: 280 m über NN

Lage der Siedlung

Geschlossenes Dorf mit regellosem Grundriss auf breit auslaufendem Feldrücken inmitten zweier flacher Bachtäler. Kirche mit viereckig ummauertem Kirchhof in zentraler Lage.

Ortsspitzname

"Ruutbresterche"; Rotkehlchen

Verkehrslage der Siedlung

Straße von Erdhausen führt mitten durch den Ort und stößt etwa 1 km südöstlich auf die Straße Seelbach-Frankenbach bzw. Oberweidbach. Die alte Köln-Leipziger Messestraße führte von Seelbach Richtung Niederweidbach. Alte Straße Wetzlar bzw. Gießen-Gladenbach- Biedenkopf 1,5 km westlich Rodenhausen.

Historische Namensformen

  • de Rudenhusen (1247/48) UB Wetzlar 2 Nr. 22;
  • Rodehußen (1359);
  • Rodenhausen (1550)

Ersterwähnung

Rodenhausen wurde unter "de Rudenhusen" 1247 im Klosterarchiv III Nr. 797 erstmals erwähnt. Ein Rodenhausen wird zwar auch mit Lohras Ersterwähnung genannt, liegt aber an der Ohm.

Siedlungsplätze und Gemarkung

Bezeichnung der Siedlung: ; Siedlungsgeschichte

Siedlungsentwicklung:

Umlegung der Flur: 1927/30

Älteste Gemarkungskarte: 1782. - Flurnamen Burgacker 0,6 km westlich R.

Flächennutzungsstatistik:

  • 1838 (Kasseler Acker): 530 stellbares Land, 460 Wiesen, 12 Gärten, 22 Triesche, 287 Wald.
  • 1885 (ha): 458, davon 135 Ackerl., 44 Wiesen, 227 Holz.
  • 1961 (ha): 461, davon 205 Wald.

Flurnamen · Flurkarte · Gemeindestraßen · Hausnamen

Einwohnerstatistik

  • 1502: 10 hausgesessene
  • 1577: 13 hausgesessene (einschließlich 3 Witwen).
  • 1681: 21 hausgesessene Mannsch.
  • 1746: 39 Haushalte
  • 1838: 195,
  • 1885: 198,
  • 1925: 221,
  • 1939: 226,
  • 1950: 300,
  • 1961: 227 Einwohner -
  • 1861: 191 evangelisch-lutherisch Einwohner
  • 1961: 211 evangelisch, 12 römisch-katholisch Einwohner -
  • 1630: 8 zweispänn., 2 einspänn. Ackerleute, 3 Einläuftige
  • 1746: 3 Schmiede, 1 Schneider, 1 Dachdecker, 2 Wirte.
  • 1838 (Familien): 26 Ackerbau, 6 Gewerbe, 5 Tagelöhner 25 nutzungsher., 13 nicht nutzungsberechtigte Ortsbürger.
  • 1961 (Erwerbspersonen): 98 Land- und Forstwirtschaft, 31 Produzierendes Gewerbe, 7 Handel und Verkehr, 7 Dienstleistungen und Sonstiges

Verwaltungsbezirk

  • 1374: Gericht Lohra, das seit 1601 mit dem Gericht Fronhausen vereinigt ist.
  • 1686: Amt Fronhausen.
  • 1807-1813: Kanton Lohra.
  • 1821: Kreis Marburg. -
  • 1821: Justizamt, seit 1867: Amtsgericht Fronhausen.
  • 1948: Amtsgericht Marburg

Grundherrschaft und Grundbesitzer

  • 1357 hat der Landgraf Einkünfte aus Güterbesitz;
  • 1494 sind dem Landgraf 3 Pflüge in R. dienstbar. -
  • Vor 1359 erwerben die von Weitershausen und von Elkershausen Güterbesitz; in die Gsnerbschaft eines Hofes tritt 1359 Stift Wetter ein. -
  • Der Zehnte ist 1404 solms. Lehen der Vögte von Fronhausen

Ortsadel

Ortskirche

  • 1577 und 1582: Pfarrei (Classen, Kirchliche Organsation S. 103);
  • seit 1590: Vikariat von Kirchvers. -
  • Patronat: 1577 im Besitz der von R. zu Daubringen

Kirchliche Mittelbehörden: 15. Jh.: Sendbezirk Lohra

Wirtschaft

Zoll: Bis 1592 befand sich 0,7 km südlich Rodenhausen beim Schlag in der Landhege eine Landzollstätte mit Blockhaus.

Siehe auch

Derer von Rodenhausen · Wahlen · Wappen · Persönlichkeiten · Verfolgte

Infrastruktur

Busnetzverkehr · DSL/Handy · Gemeindestraßen · Gewerbe · Kinderbetreuung · Schule · Kultur und Freizeit · Sehenswürdigkeiten · Vereinigungen

Geschichte

Chronik · Ersterwähnung · Wappen · Flurnamen · Für Neugierige · Gebietsreform · Großgemeinde

Service

Notruf, Hilfe, Betreuung · Link-Service · Veranstaltungskalender · Mitteilungen aus den Ortsteilen

Ansichten
Persönliche Werkzeuge