Lohra-Wiki

Rentenversicherung

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Informationen zur Rentenversicherung

Inhaltsverzeichnis

Ausbildungsplatzsuche zählt bei der Rente

Wer nach der Schule noch keine Lehrstelle hat, sollte sich ausbildungssuchend melden. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Hessen hin.

Damit arbeitslosen Schulabgängern später keine Rentennachteile entstehen, sollten sie sich bei der Agentur für Arbeit ausbildungssuchend melden. Denn auch ohne Anspruch auf Leistungen der Arbeitsagentur wird die Zeit der Ausbildungsplatzsuche als Anrechnungszeit in der Rentenversicherung berücksichtigt. Diese Zeiten können zu Rentensteigerungen führen und Rentenansprüche begründen. Voraussetzung ist, dass sich Schulabgänger, die zwischen 17 und 25 Jahre alt sind, bei der Agentur für Arbeit als Ausbildungssuchende melden und die Ausbildungssuche mindestens einen Kalendermonat umfasst.

Wer Fragen hat, kann sich an das kostenlose Servicetelefon unter der Nummer 0800-100048012 oder eine Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung Hessen wenden.

Neue Nachzahlungsmöglichkeit bei Kindererziehungszeiten

Wer Kindererziehungszeiten vorweisen kann, aber bisher keine Rente bekommt, weil die notwendige Mindestversicherungszeit fehlt, kann jetzt freiwillige Beiträge nachzahlen und sich damit einen Altersrentenanspruch sichern.

Von der neuen Regel profitieren alle, die trotz Kindererziehung nicht auf die für eine Regelaltersrente erforderlichen fünf Beitragsjahre kommen.

Interessant ist die Möglichkeit besonders für Hausfrauen oder Mitglieder von berufsständischen Versorgungswerken. Denn Ärzte oder Rechtsanwälte etwa sind zwar von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung befreit, Kindererziehungszeiten können ihnen aber dennoch angerechnet werden.

Für jedes Kind, das erzogen wird, kommen Beitragszeiten aufs Rentenkonto – bei Geburten vor 1992 wird ein Jahr gutgeschrieben, ab 1992 sogar drei Jahre.

Wer für die fehlenden Monate nachzahlen will, muss dies beantragen. Um einen Altersrentenanspruch zu erwerben, genügt es, für jeden Monat den Mindestbeitrag von derzeit 79,60 € zu zahlen. Nachzahlen dürfen alle, die die Regelaltersgrenze schon erreicht haben oder in Kürze erreichen. Aktuell liegt dieses Alter bei 65 Jahren.

Weitere Fragen beantworten die Fachleute der Deutschen Rentenversicherung Hessen in den Auskunfts- und Beratungsstellen und am kostenfreien Servicetelefon unter 0800 100048 012. 31)

Broschüre zur Rentenbesteuerung neu aufgelegt

Seit 2005 ist die Besteuerung von Alterseinkünften neu geregelt. Umfassend informiert hierüber die Broschüre "Versicherte und Rentner: Informationen zum Steuerrecht", die gerade in einer neuen Auflage erschienen ist.

Die Broschüre gibt einen Überblick über die aktuellen Regelungen und erläutert die wesentlichen Auswirkungen. Sie kann im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-hessen.de > Formulare und Publikationen > Info-Broschüren (Rente) heruntergeladen oder bei der Deutschen Rentenversicherung Hessen in 60591 Frankfurt am Main angefordert werden.

Die Broschüre ist Teil des umfassenden Informationsangebots der Deutschen Rentenversicherung Hessen. Seit Anfang 2005 informieren diese ausführlich über die neue Besteuerung und das anlaufende Verfahren zur Meldung von Alterseinkünften an die Finanzämter:

Rentner erhalten Informationen hierzu in ihren Rentenbescheiden und in den jährlichen Rentenanpassungsmitteilungen, Versicherte in der jährlichen Renteninformation. Umfangreiche Informationen zur Rentenbesteuerung gibt es auch auf www.deutsche-entenversicherung-hessen.de unter > Rente.

Wer Fragen zu dem Thema hat, kann sich außerdem an eine Auskunfts- und Beratungsstelle oder das kostenlose Servicetelefon der Deutschen Rentenversicherung Hessen unter der Nummer 0800-100048012 wenden.

Antworten zu konkreten Einzelfällen können und dürfen allerdings nur die Finanzämter, die Lohnsteuerhilfevereine oder die Steuerberater geben. 31)


Siehe auch

Mitteilungen · Administration · Aktuelle Ereignisse · Ärzte · Branchen · Gesundheit · Großgemeinde · Notruf · Deutsche-Rentenversicherung

Ansichten
Persönliche Werkzeuge