Lohra-Wiki

Reimershausen

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

04 Reimershausen

Familie von Reimershausen

Inhaltsverzeichnis

Verwaltungseinheit

Ortsteil der Gemeinde: Lohra, Ortstyp: Dorf, Politische Vertretung: Ortsbeirat

Lagebezug

Karte von Reimershausen

  • Lagebezug: ca. 15 km südwestlich Marburg
  • Topographische Karte: 5217 Gladenbach
  • Gauß-Krüger Rechtswert: 3474778 m
  • Gauß-Krüger Hochwert: 5618898 m
  • Höhenlage: 200 m über NN

Lage der Siedlung

Dorf mit regellosem Grundriss und lockerer Gehöftanordnung in einer sanften, nach Süden offenen Mulde am Nord-Rand des Verser Grundes.

Ortsspitzname

"Wisseschnoarcher"; Wiesenschnarcher

Verkehrslage der Siedlung

Straße Kirchvers bzw. Weipoltshausen- Oberwalgern

Historische Namensformen

  • Reyrnerßhusen (1261) [Hertius I S. 402 § 1];
  • Reymarishusen (1316);
  • Reymershusen (1320);
  • Reumershusen (1375);
  • Rymershusen (1377);
  • Romershawsen (1524);
  • Reymershausen (1577);

Ersterwähnung

Reimershausen wurde unter "Reymerßhusen" 1261 unter Hertius I S. 402 erstmals erwähnt.

Siedlungsplätze und Gemarkung

Rauchmühle, Hermchesmühle

Bezeichnung der Siedlung: ; Siedlungsgeschichte

Siedlungsentwicklung:

Umlegung der Flur: 1930

Älteste Gemarkungskarte: Alt. Gemarkung Kt.: 1797

Flächennutzungsstatistik:

  • 1838 (Kasseler Acker): 252 stellbares Land, 136 Wiesen, 83 Triesche, 113 Wald.
  • 1885 (ha): 181, davon 72 Ackerl., 32 Wiesen, 70 Wald.
  • 1961 (ha): 186, davon 70 Wald.

Flurnamen · Flurkarte · Gemeindestraßen · Hausnamen

Einwohnerstatistik

  • 1502: 4 Männer.
  • 1577: 13,
  • 1630: 10 hausgesessene
  • 1681: 8 hausgesessene Mannsch.
  • 1745: 50,
  • 1838: 72,
  • 1885: 86,
  • 1925: 59,
  • 1939: 60,
  • 1950: 119,
  • 1961: 89 Einwohner
  • 1861: alle Einwohner evangelisch-lutherisch
  • 1961: 75 evangelisch, 14 römisch-katholisch Einwohner -
  • 1630: 4 dreispänn., 1 zweispänn. Ackerleute, 5 Einläuftige
  • 1745: 3 Müller, 2 Schmiede, 1 Leineweber genannt
  • 1838 (Familien): 7 Ackerbau, 4 Gewerbe, 1 Tagelöhner 7 nutzungsberechtigte, 2 nicht nutzungaber. Ortsbürger, 3 Beisitzer.
  • 1961 (Erwerbspersonen): 27 Land- und Forstwirtschaft, 18 Produzierendes Gewerbe, 6 Handel und Verkehr, 1 Dienstleistungen und Sonstiges

Verwaltungsbezirk

  • 1412: Gericht Lohra, das seit 1601 mit dem Gericht Fronhausen vereinigt ist.
  • 1686: Amt Fronhausen.
  • 1807-1813: Kanton Lohra.
  • 1821: Kreis Marburg. -
  • 1821: Justizamt, seit 1867: Amtsgericht Fronhausen.
  • 1948: Amtsgericht Marburg

Grundherrschaft und Grundbesitzer

  • 1261 sind die von Rodheim und von Rotenstein in R. begütert. -
  • 1316 erwirbt Kloster Hachborn von dem Ritter Gerhard Store Güterbesitz. -
  • 1325 haben die Zöllner ein Gut. -
  • 1377 ist R. vom Landgraf für Schäden im Sternerkrieg an den Ritter Johann von Linden versetzt.
  • Vor 1393 sind die von Hatzfeld in R. begütert; der Besitz fällt 1419 durch Verkauf an die Riedesel. -
  • 1494 verfügt der Landgraf über 2 dienstbare Pflüge. -
  • Der Zehnte in R. ist 1413 solms. Mannlehen der von Allna

Ortsadel

Ortskirche

1577 und später: nach Lohra eingepfarrt. Eine ehem. vorhandene Kapelle wurde im 30jähr. Krieg zerstört

Kirchliche Mittelbehörden: 15. Jh.: Sendbezirk Lohra. 22)

Wirtschaft

Siehe auch

Verfolgte ·

Infrastruktur

Busnetzverkehr · DSL/Handy · Gemeindestraßen · Gewerbe · Kinderbetreuung · Schule · Kultur und Freizeit · Sehenswürdigkeiten · Vereinigungen

Geschichte

Chronik · Ersterwähnung · Wappen · Flurnamen · Für Neugierige · Gebietsreform · Großgemeinde

Service

Notruf, Hilfe, Betreuung · Link-Service · Veranstaltungskalender · Mitteilungen aus den Ortsteilen

Ansichten
Persönliche Werkzeuge