Lohra-Wiki

Persönlichkeiten

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche


Persönlichkeiten

Die Entwicklung und die Verwaltung der Dorfgemeinschaft Lohra in dem vorgenannten Zeitraum können natürlich nur über bekannte und vorhandene urkundliche Nachweise erforscht und behandelt werden. Mit allen Nachteilen solcher Archivalien behaftet, werden Ergebnisse immer mit teilweisen Unsicherheiten und Vorbehalten zur Verfügung gestellt werden können. Schon der Gemeindebegriff, also die heute klar definierbare Bezeichnung »Dorf», wird in vorhandenen Quellen in verschiedenster Weise dargestellt. Die Bezeichnungen reichen vom lateinischen communitas ville über gemeyne, gemeynde, gemeyn bis hin zu Begriffen wie gantze gemeine des dorffes oder gemeine dorfschaft. Eine andere gebräuchliche Bezeichnung, die in enger Verbindung mit der Dorfgemeinschaft steht, ist einfart, einwart oder Einwanth. Bezeichnet wird damit die Gesamtheit der Bewohner, die Einwartberechtigten (Einfahrtberechtigten!), die in den Nutzungsbereich der Gemeinde einfahren durften. Im Salbuch des Gerichts Lohra, 1592, wird festgehalten: »Willershausen und Nanzhausen haben ein einfart und liegen in einer grentze». Auch für die Bezeichnung der Dorfbewohner werden Ausdrücke wie nacheburen, nachpaurn, menner gemeinlichin oder ganz einfach leuth in den Urkunden verwandt. Als wesentlicher Bestandteil der Willensbildung in der Dorfgemeinschaft wird schon sehr früh die Gemeindeversammlung genannt, an der alle Berechtigten in der Dorfgemeinde teilnehmen mussten. Der Ablauf richtet sich nach festen Regeln. Da in Lohra wie auch in anderen Gerichtsorten Gerichtsversammlungen und Gemeindeversammlungen erforderlich waren, wird man bis zum Bau des Rathauses einen Tagungsort unter der Kirchhofslinde, der Gerichtslinde, annehmen können. Naheliegend wäre auch die Zurverfügungstellung eines geeigneten Raumes durch den obersten Dorfvorsteher. Vielfältig sind auch die Bezeichnungen für dieses wichtige Amt im Dorf. Man findet den Greben oder Grefe, den Heimbürgen oder Burmeister, den Schultheiyß oder Schulthes im Schriftverkehr der damaligen Zeit. 37)

Inhaltsverzeichnis

Regenten

Besitz, Adel, Herrschaft und Ritter

Großgemeinde


Gemeindevorstand · Gemeindevertretung · Ausschüsse

Altenvers

Damm

Kirchvers

Lohra

Nanz-/Willershausen

Reimershausen

  • Rolf Wrede, Ortsvorsteher von Reimershausen, 1976-2006

Rodenhausen

Rollshausen

Seelbach

Weipoltshausen

Standesvertreter

Ärzte

Geistliche

Land-/Forstleute

Lehrer

Metzger

Unternehmer

Wirte

Gruppenvertreter

Feuerwehr

Politiker

Siehe auch

Begriffe · Berufe · Bürgermeister · Hausnamen · Familiennamen · Recherche

Ansichten
Persönliche Werkzeuge