Lohra-Wiki

Nachrichten 2013

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche


Nachrichten im Jahr 2013

Inhaltsverzeichnis

- 30.12.2013 Gießen: Unfall mit zwei Leichtverletzten

Unfall mit zwei Leichtverletzten Gießen: Im Wiesecker Weg stießen am Samstag, 28.12.2013, gegen 18 Uhr ein Pkw und ein Motorroller zusammen. Eine 65-jährige Frau war mit einem Volkswagen offenbar zu weit über die Straßenmitte geraten und erfasste dabei einen entgegenkommenden 31 Jahre alten Rollerfahrer. Der Gießener prallte gegen den Außenspiegel und zerstörte die Scheibe auf der Fahrerseite des Touran. Dabei wurde er am linken Arm verletzt. Die aus Lohra stammende Autofahrerin erlitt durch umher fliegende Glassplitter Verletzungen im Gesicht. Nach Angaben der Polizei beträgt der Gesamtsachschaden mehrere hundert Euro. 30)

- 19.12.2013 Rodenhausen: Jeep verschwindet vor Jagdhütte

Autodiebe schlugen zwischen Samstag, 14. Dezember, 19 Uhr und Mittwoch, 18. Dezember, 14 Uhr an einer Jagdhütte im Waldgebiet von Rodenhausen zu. Die Unbekannten stahlen in der Straße "Am Sandpfuhl" einen weißen Jeep Suzuki mit Marburger Zulassung und flüchteten mit dem gestohlenen Wagen im Wert von 1500 Euro in Richtung Gladenbach-Erdhausen. Hinweise bitte an die Polizeistation Marburg, Tel. 06421- 4060. 30)

- 11.12.2013 Reimershausen: Einbruch missglückt

Eindeutige Hebelspuren an der Terrassentür eines Hauses in der Verstalstraße weisen auf einen missglückten Einbruch hin. Der Täter schaffte es nicht, die Tür zu öffnen und sah von einem weiteren Vorgehen ab. Möglicherweise gibt es Zeugen des Einbruchversuchs, der in der Nacht zum Samstag, 07. Dezember, zwischen 00.30 und 08.30 Uhr war. Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0. 30)

- 09.12.2013 Altenvers, Reimershausen, Lohra: Drei Einbrüche am Wochenende

Ein Einbrecher trieb zwischen Freitag, 6. Dezember, 22.30 Uhr und Samstag, 7. Dezember, 21.15 Uhr in Lohra sein Unwesen. In Altenvers in der Talstraße machte sich der Unbekannte vergeblich an der Eingangstür eines Wohnhauses zu schaffen. In Reimershausen in der Verstalstraße stahl der Dieb eine Damenhandtasche mit persönlichen Ausweispapieren sowie zwei Geldbörsen. Direkt in Lohra erbeutete der Einbrecher in der Straße "Kirbach" Münzgeld, zwei Herrenarmbaduhren sowie zehn Schweizer Taschenmesser. Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421- 4060. 30)

- 05.12.2013 Lohra: Kia fährt in Scheune

In Lohra ist ein Pkw (Kia) in eine Scheune gefahren, die Fahrerin wurde leicht verletzt. Nach Angaben der Polizei in Marburg fuhr die Fahrerin eines Kia gegen 15:30 Uhr mit ihrem Fahrzeug von Damm kommend auf der L 3048 Richtung Gladenbach, kurz hinter dem Abzweig nach Marburg, in eine Scheune in der Bahnhofstraße. Nachdem ein Statiker hinzugezogen wurde, ist das Gebäude einsturzgefährdet, weswegen Feuerwehr und THW bis Samstagmittag im Einsatz war um das Gebäude zu stabilisieren. Die Straße war bis Samstagmittag voll gesperrt. Der Schaden beläuft sich auf über 10 000 Euro. 29,30)

- 18.11.2013 Lohra: Blauer Cuore hinten links beschädigt

In der Kirbach beschädigte ein noch unbekannter Autofahrer einen geparkten blauen Daihatsu Cuore und fuhr davon, ohne eine Nachricht zu hinterlassen und/oder die Polizei anzurufen. Der Unfall war von Donnerstag auf Freitag, 15. November, zwischen 17.15 und 08 Uhr. An dem Kleinwagen entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. 30)

- 01.11.2013 Kirchvers: Grünen Corsa gestreift - 2000 Euro Schaden

Der an der kompletten Fahrerseite verkratzte Corsa stand zur Unfallzeit zwischen Dienstag, 29. Oktober, 22 Uhr und Mittwoch, 30. Oktober, 12.30 Uhr in der Giessener Landstraße vor dem Anwesen 14. Das Auto stand halb auf der Straße, halb auf dem Gehweg. Der Schaden entstand vermutlich beim Vorbeifahren. Nach ersten Ermittlungen hörten Anwohner zwischen 5 und 6 Uhr laute Geräusche von der Straße her. Eventuell passierte in dieser Zeit der Unfall. Der Verursacher flüchtete. Hinweise auch in diesem Fall bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. 30)

- 25.10.2013 Lohra/ L 3048: Dunkelgrüner Corsa gesucht

Nach einem Unfall im Begegnungsverkehr am Freitagmorgen, 25. Oktober sucht die Polizei nach einem dunkelgrünen Opel Corsa. Wie berichtet wurde, fuhr der unbekannte Autofahrer um 7.45 auf der Landesstraße 3048 von Oberwalgern nach Damm. Am Ausgang einer Doppelkurve kam er auf die Gegenspur und touchierte dabei den Außenspiegel eines entgegenkommenden VW Polos. Der Polizei liegt keine Beschreibung des mutmaßlichen Verursachers vor. Der Schaden beläuft sich auf 700 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Marburg, Tel. 06421- 4060. 30)

- 25.10.2013 Lohra: Einbrecher im Lebensmittelmarkt

Vermutlich mehrere Täter verschafften sich am Freitagmorgen, 25. Oktober, gewaltsam Zutritt in einen Lebensmittelmarkt in der Konrad-Gaul-Straße. Die Unbekannten machten sich zwischen 01.15 Uhr und 03.10 Uhr ans Werk und erbeuteten Bargeld sowie Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro. Zum Abtransport der Beute dürfte ein Fahrzeug benutzt worden sein. Die Polizei hofft nun darauf, dass Zeugen in dem Industriegebiet verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 2000 Euro. Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421- 4060. 30)


- 15.10.2013 Weimar/Lohra: Tödlicher Verkehrsunfall auf der B 255. Ein Toter, drei Verletzte, fünf Fahrzeuge

Am Dienstag, 15.Oktober, um kurz vor 08 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 255 in der „Allnaer Senke“ ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Mensch ums Leben kam und vier weitere unterschiedlich schwere Verletzungen erlitten. Zur Unfallaufnahme und Rekonstruktion des derzeit noch nicht feststehenden Unfallhergangs zogen die Staatsanwaltschaft und Polizei Marburg einen Kraftfahrzeugsachverständigen hinzu.

Die Bundesstraße war zwischen Oberweimar und Lohra Nanz Willershausen von 08 Uhr bis 17:15 Uhr komplett gesperrt.

Der Unfall passierte von Marburg aus gesehen ca. 200 Meter vor der Einmündung auf die Kreisstraße nach Allna. Dort verläuft die Straße bergab und in einer langgezogenen Kurve. Zur Unfallzeit war die Fahrbahn nass. Als die Polizei und die Rettungskräfte die Unfallstelle erreichten, standen mit der Front in Richtung Marburg ein VW Transporter und ein Audi TT rechts sowie ein Opel Astra links im Straßengraben. Mitten auf der Fahrspur nach Gladenbach stand ein Sattelzug. Unter dem Führerhaus der Zugmaschine verkeilt, steckte ein völlig zerrissener Opel Caravan. Das Trümmerfeld der gesamten Unfallstrecke zog sich über etwa 100 Meter.

Auf der Straße lag der Fahrer des Caravanwracks. Für den Mann kam jede ärztliche Hilfe zu spät. Nach den derzeitigen Ermittlungen und vorbehaltlich der noch ausstehenden medizinischen Bestätigung geht die Polizei davon aus, dass es sich bei dem verstorbenen Autofahrer um einen 53-jährigen Mann aus dem Lahn-Dill-Kreis handelt. Der 57-jährige Lastwagenfahrer aus Weinbach befindet sich mit einem Schock und augenscheinlich leichteren Verletzungen im Krankenhaus. Die Feuerwehr befreite den in der Gemeinde Gladenbach wohnenden, eingeklemmten 22-jährigen Fahrer aus seinem erheblich beschädigten Audi TT. Er trug ebenso wie der 53-jährige aus Münzenberg kommende Fahrer des Transporters schwerere Verletzungen davon. Rettungswagen brachten die ansprechbaren Männer ins Krankenhaus. Entgegen der ersten Annahmen blieb der 18-jährige Fahrer des Astras aus Lohra bis auf den Schock unverletzt.

Der Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen beträgt mindestens 27.000 Euro.

Aufgrund noch fehlender Aussagen der übrigen Unfallbeteiligten und weil es keine unbeteiligten Zeugen gibt, sind belastbare Aussagen zum Unfallgeschehen derzeit nicht möglich. Sicher ist nach den ersten Ermittlungen des Kfz.-Sachverständigen lediglich, dass der Lastwagen von Marburg nach Gladenbach unterwegs war und der Transporter, der Audi und der Astra in entgegengesetzte Richtung fuhren. Alles andere bedarf weiterer Untersuchungen und Begutachtungen des Sachverständigen. Die Staatsanwaltschaft Marburg ordnete Blutproben an. Offensichtliche Anhaltspunkte für Alkoholgenuss ergaben sich bei keinem der Beteiligten. Zudem wurde ein Polizeihubschrauber hinzugezogen, um maßstabsgetreue Skizzen und Übersichtsaufnahmen anzufertigen.

Nach der Berichterstattung zu dem schweren Verkehrsunfall erhielt die Polizei verschiedene Hinweise, die auf schwierige Fahrbahnverhältnisse kurz vor dem Unfall hindeuten. Gesicherte Kenntnisse über den Straßenzustand vor dem Unglück könnten erheblich zur Rekonstruktion des Unglücks und zur Ermittlung der Unfallursache beitragen.

Die Polizei bittet daher alle Autofahrer, die zwischen 07 und 08 Uhr durch die Allnasenke fuhren, bzw. auf der Bundesstraße 255 zwischen Lohra Nanz Willershausen und Niederweimar unterwegs waren und ungewöhnliche Straßenverhältnisse feststellten, sich zu melden. Darüber hinaus sucht die Polizei nach wie vor nach unbeteiligten Unfallzeugen. Wer kann Angaben zu den Fahrtrichtungen der beteiligten Autos machen? Gibt es Augenzeugen des Unfalls? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.30,29)

- 14.10.2013 Altenvers: Reifendiebstahl 4000 Euro Schaden

In der Nacht zum Samstag, 12. Oktober, zwischen 21 und 24 Uhr stahl ein Dieb in der Straße Auf der Sünde vier Kompletträder im Gesamtwert von 4000 Euro. Die auf 19 Zoll Audi Alufelgen aufgezogenen 255/45/R19 Reifen lagen nach dem Wechsel auf die Winterreifen vor der Garage auf dem Hof eines Hauses. Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. 30)

- 19.09.2013 Lohra: Randalierer unterwegs- Duo fällt auf

Die Scheibe einer Bushaltestelle sowie das Fenster eines Wohnhauses warfen Rowdys am Donnerstag, 19. September, 00.35 Uhr in der Bahnhofstraße ein. Ein Anwohner hörte um die Zeit Lärm und sah schemenhaft zwei Jugendliche, die sich in Richtung Ortsausgang Mornshausen entfernen. Den Stimmen nach zu urteilen, dürften die beiden jungen Männer etwa 16 bis 20 Jahre alt sein. Der Schaden beträgt 450 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Marburg, Tel. 06421- 4060. 30)

- 16.09.2013 Kirchvers: Einbrecher nutzt Abwesenheit aus

Die längere Abwesenheit eines Bewohners nutzte ein Unbekannter zwischen Sonntag, 25. August, 11 Uhr und Sonntag, 15. September, 16 Uhr, im Bornweg aus. Der Einbrecher öffnete in dem Mehrfamilienhaus gewaltsam die Wohnung und stahl einen Computer sowie eine X-Box im Gesamtwert von 900 Euro. Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421- 4060. 30)

- 16.09.2013 Damm: Unfallflucht in Damm

Beim Vorbeifahren touchierte ein Autofahrer am Samstag, 14. September, zwischen 15.30 Uhr und 16 Uhr, einen geparkten schwarzen Golf in der Fronhäuser Straße. Der Schaden beträgt 150 Euro. Von dem Verursacher fehlt jede Spur. Hinweise bitte an die Polizeistation Marburg, Tel. 06421- 4060. 30)

- 23.08.2013 Lohra: Seniorin fällt Enkeltrickbetrügern zum Opfer

Am Mittwoch, 21. August fiel eine alleinstehende Rentnerin Enkeltrickbetrügern zum Opfer. Die über 80-jährige Frau erlitt einen hohen finanziellen Schaden. Es bahnte sich, wie fast immer bei dieser perfiden Form des Betrugs, mit einem Telefonat an. Ein freundlich klingelnder Mann stellte sich als Verwandter vor, wird von der Seniorin als vermeintlicher Neffe erkannt und war es fortan in dem Gespräch. Nach dem Smalltalk zum Aufbau von Vertrauen kommt der Anrufer zur Sache und bittet in diesem Fall um Geld, das er dringend für den Kauf einer Eigentumswohnung benötigt. Die hilfsbereite Dame hebt das Geld in Bar von ihrem Konto ab und übergibt es dem Wunsch des Neffen entsprechend an die "zufällig anwesende Sekretärin seines Anwalts". Erst am nächsten Tag, bei einem Telefonat mit dem wirklichen Neffen wird der Seniorin klar, dass sie Opfer von Betrügern wurde.

Die Polizei warnt aus gegebenem Anlass und rät zu einem gesunden Misstrauen und entsprechender Vorsicht, insbesondere wenn es ums Geld geht. Damit Sie nicht Opfer des Enkeltricks werden gibt Ihnen Ihre Polizei folgende Tipps

- Übergeben Sie niemals Bargeld oder Schmuck an unbekannte Personen.
- Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte oder als Kinder von ihnen ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen.
- Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
- Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei den angeblichen Angehörigen Rücksprache.
- Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110.

Weiteres zum Enkeltrick, zu den Erscheinungsformen und Erkennungsmerkmalen sowie zu Hinweisen wie man sich davor bewahren kann, Opfer von diesen Betrügern zu werden, erfahren Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de und unter www.polizei.hessen.de.

...übrigens

gibt es auch Straftäter, die durchaus um keine Ausrede verlegen sind und sich dabei manchmal auch unerwartet kreativ zeigen. Letztens erwischte ein Kaufhausdetektiv einen vermeintlichen Ladendieb, der ein Parfüm für fast 100 Euro eingesteckt und dann das Haus schnellen Schrittes verlassen hatte. Sein Widerstand nutzte dem Mann nichts, der Detektiv war stärker. Was jedoch weder der Detektiv noch die Polizei ahnen konnten, war das hehre Motiv des vermeintlichen, übrigens hinlänglich polizeibekannten 36-jährigen Ladendiebs. Der große Unbekannte sei es gewesen, der ihm das Parfüm zugesteckt und dabei das Wort "Bombe" gerufen hätte. Zur Rettung des Kaufhauses und insbesondere der Kunden sei er daraufhin fluchtartig aus dem Haus gelaufen. Ob dieses doch wirklich ehrenwerte Motiv bei der zu erwartenden Verhandlung wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls eine entsprechende Würdigung erfährt, bleibt abzuwarten. 30)

- 22.08.2013 Lohra: Kurve geschnitten - Ausweichmanöver endet in Leitplanke

Der 46-jährige Fahrer eines blauen Citroen C 5 wich zur Verhinderung eines Frontalzusammenstoßes aus, als er ein Auto, das die Kurve schnitt auf sich zukommen sah. Durch das Manöver geriet er nach rechts von der Straße ab und touchierte die Leitplanke. An dem Auto und der Planke entstand ein Schaden von insgesamt mindestens 2200 Euro. Der Fahrer des entgegenkommenden Autos setzte seine Fahrt Richtung Reimershausen ohne anzuhalten fort. Hinweise auf diesen Wagen liegen bislang nicht vor. Der Unfall war am Mittwoch, 21. August, gegen 22.35 Uhr auf der Kreisstraße 48 zwischen Oberwalgern und Reimershausen. Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. 30)

- 12.08.2013 Lohra: Radmuttern gelöst

In der Gladenbacher Straße stand von Freitag, 09. August, 21.30 Uhr bis Samstag, 10. August, 12 Uhr ein roter VW Bus. An dem Multivan wurden in dieser Zeit vorne links sämtliche Radmuttern gelöst. Ein weiterer Schaden blieb dank glücklicher Umstände aus. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bittet um Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen unter Tel. 06421/406-0. 30)

- 07.08.2013 Lohra: Autofahrer unter Alkohol- und/oder Drogeneinfluss

Verzögertes Anhalten und die träge Pupillenreaktionen begründeten den Verdacht, dass der 17-jährige Autofahrer unter dem Einfluss von Rauschmitteln stand. Der positiv reagierende Drogentest bestätigte die Vermutung. Die Kontrolle des zusätzlich führerscheinlosen Peugeotfahrers war am Mittwoch, 07. August, um 01.15 Uhr in Lohra. 30)

- 05.08.2013 Rollshausen: Unberechtigter Lindenschnitt

Die Polizei ermittelt wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung und erhofft sich Hinweise auf die Verantwortlichen, die im Amselweg die gemeindeeigene Linde zurückschnitten. Die ungenehmigte und offenbar nicht fachgerechte Bearbeitung am Dienstag, 25. Juni, zwischen 08 und 22 Uhr führte zu einem erheblichen Schaden an dem gut gewachsenen Baum. Polizei Marburg, Tel. 06421/4060. 30)

- 23.07.2013 Marburg: Polizeieinsatz am Amtsgericht

Ein 47-jähriger Mann aus der Gemeinde Lohra versuchte am Dienstag, 23. Juli, gegen 11.30 Uhr, bewaffnet mit einer "Dänischen Doppelaxt" und einem Einhandmesser in das Amtsgericht zu gelangen. Dem Pförtner gelang es, das Eindringen ins Gebäude zu verhindern und den Mann quasi in der Zugangsschleuse festzusetzen.

Nach ersten Erkenntnissen machte der offenbar erheblichen, emotionalen Schwankungen ausgesetzte Mann von seiner Axt Gebrauch und schlug damit gegen eine Scheibe und gegen den Lautsprecher der Gegensprechanlage. Die Scheibe blieb unbeschädigt, im Lautsprecher hinterließ der Schlag eine deutliche Kerbe. Dank der Reaktion des Pförtners bestand keine nmittelbare, konkrete Gefahr für Leib, Leben und Gesundheit Dritter.

Das Motiv des augenscheinlich alkoholisierten Festgenommenen ist zurzeit noch nicht klar, könnte aber möglicherweise psychische Ursachen haben. Eine Verhandlung beim Amtsgericht gegen den Mann stand nicht an und ein konkreter Anlass für eine zukünftige Verhandlung ist nicht bekannt.

Die Polizei sperrte wegen der potentiellen Gefährdung großräumig ab und sorgte dafür, dass Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter sowie Besucher das Amtsgericht verließen.

Den Psychologen, der Verhandlungsgruppe und dem Beamten der Polizei Marburg-Biedenkopf, der von Anfang an ständig im Kontakt mit dem 47-Jährigen stand, gelang es, ihn zum Niederlegen seiner Waffen zu überreden. Nach dem Ablegen überwältigte das Spezialeinsatzkommando den Täter und nahm in um etwa 13.40 Uhr fest. Es gab keine Verletzten.

Nach den polizeilichen Maßnahmen, die eine Blutentnahme, eine erkennungsdienstliche Behandlung sowie ein Vernehmung umfassen, ist die Vorführung beim Amtsgericht mit dem Ziel der Erwirkung eines Haft- oder Unterbringungsbefehls vorgesehen. 30)

- 16.07.2013 Lohra/Gladenbach-Mornshausen: Kupferdiebstahl mit gestohlenem Laster

Die Polizei fahndet derzeit nach einem typischen, älteren roten Baustellenlastwagen, einem MAN Kipper mit offener Ladefläche. Der 7,49 Tonner trägt weiße Aufkleber mit der Firmenaufschrift "Jakob & Weigel KG" und hat das Kennzeichen LDK-DW 239. Der Diebstahl war in der Nacht zum Dienstag, 16. Juli in der Gladenbacher Straße in Lohra. In der gleichen Nacht ereignete sich im Nachbarort Mornshausen im Gewerbegebiet in der Straße Vor dem Langen Loh ein Einbruch in eine Firma, bei dem die Täter insgesamt 15 Paletten mit Metall stahlen. Der Wert der Beute beträgt nach ersten Schätzungen mindestens 20.000 Euro. Durch das Beschädigen von Schlössern und das Aufbrechen eines Rolltores richteten die Täter zusätzlich einen Sachschaden von mindestens 1000 Euro an.

Die Polizei vermutet wegen der örtlichen und zeitlichen Nähe und aufgrund eines nahezu gleichen Vorfalls in der Nacht zum Sonntag, 07.Juli, einen Tatzusammenhang. Vermutlich benutzen die Täter den gestohlenen Lastwagen zum Transport des Kupfers. Bei der letzten Tat in der Nacht zum 07. Juli ließen die Täter den damals ebenfalls gestohlenen Laster mitsamt der Einbruchsbeute wegen eines Plattfußes auf dem Parkplatz Springe der A 45 zwischen dem Autobahnkreuz Olpe Süd und der Anschlussstelle Olpe stehen.

Hinweise zu dem Lastwagen bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. oder jede andere Polizeidienststelle. 30)

- 15.07.2013 Lohra: Trunkenheitsfahrt endet in Leitplanke

Die Autofahrt mit laut Alkotest über 2 Promille endete für einen 28-jährigen Mann in der Leitplanke. Er zog sich bei dem Unfall in der Nacht zum Sonntag, 14. Juli, um kurz nach Mitternacht, leichte Verletzungen zu, die ihn nicht an der vorübergehenden Unfallflucht hinderten. An dem benutzten blauen Mitsubishi entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Nach ersten Ermittlungen geriet der junge Mann auf der Landstraße 3048 auf dem Weg von Damm nach Lohra hinter einer Rechtskurve zunächst auf den rechten Grünstreifen und dann links in die Leitplanke. Er stieg aus seinem vorne erheblich beschädigten Auto und verließ die Unfallstelle. Die Polizei ermittelte ihn und veranlasste nach dem positiven Alkotest eine Blutentnahme. Der in der Gemeinde Lohra lebende Mann ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. 30)

- 08.07.2013 Lohra/Gladenbach/Olpe - A 45: Gestohlener Lkw auf A 45 sichergestellt

Ein Plattfuß verhinderte wohl am Wochenende das endgültige Verschwinden gestohlener Messingteile. Die Polizei stellte am Sonntagmorgen an der A 45 einen im Kreis Marburg-Biedenkopf gestohlenen Lastwagen mit der "heißen Ware" sicher.

Zunächst stahlen die Diebe am Sonntag, 7. Juli, kurz nach Mitternacht in Lohra in der Straße "Am Lindenstruthsweg" einen weißen Lastwagen Iveco mit Marburger Zulassung (MR). Die Unbekannten machten sich anschließend in Gladenbach-Mornshausen( Nachbarort) ans Werk. Sie verschafften sich gewaltsam Zugang in eine Firma in der Straße "Vor dem Langen Loh" und luden dort mit einem betriebseigenen Gabelstapler mehrere Paletten Ventiloberteile aus Messing auf den Pritschenwagen. Mit der heißen Ware ging es dann in Richtung Nordrhein-Westfalen weiter. Auf einem Autobahnparkplatz an der A 45 in Höhe Olpe beendete ein platter Reifen die Weiterfahrt der mutmaßlichen Diebe. Die Polizei fand den Lastwagen am Sonntagmorgen auf dem Parkplatz Springe, zwischen dem Autobahnkreuz Olpe Süd und der Anschlussstelle Olpe, Fahrtrichtung Dortmund, verlassen auf und stellte ihn sicher. Die Ermittler hoffen nun darauf, dass Zeugen nähere Angaben zu dem Lastwagen und möglichen Verdächtigen machen können und fragt: Wem ist der Lkw auf dem Weg von Lohra über Gladenbach in Richtung A 45 aufgefallen?

Haben Zeugen in der Firma in Mornshausen verdächtige Ladetätigkeiten wahrgenommen? Wem ist der Lastwagen auf dem Autobahnparkplatz in Olpe aufgefallen? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060. 30)

- 11.06.2013 Lohra: Eimer mit Bauschutt fliegt von der Ladefläche

Polizei sucht rotes Auto mit Anhänger ohne Kennzeichen: Auf der Kreisstraße zwischen Rollshausen und Lohra fiel am Freitag, 07. Juni, gegen 14 Uhr ein größerer schwarzer Eimer mit Bauschutt von der Ladefläche eines Anhängers und landete in der Front eines Opel Astras. Die genaue Unfallstelle war hinter dem Wald kurz vor der folgenden Gefällestrecke. Der Opelfahrer war durch den Ladungsverlust und den Aufprall erschrocken und hielt zunächst mal an. Der Fahrer des Gespanns bekam den von ihm verursachten Schaden vermutlich nicht mit. Er fuhr ohne anzuhalten weiter nach Lohra und konnte von dem später hinterherfahrenden Geschädigten nicht mehr gefunden werden. Bei dem Zugfahrzeug handelte es sich um einen älteren, roten Pkw, eventuell ein Ford Escort. Der Anhänger war niedrig, hatte kein Kennzeichen montiert und die Bracken waren braun. Hinweise zu dem Besitzer des beschriebenen Pkw mit Anhänger bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. 30)

- 28.05.2013 Altenvers: Eingangstür leistete erfolgreich Widerstand

Die Eingangstür eines Lebensmittelladens in der Schillerstraße leistete einem Einbrecher erfolgreich Widerstand und ließ sich nicht aufhebeln. Der Täter blieb damit ohne Beute. Der Einbruchsversuch war vom Sonntag auf Montag, 27. Mai, in der Zeit zwischen 12 und 07 Uhr. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen rund um den Tatort bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. 30)

- 27.05.2013 Lohra: Vogelhaus gestohlen

Ein auf etwa 160 Zentimeter hohen Holzpfosten stehendes, rötlich-braunes Vogelhaus im Wert von 100 Euro stahlen Unbekannte zwischen Montag, 20. Mai, 20 Uhr und Dienstag, 21. Mai, 8 Uhr, von einer Terrasse in der Straße "Im Tal". Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen rund um den Tatort bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. 30)

- 07.05.2013 Marburg: Freispruch aus Mangel an Beweisen

Angeklagter aus Lohra bestreitet siebenjähriges Mädchen missbraucht zu haben: Aus Mangel an Beweisen hat das Landgericht Marburg einen 23 Jahre alten Mann aus Lohra vom Vorwurf des sexuellen Missbrauchs freigesprochen. Der Mann soll am 2. August 2011 ein siebenjähriges Mädchen aus einem Lohraer Ortsteil missbraucht haben. Laut Anklage habe er das Mädchen in dieser Zeit sexuell missbraucht: Er habe sich und der Siebenjährigen die Hose herunter gezogen und ihre Hand zu seinem Geschlechtsteil geführt, habe sich am entblößten Po des Mädchen gerieben und sei mit einem Finger oder einem Stift in sie eingedrungen. Diese Vorwürfe stritt der Mann energisch ab. Er habe ein gutes Verhältnis zur gesamten Familie gehabt, sei mit dem Mädchen auch bekannt gewesen. Gemeinsam mit dem Bruder habe er ihr früher schon beim Lernen geholfen - er könne sich nicht erklären, wie das Mädchen auf solch eine Geschichte komme. Das Mädchen hatte sich kurz nach dem Besuch den Eltern anvertraut - diese erstatteten Anzeige. Daraufhin wurde auch die Wohnung des Angeklagten durchsucht - gefunden wurden pornografische "Manga"-Comics sowie auf dem Computer Sodomie-Pornos. Das Mädchen wurde kurz nach der Tat im Vorfeld des Prozesses richterlich vernommen, das Video wurde bei der Verhandlung gezeigt. Zwar seien gute Ansätze vorhanden gewesen, doch es habe nicht "die richtigen Fragen gegeben, um einen validen Beweiswert zu erzielen." "So bitter das auch ist: Aus meiner Sicht gibt es ganz viele Anhaltspunkte, dass das Mädchen ein reales Missbrauchsgeschehen geschildert hat", sagte die Staatsanwältin in ihrem Plädoyer. Dafür sprächen unter anderem die geschilderten Details, die nicht mit dem normalen Erfahrungshorizont einer Siebenjährigen in Einklang zu bringen seien. Da das Mädchen aber nicht mehr bereit sei, das Missbrauchsgeschehen zum wiederholten Mal zu schildern und die richterliche Vernehmung "qualitativ nicht geeignet" gewesen sei, müsse man in dubio pro reo entscheiden - folglich forderte die Staatsanwältin einen Freispruch. Diese Forderung bestätigte der Richter. "Kinderschänder ist einer der bösesten Stempel, der einem aufgedrückt werden kann", sagte er. Aufgrund der richterlichen Vernehmung habe das Gericht zwar durchaus Bedenken gehabt - "aber es gab durchaus in der Aussage sehr konkrete Angaben." Letztendlich seien die Beweise jedoch nicht ausreichend. 16)

- 02.05.2013 Reimershausen/Kirchvers: 20 Leitpfosten herausgezogen

Auf der K48, zwischen Lohra-Reimershausen und Kirchvers wurden am 01. Mai über eine Strecke von etwa drei km mehr als 20 Leitpfosten herausgezogen und in den Graben geworfen. Es handelt sich um eine kurvenreiche, enge Straße, auf der gerade um den 01. Mai sehr viele Maiwanderer und Gruppen unterwegs waren. Die Polizei ermittelt deshalb wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bittet um Hinweis. 30)

- 26.04.2013 Seelbach: Lkw beschädigte Hausecke

Im Ortsteil Seelbach beschädigte am frühen Donnerstagmorgen, 25.04.2013, um 04.30 Uhr, ein Lkw eine Hausecke. Der Fahrer fuhr davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Polizei ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht und bittet um Hinweise. Der noch unbekannte Lkw befuhr die Rodenhäuser Straße, aus Richtung Rollshausen kommend, in Richtung Rodenhausen. In einer scharfen Linkskurve scherte er soweit nach rechts aus, dass er dabei die Hauecke beschädigte. Der Sachschaden wird auf rund 750 Euro geschätzt. Hinweise erbittet die Polizei Marburg, Tel.: 06421/406-0. 30)

- 24.04.2013 Lohra: Einbrecher scheitern

Auf Wertsachen aus einem Einfamilienhaus hatten es unbekannte Diebe in der Straße "Am Weidenstrauch" abgesehen. Zwischen Sonntag (21.04.2013) und Dienstagabend (23.04.2013) betraten die Einbrecher das Gründstück und versuchten vergeblich ein Fenster des Hauses aufzubrechen. Sie scheiterten und flüchteten unerkannt. Zurück blieb ein Sachschaden von etwa 500 Euro. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Marburg unter Tel.: 06421/406-0. 30)

- 24.04.2013 Lohra: Anwohner überrascht Diebe

Hals über Kopf mussten heute Nacht (24.04.2013) Gartenmöbeldiebe in der Gladenbacher Straße flüchten. Die Gauner durchtrennten gegen 00.45 Uhr die Diebstahlsicherung der vor einer Bäckereifiliale aufgestellten Gartenstühle und luden einige der Möbel in ihren Fluchtwagen. Ein Anwohner wurde auf sie aufmerksam und sprach die beiden Männer an. Die sprangen in ihren weißen VW Caddy und flüchteten in Richtung Altenvers / Wenkbach. Bei ihrer überstürzten Flucht blieb die Heckklappe offen und ein bereits eingeladener Gartentisch fiel heraus. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass die Unbekannten zwei Kunststofftische und acht Stühle im Gesamtwert von ca. 500 Euro erbeuteten. Weitere Angaben zu dem Fahrzeug oder den beiden Dieben kann der Zeuge nicht machen. Die Polizei in Marburg sucht Zeugen, die die Täter auf ihrer weiteren Flucht beobachtet haben oder sonst Angaben zu deren Identität machen können. Hinweise erbittet die Polizeistation in Marburg unter Tel.: 06421/406-0. 30)

- 14.-16.04.2013 Damm: Gebäudebrand; Zwei Familien verlieren ihr Heim

Seit 03.20 Uhr waren in der Nacht am Sonntag im Lohraer Ortsteil Damm zunächst ca. 70 Feuerwehrleute aus Lohra und den umliegenden Ortsteilen, unterstützt durch zwei Drehleiterfahrzeuge aus Gladenbach und Marburg im Einsatz. Aus bislang nicht bekannten Gründen kam es zu einem Brand in einem Anwesen. Die Bewohner konnten sich selbst, ohne verletzt zu sein retten, Pferde wurden aus den Stallungen befreit. Nach ersten Schätzungen dürfte der Gebäudeschaden im sechstelligen Bereich liegen. Die zuständige Kriminalpolizei aus Marburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Um 3.20 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Wohnhausbrand in die Salzbödestraße gerufen. Als die ersten Feuerwehrleute am Ort eintrafen stand das Treppenhaus des Wohnhauses, schon in hellen Flammen und das Dach war eingestürzt. Das Feuer war schon auf die angrenzende Scheune übergesprungen. Das Wohnhaus konnte wegen Einsturzgefahr nicht mehr betreten werden. Das war auch nicht mehr erforderlich, da sich die 15 Bewohner, zwei Dammer Familien und ihre Gäste, unverletzt ins Freie gerettet hatten. Sie waren vom Lärm des einstürzenden Daches geweckt worden.

Die Wehren beschränkten sich darauf, das Feuer von außen zu löschen. Dazu waren rund 100 Rettungskräfte im Einsatz. Neben allen Lohraer Wehren waren auch noch die Drehleiter sowie ein Löschfahrzeug aus Gladenbach, der Atemschutzgerätewagen aus Biedenkopf als Nachschubeinheit und eine weitere Drehleiter aus Marburg-Cappel im Einsatz. Diese wurde vorsorglich angefordert, da die Gefahr bestand, dass sich das Feuer auf ein angrenzendes Wohnhaus ausbreitet und die Löscharbeiten in den verwinkelten Bauten schwierig zu bewerkstelligen waren. Zudem mussten die Wehrleute Wasser aus der Salzböde heranholen.

Die Bilanz des mehr als siebenstündigen Einsatzes, wobei die Nachlöscharbeiten bis in die Abendstunden andauerten, lautet: Das nach biologischen Gesichtspunkten in achtjähriger Arbeit fast fertig sanierte Wohnhaus ist niedergebrannt und ein Totalschaden, die Scheune gerettet. Der Schaden wird im sechsstelligen Bereich angesiedelt, wobei die Scheune mit geringem Aufwand wieder zu nutzen ist.

Verletzt wurde niemand, selbst die vier Pferde wurden rechtzeitig aus der Scheune geholt. Einzig der Hund einer Familie wird noch vermisst, wobei unklar ist, ob er sich überhaupt in dem Haus befand.

Die Brandschützer wurden noch während des Einsatzes von den Dammern mit belegten Broten und Kaffee versorgt. Die Geschädigten erfuhren noch in der Nacht eine Welle der Solidarität vor allem aus dem Ort aber auch aus der Umgebung. Schon am Sonntag stellte ein Hausbesitzer den beiden vorübergehend obdachlosen Familien eine Bleibe zur Verfügung, die sich auch über Spenden wie Kleidung, Lebensmittel und weiterer Dinge, die zum täglichen Leben benötigt werden, freuen konnten.

Warum das Feuer an dem Anwesen ausgebrochen ist, steht bisher nicht fest, Experten der Kriminalpolizei Marburg nahmen noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache auf.

- Der vermisste Hund konnte nach 17 Stunden unversehrt aus dem Erdgeschoss geborgen werden. Auch die Hauskatze erschien wieder, leicht verwirrt.
- In der Nacht zum Montag wurde der Dachboden mehrmals eingeschäumt, da immer wieder an Glutnestern Feuer ausbrachen.
- Am Montag waren noch einige Einsatzkräfte damit beschäftigt, die beschichteten Holzfaserplatten die der Dämmung dienten, mit Kettensägen herauszusägen, mit Kränen auf den Hof abzusetzen und einzeln abzulöschen, was vermeintlich am Abend abgeschlossen war.
- Am Dienstagmorgen 5:27 Uhr schrillten erneut die Sirenen, das vermeintlich abgelöschte Dämmmaterial hatte sich erneut entzündet und musste aufwendig gelöscht werden, wozu noch am Nachmittag 6 Einsatzkräfte im Einsatz waren, weil "das Zeug wie Brikett brennt". 30,29)

- 28.03.2013 Kirchvers / Aßlar: Versuchter Banküberfall, 2 Täter flüchteten, Fluchtauto brennend in Aßlar Oberlmp-Bermoll gefunden

Die Polizei fahndete seit Donnerstag, 28. März rund um Kirchvers und später in Aßlar Oberlemp-Bermoll nach zwei dunkel gekleideten und maskierten Tätern, die gegen 14.35 Uhr versucht hatten, ein Geldinstitut in Kirchvers in der Giessener Landstraße zu überfallen. Die beiden zwischen 1,70 und 1,80 Meter großen Männer hatten die allein anwesende Angestellte mit einer nicht näher bekannten Schusswaffe bedroht. Die Angestellte blieb unverletzt. Die Täter blieben ohne Beute und flüchteten in einem dunkelblauen Fiat Scudo, mit dem Kennzeichen LDK-YE 364.

In die groß angelegte Fahndung nach dem Auto und den Tätern war auch der Polizeihubschrauber eingebunden. Die Polizei veranlasste zudem Lautsprecherdurchsagen und veranlasste Rundfunkwarnmeldungen. Die Kripo stellte mittlerweile das Fluchtauto sicher und erhofft sich durch den auffälligen Wagen wichtige neue Erkenntnisse.

Der Fiat Scudo stand lichterloh brennend und verlassen im Feld kurz vor der Ortschaft Bermoll. Der Scudo ist ein "müllsack"blauer Transporter mit orangen und weißen Streifen auf der Seite und einer gelben Rundumleuchte auf dem Führerhaus.

Der Diebstahl des Autos war in der Nacht zum Donnerstag in Driedorf. Der Tank war so gut wie leer. Aufgrund des zurückgelegten Weges von Driedorf nach Lohra/ Kirchvers und von dort bis zwischen die Ortschaften Oberlemp und Bermoll müssen die Täter zwischendurch getankt haben.

Für die Kripo Marburg wäre es sehr wichtig zu erfahren, wo der Wagen getankt hat.

- Tankstellenbetreiber oder Angestellte oder sonstige Zeugen, die sich an einen Tankvorgang des auffälligen Großraumfahrzeugs zwischen der Nacht zum Donnerstag (28. März) und dem Nachmittag in dem beschriebenen Bereich erinnern können, werden gebeten, sich unverzüglich mit der Kripo Marburg in Verbindung zu setzen.

- Darüber hinaus interessiert die Kripo, ob jemand zwischen Oberlemp und Bermoll zwischen 15 und 16 Uhr verdächtige Beobachtungen machte.

- Gab es dort z.B. ein parkendes oder scheinbar ziellos herumfahrendes Auto?

- Fiel das spätere Fluchtauto bereits vor der Tat in Kirchvers auf?

- Wer hat den Wagen zwischen 14.40 und 15.50 Uhr zwischen Lohra/Kirchvers und Oberlemp-Bermoll gesehen?

- Wer kann Angaben zu den Insassen machen?

- Wer sah Personen, die von dem brennenden Fahrzeug davonliefen oder gibt es Zeugen eines möglichen Fahrzeugwechsels? Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0. 30)

- 13.03.2013 Lohra: Lautes Scheppern

Am Montag, 11. März, zwischen 21.45 und 22 Uhr hörten die Bewohner der Berliner Straße 9 ein lautes Scheppern und Schritte von mindestens zwei weglaufenden Personen. Gesehen haben sie allerdings leider niemanden. Am nächsten Morgen fanden sie die Folge des gehörten Geräuschs. Es entstand als die Täter vermutlich mittels Beil die Stahlwand des Carports auf einer Länge von ca. 5 cm durchschlugen. Wer sah zur Tatzeit zwei Personen durch die Berliner Straße rennen? Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0. 30)

- 11.03.2013 Lohra: Sachbeschädigungen in Lohra, ein Jugendlicher festgenommen

Die Polizei ermittelt seit Sonntag, 10. März gegen teils polizeilich bekannte Jugendliche wegen des Verdachts von Sachbeschädigungen und Vandalismus. Nach bisherigen Erkenntnissen verursachten sie am Sonntag in Lohra in verschiedenen Straßen, von Berliner Straße, Im Tal bis zur Grundschule mehrere Sachbeschädigungen.

Bei dieser Tour wurden Gartenmöblierungen, Haus- und Gartendekorationen und ähnliches beschädigt bzw. zerstört, es wurden Sachen durch Flaschenwürfe beschädigt, auf dem Schulhof randaliert und die Außenisolierung der Grundschule an mehreren Stellen beschädigt bzw. zerstört. Das genaue Ausmaß der Taten steht noch nicht fest.

Durch beherztes Eingreifen von zufällig dazukommender Bürger konnte eine Person festgehalten und der alarmierten Polizei übergeben werden, bevor weitere Sachbeschädigungen ausgeführt werden konnten. Zwei Jugendliche entkamen zunächst.

Es wurde bekannt, dass die festgenommene Person aus Bad Endbach Hartenrod stammt, die zwei anderen aus Lohra, wobei einer vor kurzem erst von einer Nachbargemeinde nach Lohra zog. Die Jugendlichen sind im Alter von 15-16 Jahren und haben tw. einen Migrationshintergrund.

Der bekannte Jugendliche, ein 15-Jähriger aus Bad Endbach, war leicht alkoholisiert.

Ob sich die Sachbeschädigungen auf den beschriebenen Bereich beschränken, ist zurzeit noch unbekannt.

Für die verantwortlichen Eltern könnte der „Spaß“ ihrer Sprösslinge erhebliche finanzielle Folgen haben.

Die Polizei Marburg (06421/4060) und die Gemeindeverwaltung Lohra (06462/20070) bitten um weitere zweckdienliche Hinweise. 29,30)

- 07.03.2013 Lohra: Auto durch gestohlenes Rad beschädigt

In der Nacht zum Dienstag, 05. März, zwischen 22.30 und 00.10 Uhr stahlen Diebe in der Jahnstraße zwei blau weiße Kinder Mountainbikes. Sie fuhren ein Stück und ließen die Räder dann liegen. Ein Rad lag in der Gladenbacher Straße neben einem weißen Ford Fiesta. Der Wagen parkte auf dem unbefestigten Seitenstreifen neben einem Zaun. Beim Zurücklassen ließ der Täter das Rad offenbar gegen den Wagen fallen und verursachte so hinten rechts einen Schaden in Höhe von mindestens 250 Euro.

Nach ersten Ermittlungen bewegten sich zwischen 03 und 04 Uhr zwei Jugendliche vom Gladenbacher Straße aus Richtung Gladenbach. Eine Beschreibung dieser Jugendlichen liegt noch nicht vor. Ihre Beteiligung an den geschilderten Vorfällen steht ebenfalls nicht fest. Hinweise insbesondere zu den eventuell gesehenen Jugendlichen bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. 30)

- 04.03.2013 Lohra: Kindersitz aus Auto gestohlen

In der Nacht zum Sonntag, 03. März, zwischen 19. und 11 Uhr stahl ein Dieb in der Kornbergstraße aus einem blauen Ford Focus einen Kindersitz. Die Polizei Marburg bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06421/406-0. 30)

- 26.02.2013 Marburg-Biedenkopf: "Schutzmann vor Ort" für Lohra vorgestellt

"Schutzmann vor Ort" für Marburg, den Ebsdorfergrund, Weimar, Fronhausen und Lohra vorgestellt:

Ab 01. März ist Polizeioberkommissar Martin Agel von der Polizeistation Marburg ein "Schutzmann vor Ort". Er folgt mit einem erweiterten Zuständigkeitsbereich dem im Oktober 2012 in den Ruhestand verabschiedeten Hans-Heinrich Menche.

Martin Agel ist dauerhafter Ansprechpartner und Bindeglied für die Bürgerinnen und Bürger sowie die örtlichen Institutionen und Ämter nicht nur für die Stadt Marburg, sondern auch für die Südkreisgemeinden Ebsdorfergrund, Weimar, Fronhausen und Lohra.

Sein Dienstbüro hat der neue "Schutzmann vor Ort" wie bisher bei der Polizeistation Marburg. Hier ist er grundsätzlich unter der Telefonnummer: 06421/406223 erreichbar. Darüber hinaus werden Bürgersprechzeiten in den Kommunen des südlichen Kreisgebietes eingerichtet.

Der "Schutzmann vor Ort" ist Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger. Er soll vor Ort Kontaktpflege auf der Straße betreiben und ein offenes Ohr für Probleme und Sorgen im Rahmen der öffentlichen Sicherheit haben. Der "Schutzmann vor Ort" erhöht die örtliche Polizeipräsenz, verbessert das Vertrauensverhältnis zwischen Bürgern und Polizei, intensiviert die Zusammenarbeit mit örtlichen Vereinen, Institutionen und Ämtern und steigert dadurch insgesamt das Sicherheitsgefühl."

Neben seinen Präsenzdiensten wirkt er in Gremien wie z.B. Runden Tischen oder Präventionsräten mit, nimmt an Ortsbeiratssitzungen, öffentlichen Veranstaltungen, Podiumsdiskussionen oder Infoabenden teil oder hält Vorträge z.B. in Jugend- oder Senioreneinrichtungen sowie in Betrieben. Einen besonderen Teil seiner Aufgaben umfasst die Nachsorge von Kriminalitätsopfern. Der "Schutzmann vor Ort" nimmt Kontakt auf und bietet Hilfe an, um die Folgen der Straftat zu minimieren. 30)

- 12.02.2013 Lohra: Blauen Yaris gestreift - Verursacher flüchtete

Am Donnerstag, 07. Februar kam es zwischen 19.20 und 20.40 Uhr auf dem Parkplatz vor der Sporthalle der Grundschule im Kirchweg in Lohra zu einer Verkehrsunfallflucht. Beschädigt wurde dabei die Beifahrertür eines rückwärts eingeparkten blauen Toyota Yaris. An dem Auto entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 400 Euro. Der Verursacher hinterließ weder eine Nachricht, noch informierte er die Polizei. Hinweise auf den Verursacher erhofft sich die Polizei durch etwaige Zeugen. Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. 30)

- 05.02.2013 Lohra: Parkplatzrempler, Unfallflucht

An der Beifahrerseite eines schwarzen Toyota Yaris entstand durch einen Unfall ein Schaden in Höhe von mindestens 2000 Euro. Der Verursacher flüchtete. Unfallort dürfte nach derzeitigem Ermittlungsstand der Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Konrad-Gaul-Straße gewesen sein. Unfallzeit war Freitag, 01. Februar, zwischen 15.30 und 17.30 Uhr. Vermutlich führte ein Ein- oder Ausparkmanöver zu der Kollision. An dem Yaris ist der rechte Kotflügel eingedrückt und die Beifahrertür leicht verzogen. Hinweise auf das verursachende Fahrzeug ergaben sich bislang nicht. Die Polizei Marburg bittet etwaige Zeugen, sich unter Tel. 06421/406-0 zu melden. 30)

Siehe auch

Nachrichten · Aktuelle Nachrichten · Aktuelle_Ereignisse · Mitteilungen · Veranstaltungskalender · IT-Sicherheit · Historische Nachrichten · Lohraer Chroniken

Ansichten
Persönliche Werkzeuge