Lohra-Wiki

Nachrichten 2011

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche


Nachrichten im Jahr 2011

Inhaltsverzeichnis

- 29.12.2011 Kirchvers: Radmuttern vom Lkw-Reifen gelöst

Am Mittwoch, 28. Dezember zeigte ein Firmeninhaber bei der Polizei einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr an. Unbekannte hatten seinen Angaben zufolge zwischen Sonntag, 18. und Dienstag, 20 Dezember an einem Firmenlastwagen fünf von sechs Radmuttern des hinteren linken Zwillingsreifens gelöst und mitgenommen. Während der Fahrt löste sich dadurch der äußere Reifen, was zu einem Schaden an beiden Reifen, der Radnabe, den Gewindebolzen und den Felgen führte. Es blieb glücklicherweise "nur" bei dem Sachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro. Der betroffene blaue Daimler Benz stand zur Tatzeit auf dem Firmengelände in der Straße Vor dem Wehrgras. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Polizei Marburg unter Telefon 06421/406-0. 30)

- 10.12.2011 Lohra: Lastzug rutscht, 75.000 Euro Sachschaden

In Mittelhessen lag der Unfallschwerpunkt an diesem Morgen im Kreis Marburg-Biedenkopf. Dort registrierte die Polizei mindestens 25 Unfälle.

In Lohra rutschte ein Lastzug mit Anhänger knapp an einer Hauswand vorbei. Verletzt wurde niemand. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf mindestens 75.000 Euro.

Kurz nach 8 Uhr rutschte ein LKW-Gespann in einer Linkskurve in der Bahnhofstraße von Gladenbach kommend, knapp an der Hauswand eines Friseurgeschäftes vorbei, krachte durch ein Tor und räumte auf einer Länge von mehr als 5 Metern eine Betonmauer ab.

In dem kurz zuvor geöffneten Geschäft kamen mehrere Kunden und Beschäftigte mit einem mächtigen Schreck davon. Es ist nicht auszudenken wäre der LKW nur 10 cm weiter gegen die Hausmauer gestoßen.

Die Straße war mehrere Stunden blockiert, der Anhänger wurde von einem anderen LKW aufgenommen, der LKW von einem Schwehrlastabschleppwagen geborgen und abtransportiert. 29)

- 05.12.2011 Lohra: Unfallflucht in der Bahnhofstraße

In Lohra kam es am Montag, 05. Dezember, gegen 19.15 Uhr in der Kurve der Bahnhofstraße in Höhe der Metzgerei,zu einem Unfall im Begegnungsverkehr mit anschließender Unfallflucht. Ein 26-jähriger Mann war mit seinem grauen Astra Kombi auf dem Weg nach Fronhausen. In der Kurve kam ihm ein Auto zum Teil auf seiner Fahrspur entgegen. Beim Passieren streiften sich die Autos. An dem Opel entstand am linken Außenspiegel und der Seitenscheibe ein Schaden in Höhe von mindestens 750 Euro. Der Fahrer des beteiligten schwarzen Kleinwagens, nach Angaben des 26-jährigen und seiner Beifahrerin ein VW Polo mit Marburger Kennzeichen, fuhr ohne anzuhalten Richtung Gladenbach weiter. Angaben zu den Insassen waren aufgrund der Dunkelheit nicht möglich.

Die Polizei sucht Zeugen des Unfalls und bittet um Hinweise zu einem schwarzen VW Polo mit offensichtlich frischen Unfallspuren am linken Außenspiegel. Polizei Marburg unter Telefon 06421/406-0. 29,30)

- 22.11.2011 Kirchvers/Krumbach: Tödlicher Verkehrsunfall

Auto brannte nach Kollision - eine Person verstorben

Bei einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr auf der Landesstraße 3061 zwischen Kirchvers und Krumbach starb am Dienstagmorgen eine Person in einem Renault Clio. Das Auto war in den Gegenverkehr geschleudert und mit einem Opel Meriva zusammengestoßen. Der Renault geriet nach der Kollision in Brand und brannte vollständig aus. Für die 21-jährige Fahrerin aus der Gemeinde Bad Endbach kam jede Hilfe zu spät. Die 49-jährige Frau aus Hohenahr am Steuer des Opels erlitt leichte Verletzungen und einen Schock. Zur Unfallzeit war es nebelig. Die Straße war durch überfrierende Nässe spiegelglatt.

Nach den ersten Ermittlungen fuhr der Clio von Kirchvers nach Krumbach. Gegen 07.10 Uhr geriet das Auto nach einer langgezogenen Linkskurve ins Schleudern und prallte mit der Beifahrerseite in die Front des entgegenkommenden Opel Meriva. Nach der Kollision rutschte der Renault von der Straße. Das Auto fing nach Zeugenaussagen sofort Feuer und brannte lichterloh. Eine Identifizierung des Unfallopfers war ohne gerichtsmedizinische Untersuchung nicht möglich.

Die Polizei zog in Absprache mit der Staatsanwaltschaft zur weiteren Rekonstruktion des genauen Unfallhergangs und zur Feststellung der genauen Unfallursache einen Kfz.- Sachverständigen hinzu. Die Landesstraße blieb bis etwa 10.15 Uhr voll gesperrt. 30)

- 16.11.2011 Altenvers: Sachbeschädigung im Feuchtgebiet Riedwiesen

Das oben genannte Gebiet zwischen Altenvers und Reimershausen ist seit einigen Jahren im Eigentum des Landkreises und wurde mit Mitteln der Ausgleichsabgabe zu Naturschutzzwecken erworben. Der BUND; Ortsverband Gladenbach-Lohra betreut die Fläche und seit 2008 findet dort zur Erhalt der offenen Strukturen eine extensive Rinderbeweidung statt.

Bei Pflegearbeiten am 04.11.2011 wurde festgestellt, dass der durch die UNB-Marburg finanzierte Weidezaun von Unbekannten an beiden Toren zerschnitten und auf etwa 500 m Länge umgeworfen und teilweise in die Wiese gezerrt wurde.

Einige Pfosten wurden dabei zerbrochen. Dies ist umso erstaunlicher, weil die angrenzenden Wege sehr gerne und häufig von Spaziergängern genutzt werden und die recht zeitaufwendige Zerstörung tagsüber hätte bemerkt werden müssen. Die Bevölkerung wird um verstärkte Aufmerksamkeit in der genutzten Naherholungsumgebung gebeten. Für Hinweise auf die Verursacher sind wir dankbar.

Hinweise zu den Straftaten nimmt die Polizei Marburg unter der Tel. Nr. 06421/4060 oder die Gemeindeverwaltung unter Tel. Nr. 06462/20070 entgegen. 29)

- 15.11.2011 Lohra: Drei Unfälle an einem Tag

In unserer Gemeinde gab es am Dienstag zwei Glätteunfälle und ein Unfall vermutlich wegen zu schnellem fahren.

Kurz vor 8 Uhr, landeten zwei Autos neben der Fahrbahn. Eine junge Frau kam mit ihrem Seat in Höhe der Rüchenbacher Hecke von der Bundesstraße 255 ab, blieb aber unverletzt. Ein 33-jähriger aus Weimar wurde dagegen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Er war in einem gelben Opel Corsa auf der Kreisstraße 52 aus Lohra kommend nach Rollshausen unterwegs, als „plötzliche Glätte“ das Auto nach links von der Straße rutschen ließ, wo es sich anschließend überschlug.

Am Abend gegen 18:30 Uhr ereignete sich an der Kreuzung Marburger Straße/Kreuzstraße ein Zusammenstoß mit Blechschaden. 29)

- 01.11.2011 Lohra: Halloween

In Lohra sind im Verlaufe der Halloween- Aktivitäten verschiedene Sachbeschädigungen durch Kinder und Heranwachsende ausgeübt worden.

Es wurden Fensterscheiben eingeworfen, Schmierereien an Gebäuden begangen, Eier gegen Hausfassaden geworfen, sowie andere Sachbeschädigungen vorgenommen.

Was eigentlich ein Spaß sein sollte, entwickelt sich tw. zu Straftaten, was scheinbar den Kindern und Heranwachsenden so nicht bewusst ist.

Halloween ist kein Freibrief für Straftaten. Ein Eingriff in das Privateigentum stellt eine Straftat dar.

„Eltern haften für ihre Kinder“ ist auch hier angesagt, und dies kann im Einzelfall recht teuer werden.

Hinweise zu den Straftaten nimmt die Polizei Marburg unter der Tel. Nr. 06421/4060 oder die Gemeindeverwaltung unter Tel. Nr. 06462/20070 entgegen. 29)

- 24.10.2011 Lohra: Kradfahrer verletzt

Ein die Kurve schneidender Autofahrer zwang einen Motorradfahrer zu einem Auseichmanöver, das letztlich im Wassergraben endete. Der 62-jährige Kradfahrer erlitt leichte Verletzungen. An seiner Honda Goldwing mit Beiwagen entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 3000 Euro. Das entgegenkommende Auto war dunkelblau und hatte ein Marburger Kennzeichen.

Der Unfall war am Samstag, 22. Oktober um 15 Uhr auf der Landstraße 3061. Das Auto fuhr von Biebertal Krumbach nach Lohra Kirchvers, der Motorradfahrer in die entgegengesetzte Richtung. Nach Zeugenaussagen kam der blaue Wagen in einer Kurve weit über die Fahrbahnmitte hinaus. Der Kradfahrer wich zur Verhinderung eines Zusammenstoßes nach rechts aus, geriet mit dem Beiwagen auf die Bankette und rutschte dadurch in den Graben.

Hinweise auf den blauen Wagen und dessen Fahrer bitte an die Polizei Marburg unter Telefon 06421/406-0. 30)

- 20.10.2011 Lohra: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Mit vermutlich einem Beinbruch eines 14- Jährigen endete am Mittwoch, 19. Oktober ein Zusammenstoß zwischen einem Fahrrad und einem Auto an der Kreuzung Kreutzstraße/ Beigenstraße. Ein Rettungswagen brachte den schwer verletzten Fahrradfahrer ins Krankenhaus. An Fahrrad und Auto entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 2300 Euro. Der Jugendliche fuhr nach den ersten Ermittlungen auf der Kreuzstraße ganz dicht hinter einem Traktor her. Kurz vor der Einmündung zur Biegenstraße fuhr er aus dem Windschatten heraus um nach links in die Biegenstraße abzubiegen. Der entgegenkommende 52-jährige Fahrer eines Pick-Ups hatte keine Chance. Er hatte die Kreuzung bereits passiert und sah den Radler erst, als dieser plötzlich hinter dem Traktor hervorkam. Der Autofahrer konnte die Kollision nicht mehr vermeiden und erwischte den Radler mit der Fahrzeugfront. 30)

- 13.10.2011 Lohra-Rollshausen: Alle vier Reifen platt

Vermutlich mit einem Messer stachen Unbekannte am Donnerstag, 13. Oktober, alles vier Reifen eines geparkten schwarzen Audis platt. Zur der Sachbeschädigung kam es zwischen 6.50 Uhr und 7.10 Uhr an der Einmündung Brunnenstraße/ Herborner Straße. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Marburg, Tel. 06421- 4060. 30)

- 10.10.2011 Marburg/Lohra: Gefängnis auf Bewährung

Wegen gemeinschaftlichen Betrugs sind vom Marburger Amtsgericht gestern ein Mann und eine Frau aus dem Altkreis Biedenkopf in Abwesenheit mit einem Strafbefehl zu zwölf beziehungsweise acht Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt worden.

Obwohl beide nicht vorbestraft sind verhängte Richter Dr. Johann Lessing auf Grund des Nichterscheinens die Höchststrafe, die das Gesetz in einem solchen Fall vorsieht.

Die zur Verhandlung geladenen fünf Zeugen, die Anwälte, Richter und Staatsanwalt waren vor Gericht erschienen. Die beiden Angeklagten waren trotz am 13. September schriftlich ergangener Ladung mit Postzustellungsurkunde nicht anwesend. Die beiden Pflichtverteidiger hatten mehrfach ohne Erfolg versucht, mit ihren Mandanten Verbindung aufzunehmen. "Keine Chance", bemerkte einer der Verteidiger.

Bei dem ersten Verhandlungsversuch in dieser Sache am 27. Juli waren die beiden Angeklagten ohne Rechtsbeistände erschienen. Deshalb hatte das Gericht damals die Verhandlung abgebrochen und den Beiden jeweils Pflichtverteidiger beigeordnet.

Das Gericht wirft dem Paar, das angeblich momentan in Norddeutschland wohnt, vor im Juli vergangenen Jahres in Verbindung mit einem geplanten Grundstückskauf in Lohra falsche Angaben über seine wirtschaftlichen Verhältnisse und seine Zahlungsfähigkeit gemacht zu haben.

Das Paar soll zu keinem Zeitpunkt in der Lage gewesen sein, die durch einen notariellen Kaufvertrag eingegangene Verpflichtung zur Zahlung eines Kaufpreises in Höhe von 100 000 Euro zu leisten. Nach Abschluss des Vertrags soll einer der Beiden einen Überweisungsträger mit der vollen Höhe des Kaufpreises an den Grundstücksverkäufer übergeben haben.

Verkäufer hat Schaden

Zu diesem Zeitpunkt sei allerdings nach Auskunft der Staatsanwaltschaft das dazugehörige Konto bereits wieder aufgelöst worden. Der dem Grundstücksverkäufer durch den Betrug entstandene Schaden liegt nach Angaben des Gerichts bei rund 15 000 Euro.

Obwohl die Frau die entsprechenden Verträge unterzeichnet hatte, wurde der Mann höher bestraft, weil er nach Ansicht des Gerichts die treibende Kraft beim Betrug gewesen sei. 16)

- 07.10.2011 Oberweimar/Lohra: Zwei Tatorte für Diebstahl möglich

Ein Messinstrument mit Stativ stahlen Unbekannte zwischen Mittwoch, 28. September, 17.45 Uhr und Donnerstag, 29. September, 7.15 Uhr, aus einem weißen Lkw der Marke VW. Der Rundlaser hat einen Wert von etwa 1800 Euro. Als mögliche Tatorte kommen die Straße "Ebertswald" in Oberweimar und der Steinweg in Lohra in Betracht. Hinweise bitte an die Polizeistation Marburg, Tel. 06421- 4060. 30)

- 03.10.2011 Lohra: Wohnung ist nach Herdbrand unbewohnbar

Um 11.45 Uhr erfolgt am Sonntag der Alarm, der sieben Ortsteilwehren der Gemeinde Lohra in die Berliner Straße des Kernortes zu einem Wohnungsbrand ausrücken ließ.

Da es sich um ein zweigeschossiges Haus handelte, in dem auch noch Menschen vermutet wurden, kamen auch noch die Drehleiter und ein Löschfahrzeug aus Gladenbach hinzu. Insgesamt waren laut Gemeindebrandinspektor Markus Wißmann 46 Lohraer und 11 Gladenbacher Feuerwehrleute im Einsatz. Nachdem drei Trupps mit Atemschutzgeräten das Gebäude nach Verletzten vergeblich durchsucht hatten, wurde das Gebäude gelüftet. Ursache für die Rauchentwicklung war ein stehengelassener Topf auf dem eingeschalteten Herd einer Mietwohnung in dem Drei-Parteien-Haus. Aufgrund der Rauchbeeinträchtigung ist die untere Wohnung nicht mehr bewohnbar, die darüber liegende kann nach der Durchlüftung noch genutzt werden. 15)

- 24.09.2011 Lohra-Damm: Porsche rauscht von der Straße

Ein Porsche-Fahrer hat am frühen Abend bei Damm sein 911er Carrera-Cabrio zerlegt.

Der Mann war aus Damm kommend in Richtung Oberwalgern unterwegs. In einer Linkskurve verlor er offensichtlich die Kontrolle über das Fahrzeug, geriet ins Schleudern und fuhr ein Verkehrsschild um. Der Betonsockel des Schilds riss die Ölwanne des Porsche auf, der nach rechts in die Böschung fuhr, sich um 180 Grad drehte und in Richtung Damm mitten auf der Straße zum Stillstand kam. Der Fahrer blieb unverletzt. Für die Polizei war offensichtlich, dass der Fahrer auf Grund von nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über den 911er verloren hatte. Der Fahrer hatte jedoch eine andere Erklärung parat: In der Kurve habe sich ein Ölfleck befunden, auf dem der Sportwagen ins Schleudern geraten sei. Die Feuerwehren aus Damm und Lohra waren an der Unfallstelle mit 15 Kräften im Einsatz, um die gut 60 Meter lange Ölspur abzubinden und zu beseitigen. Zudem sperrten sie die Straße ab, die während der Bergungsarbeiten gesperrt blieb. 16)

- 20.09.2011 Lohra und Fronhausen/Lahn: Schusswaffengebrauch nach Zigarettendiebstahl - Zwei Verletzte nach Unfall

Größere Mengen Zigaretten sollen drei Personen am Dienstagmittag, 20. September, in einem Markt in Lohra gestohlen haben. Ein Zeuge, der den Vorfall beobachtete, verständigte die Polizei. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen nach zwei Fahrzeugen kam es zum Schusswaffengebrauch durch die Polizei. Ein Wagen verunglückte bei der Flucht. Zwei Insassen erlitten mittelschwere Verletzungen.

Gegen 12 Uhr beobachtete ein Zeuge drei Männer bei dem mutmaßlichen Diebstahl größerer Mengen Zigaretten aus einem Markt in der Bahnhofstraße. Das Trio flüchtete zunächst mit zwei in Nordrhein-Westfalen zugelassenen Fahrzeugen. Polizeibeamte stoppten kurze Zeit später in der Ortslage Fronhausen einen Daimler Benz und nahmen den 37 -jährigen Fahrer vorläufig fest. Der zweite Wagen, ein Hyundai, fiel Zivilfahndern auf einem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in Fronhausen auf. Nach derzeitigen Erkenntnissen ignorierte der Fahrer die Anhaltezeichen des Polizeibeamten und fuhr auf ihn zu. Dabei kam es zur Abgabe von Schüssen auf den flüchteten Hyundai. Der Polizeibeamte kam nach bisherigen Erkenntnissen ohne Verletzungen davon. Der mit zwei Männern besetzte Wagen flüchtete und kam auf der Landesstraße 3093 zwischen Fronhausen und Niederwalgern von der Straße ab. Bei dem folgenden Überschlag wurden offenbar beide Insassen aus dem Fahrzeug geschleudert. Die 30 und 31 Jahre alten Männer erlitten hierbei mittelschwere Verletzungen. Beide wurden mit einem Rettungswagen in die Uni-Klinik Marburg eingeliefert.

Durch den Schusswaffengebrauch selbst wurde nach den vorliegenden Informationen niemand verletzt. In den sichergestellten Fahrzeugen stellte die Polizei eine größere Menge Zigaretten sicher. Die Ermittlungen zum Tatgeschehen laufen momentan auf Hochtouren.

Das Hessische Landeskriminalamt in Wiesbaden hat die weitere Bearbeitung im Zusammenhang mit dem Schusswaffengebrauch übernommen. Zeugen, die Angaben zur den Vorgängen in Lohra und Fronhausen machen können, setzen sich bitte mit der Polizei in Marburg, Tel. 06421-4060, in Verbindung. 30)

- 08.09.2011 Gießen/Lohra: Raub, Erpressung, Angriff auf Autofahrer und Freiheitsberaubung

Die Fahndung der Polizei am Donnerstag, 08. September verlief erfolgreich und endete um etwa 08.35 Uhr mit der Festnahme eines 56-jährigen Mannes auf einem Hofgut in Lohra. Die Kripo Gießen wirft dem als gewalttätig bekannten und bewaffneten, hinlänglich polizeilich in Erscheinung getretenen Mann einen schweren Raub, eine räuberische Erpressung, einen räuberischen Angriff auf einen Kraftfahrer und Freiheitsberaubung vor. Sein Opfer, eine 57-jährige Frau aus Linden blieb unverletzt. Sie befand sich seit etwa 05.50 Uhr in der Gewalt des Mannes, konnte sich selbst befreien und die Polizei um etwa 06.40 Uhr informieren.

Nach den bisherigen Ermittlungen passte der Täter die Frau beim Abstellen ihres Autos im Tannenweg in Gießen ab. Er zwang sie unter Vorhalt einer Waffe, wie sich herausstellte eine Softairpistole, zunächst zu einer Fahrt nach Lollar und von dort weiter nach Fronhausen. Dort bedrohte der offenbar betrunkene Mann die Frau erneut mit der Waffe und forderte die Herausgabe von Bargeld und die Übergabe des Fahrzeugschlüssels. Da die Geldbörse im Kofferraum lag und sie ihre persönlichen Sachen dorthin zurückbringen durfte, gelang es der Frau, sich von dem Auto zu entfernen und in ein Haus zu flüchten. Während sie von dort die Polizei verständigte, flüchtete der Täter mit dem grauen Seat des Opfers. Der Mann ließ den Wagen wenig später in Lohra Damm an einer Bushaltestelle zurück. Die an der Fahndung beteiligte Polizei Marburg nahm den Mann dann in der Nähe auf einem Hofgut fest.

Der Alkotest des Mannes zeigte 1,6 Promille. Die Polizei fand bei seiner Durchsuchung sowohl die Softairwaffe als auch das erbeutete Bargeld. Täter und Opfer sind nicht miteinander bekannt. Die Wahl seines Opfers war zufällig. Die Kripo Gießen führt den Mann mit dem Ziel einen Haftbefehl zu erwirken am Freitag dem zuständigen Richter vor. 30)

- 31.08.2011 Marburg/Lohra: Kripo Marburg unterbindet Rauschgiftgeschäfte

Die Fahnder der Kripo Marburg nahmen am Dienstag, 30. August auf dem Lahnvorland insgesamt drei Männer wegen Straftaten nach dem Betäubungsmittelgesetz vorübergehend fest. Dabei handelt es sich um zwei "Kunden" und deren Dealer, der sich offenbar von einer ganz frischen Verurteilung nicht von seinem weiteren gleichen Tun abhalten ließ.

Die Kripo nahm zunächst zwei Männer im Alter von 40 und 44 Jahren fest und stellte jeweils offenbar gerade erworbene geringe Mengen Cannabis sicher. Der Ältere hatte zudem ein Handy dabei, dass aus einem Diebstahl aus der Sporthalle einer Marburger Schule im Februar dieses Jahres stammte. Die damalige Täterbeschreibung passt zudem genau auf den 44-Jährigen, so dass er im Verdacht steht, diesen Diebstahl begangen zu haben.

Der 40-Jährige besaß eine ihm nicht gehörende EC-Karte, so dass sich auch gegen ihn die Ermittlungen erweiterten. Bei dem wenig später festgenommenen mutmaßlichen Dealer handelt es sich um einen polizeibekannten 41-jährigen Mann. Die Beamten beschlagnahmten bei ihm mehr als 500 Euro, offenbar Geld aus dem Handel mit Betäubungsmitteln. Bei der Wohnungsdurchsuchung in Lohra fanden sie 50 Gramm Cannabisharz, etwa 80 Gramm Cannabisblüten, diverse LSD Trips und weitere Beweise, die den Verdacht des Handelns untermauerten.

Der in Lohra wohnende Mann trat bereits einschlägig in Erscheinung. Er war erst einen Tag vor der Festnahme vom Amtsgericht Marburg wegen Handelns mit Cannabis zu einer vierstelligen Geldstrafe verurteilt worden.

Gegen alle drei lagen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen keine ausreichenden Haftgründe vor. 30)


- 30.08.2011 Marburg-Biedenkopf: Aggressiver Computervirus stark verbreitet!

Immer neue Varianten - Betrüger wollen für "Freischaltung" des Computers Geld.

Wegen erneuter, aktueller Fälle am zurückliegenden Wochenende erfolgt eine wiederholte Veröffentlichung der WARNMELDUNG der Polizei Marburg-Biedenkopf!

Seit etwa April des Jahres breitet sich offenbar bundesweit ein besonders aggressiver Computervirus aus, den man sich ohne Vorwarnung beim Surfen im Internet einfangen kann. Die Schadsoftware ist mittlerweile auch im Landkreis Marburg-Biedenkopf angekommen. Dem Betrugskommissariat liegen mittlerweile mehr als 20 Strafanzeigen aus den letzten 14 Tagen vor.

Der Virus infiziert den Computer automatisch beim Surfen z.B. auf Video- und Kinoportalen oder Pornoseiten, die illegale Downloads anbieten. Bekannt wurden auch Infizierungen über das Anklicken eines Links bei Facebook mit der Fragestellung "Bist du das auf dem Bild?".

Das Virus legt den PC durch eine Bildschirmeinblendung lahm. Dabei missbrauchen die Hersteller die Logos von z.B. Bundespolizei oder Bundeskriminalamt, um der im Fenster niedergelegten Forderung, zur Freischaltung des Computers Geld zu zahlen, eine gewisse Seriosität zu verleihen.

Diese Masche dient einzig und allein dazu, Geld zu erpressen. Die Zahlung bewirkt hinsichtlich des Rechners rein gar nichts. Bislang funktionierte noch kein Computer wieder nach der Zahlung. Die geforderten Zahlungsmethoden nutzen nur den Tätern. Das Geld ist unwiderbringbar weg.

Die Polizei rät im Fall einer Infizierung: "Zahlen Sie auf gar keinen Fall! Erstatten Sie Strafanzeige und wenden Sie sich mit dem Rechner an Fachleute."

Weitere Informationen und Hinweise, wie man sich im Schadensfall verhalten sollte, findet man z.B. auf der Internetseite des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI unter www.bsi-fuer-buerger.de) oder auch unter www.botfrei.de. 30)

- 30.08.2011 Lohra: Betrug im Internet - die Masche mit UKash

Immer wieder versuchen windige Betrüger durch Betrugsmaschen potentiellen Opfern durch falsche Versprechungen Geld aus der Tasche zu ziehen. Dabei lassen sich die Täter bald wöchentlich neue Betrugsvarianten einfallen.

So versuchte ein Unbekannter am Montagmittag, 29. August, einem Mann aus der Gemeinde Lohra um eine größere Geldmenge zu erleichtern. Der 50-Jährige erhielt telefonisch die freudige Nachricht über einen vermeintlichen Gewinn in Höhe 139.000 Euro. Er müsse, so der "Glücksbote", lediglich eine sogenannte UKash Karte im Wert von 1.200 Euro kaufen und die darauf befindlichen Codes an eine spezielle Rufnummer übersenden. Dem Mann kam die Sache komisch vor und er ließ glücklicherweise die Finger von dem verlockenden Angebot. Der Anrufer legte daraufhin prompt auf. Der Angerufene tat das einzig Vernünftige und verständige die Polizei.

Der Betrug über UKash Vouchers wird immer beliebter. In Deutschland sind schon mehrere hundert Bürgerinnen und Bürger auf die Masche hereingefallen. Die Unbekannten agieren nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei aus der Türkei.

Das Prinzip von UKash ist ähnlich einer Prepaid Karte für Mobiltelefone bzw. eines Gutscheinsystems. Man kann in verschiedenen Geschäften gegen einen beliebigen Geldbetrag ein UKash Voucher kaufen, um dann den Betrag durch beiliegende Codes im Internet auszugeben. Vorteile ergeben sich dadurch, dass für bargeldloses Bezahlen keine Eingabe von Kredit- oder Girodaten notwendig ist.

Durch die Übermittlung der beiliegenden Codes an Dritte ist das Geld unwiederbringlich weg! Mit den Codes loggen sich die Täter nach den Erfahrungen der Polizei online, zum Beispiel bei gebührenpflichtigen Spielen, ein und verzocken das illegal erlangte Geld sofort. Die Polizei rät dringend dazu, UKash mit gehobener Vorsicht zu benutzen und nicht auf etwaige Trickbetrügereien hereinzufallen.

Mögliche Opfer aus dem Kreisgebiet Marburg-Biedenkopf, die sich bisher noch nicht gemeldet haben, setzen sich bitte mit dem Fachkommissariat der Kripo Marburg, Tel. 06421- 4060, in Verbindung. Weitere Präventionshinweise erhalten Interessierte über die Internetseite www.polizei-beratung.de. 30)

- 26.08.2011 Buseck: Siebenjähriger bei Verkehrsunfall verletzt

Ein siebenjähriger Junge wurde am Donnerstagnachmittag, 25.08.2011, bei einem Verkehrsunfall in Alten-Buseck schwer verletzt und musste in eine Klinik eingeliefert werden. Der Junge befand sich um 15.15 Uhr auf dem Gehweg an der Kreuzung "Am Rinnerborn"/Troher Straße und wollte die Straße "Am Rinnerborn" überqueren. Dabei achtete er nicht auf den Pkw eines 39-Jährigen aus Lohra, der den Rinnerborn aus Richtung Pestalozzistraße in Richtung Pappelweg befuhr. 30)

- 25.08.2011 Gladenbach Mornshausen / Lohra: Weiteres Bushäuschen beschädigt

Schon wieder zerstörten Unbekannte eine 2000 Euro teure Scheibe eines Bushaltestellenhäuschens. Diesmal traf es die Haltestelle in der Hauptstraße Ecke Subachstraße. Die Tat ereignete sich am Mittwoch, 24. August gegen 22.40 Uhr.

Wie bei den anderen Scheiben auch (siehe Polizeiinfo v. 23.August), zersplitterte die Scheibe in tausende Stücke. Das Tatmittel ist nach wie vor nicht bekannt.

Zeugen aus einem Imbiss schräg gegenüber des Tatortes sahen kurz nach dem Bersten der Scheibe einen wegfahrenden hellen Pkw Kombi. Derzeit steht ein Zusammenhang nicht fest. Die Polizei Gladenbach bittet trotzdem um Hinweise zu diesem Auto, da die Insassen als Zeugen infrage kommen.

Wenige Minuten nach dieser meldeten Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Gladenbacher Straße in Lohra eine weitere Sachbeschädigung. Ein 71-jähriger Mieter saß in seinem Wohnzimmer, als er gegen 22.45 Uhr ein vorbeifahrendes Auto hörte. Wenig später vernahm er einen Schlag, der zu einer beschädigten äußeren Scheibe des doppelt verglasten Wohnzimmerfensters führte. Die Ermittlungen ergaben keinerlei Hinweise darauf, was diesen Schaden verursacht haben könnte.

Aufgrund der räumlichen und zeitlichen Nähe liegt ein Zusammenhang zwischen den Sachbeschädigungen in den angrenzenden Ortschaften zwar nahe, steht aber nicht sicher fest.

Zu dem Auto in Lohra, das der Senior kurz vor dem Schlag gegen das Fenster hörte, liegen keine weiteren Erkenntnisse vor. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen in Mornshausen oder Lohra bitte an die Polizei Gladenbach, Tel. 06462/1644 oder die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. 30)

- 24.08.2011 Lohra: Radmuttern gelockert

Der 27-jährige Fahrer eines blauen Audi bemerkte glücklicherweise noch früh genug, dass ein Unbekannter die Radmuttern an seinem Auto gelockert hatte. Es ist wohl einem glücklichen Zufall geschuldet, dass das linke Vorderrad nicht während der Fahrt vom Wagen gesprungen ist. Der Unbekannte machte sich in der Nacht zum Montag, 22. August an dem Auto zu schaffen, dass in dieser Zeit in der Lindenstraße auf dem Hof eines Anwesens parkte. Die Polizei ermittelt wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr. Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel.: 06421/406-0. 30)

- 11.08.2011 Lohra: Wespennest sorgt für Aufregung

Ein Wespennest vor dem Haupteingang eines Lebensmittelmarktes in der Konrad-Gaul-Straße sorgte am Donnerstagmorgen, 11. August, für reichlich Aufregung.

Die Tiere schwärmten bei jeder Annäherung aus und regierten aggressiv. Der Marktleiter bekam das zu spüren, als er das Nest mit einem Hubwagen wegräumte. Er begab sich wegen etlicher Stiche in ärztliche Behandlung.

Nach den ersten Ermittlungen fuhr am Mittwochabend, gegen 21.40 Uhr ein dunkler Kombi mit auffälliger Aufschrift auf der Heckscheibe vor. Ein kleiner Mann mit Hut stieg aus, lud eine 50 x 50 x 50 Zentimeter große Kiste aus und stellte sie vor den Haupteingang. Eine Seite der Kiste war rosa, an einer anderen Seite war eine Tafel angebracht. In der Mitte befand sich ein Schlitz. Der Mann öffnete den offenbar abgeklebten Ein- und Ausgang für die Insekten und verschwand dann.

Am nächsten Morgen um kurz vor sieben Uhr sollte das Hindernis aus dem Weg. Die Tiere reagierten allerdings auf jede Annäherung sofort aggressiv. Der mit einem Hubwagen erhoffte Sicherheitsabstand beim Wegschieben der Kiste erwies sich als nicht ausreichend. Auf dem Weg vom Haupteingang bis hinter den Markt stachen die Wespen mehrfach zu.

Das Ausmaß der erlittenen Verletzungen steht derzeit nicht fest. Die Polizei ermittelt wegen des Vorfalls und bittet um Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen am Mittwoch, 10. August, gegen 21.40 Uhr. Die Polizei bittet darüber hinaus um Hinweise zur Herkunft der Kiste. Polizei Marburg unter Telefon 06421/406-0. 30)

- 05.08.2011 Lohra: Dieseldiebstahl

Aus seinem gelben Bagger zapften Diebe mindestens 200 Liter Dieselkraftstoff ab. Die Tat ereignete sich an der Bodenentnahmestelle der Gemeinde Lohra. Die Täter brachen den Tankdeckel der selbstfahrenden Arbeitsmaschine auf. Die Tatzeit lässt sich nicht genauer eingrenzen. Sie liegt zwischen Montag, 01. August, 12 Uhr und Freitag, 05. August, 07.45 Uhr. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Polizei Marburg unter Telefon 06421/406-0. 30)

- 30.07.2011 Marburg/Lohra: Paar steht wegen Betrugs vor Gericht

Wegen des Vorwurfs des Betruges müssen sich derzeit ein 25-jähriger Gladenbacher und seine 23-jährige Lebensgefährtin vor dem Marburger Amtsgericht verantworten.

Der Prozess wurde jedoch vertagt, da die beiden keine Verteidiger hatten.

Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten vor, im vergangenen Jahr in Lohra einen Kaufvertrag für ein Grundstück abgeschlossen zu haben, ohne Geld für die Bezahlung gehabt zu haben. Den Geschädigten hätten sie vorgegaukelt, über einen Bankkredit in Höhe von 600 000 Euro, sowie 300 000 Euro Eigenkapital zu verfügen. Für den vereinbarten Betrag von 120 000 Euro habe der Gladenbacher einen Überweisungsträger übergeben. Das dazu gehörige Konto habe er jedoch erst kurz zuvor eröffnet und bei der Übergabe bereits wieder aufgelöst gehabt, ohne dass dort je Geld verbucht worden sei. In einem weiteren Fall soll der Mann Maschinen für seinen Betrieb bestellt haben, wohlwissend, dass er sie nicht bezahlen konnte.

Wie Richter Johann Lessing erläuterte, habe er mit dem Eröffnungsbeschluss darauf hingewiesen, dass es sich bei der Tat mit dem Grundstück strafrechtlich um einen vollendeten Betrug handeln könnte. Die Staatsanwaltschaft habe darauf aufmerksam gemacht, dass das mögliche Strafmaß so hoch sei, dass den Angeklagten ein Rechtsbeistand zustehe. Der rechtliche Hinweis habe wegen eines Fehlers der Justiz die Angeklagten jedoch nicht erreicht. So solle ihnen eine Woche eingeräumt werden, sich Verteidiger zu besorgen. 16)

- 01.08.2011 Gießen: Beim Abbiegen Gegenverkehr missachtet

Ein Gesamtsachschaden von ca. 13.200 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitag, dem 29.07., in der Rudolf-Diesel-Straße ereignete. Ein 52-jähriger PKW-Fahrer aus Linden war, gegen 15.45 Uhr, in Richtung Innenstadt unterwegs. Als er in Höhe der Anschlussstelle "Ursulum" nach links auf die BAB 485 abbiegen wollte, übersah er einen 34-jährigen Autofahrer aus Hungen, der in entgegen gesetzter Fahrtrichtung fuhr. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der Wagen des 52-Jährigen so, dass er gegen einen weiteren PKW, einer 53-jährigen Fahrerin aus Lohra, die an der Anschlussstelle verkehrsbedingt wartete, krachte. 30)

- 29.06.2011 Kirchvers/Reimershausen: Exhibitionist festgenommen, Kripo Marburg sucht weitere Opfer

Kirchvers; Aufgrund der besonnenen Reaktion eines Zeugen gelang der Kripo Marburg am Dienstag, 28. Juni, um 18.30 Uhr die Festnahme eines Exhibitionisten.

Der 27-jährige Festgenommene hatte in Kirchvers in der Schwimmbadstraße in Höhe des Waldweges zu den Parkplätzen in seinem Auto sexuelle Handlungen an sich vorgenommen. Vier Mädchen im Alter von 12 bzw. 13 Jahren sahen das Auto und die eindeutigen Handlungen des Mannes und liefen davon. Der zufällig vorbeikommende Bruder eines der Mädchen verfolgte den Wagen des nun Flüchtenden bis nach Reimershausen.

Die Kripo nahm den zwar polizeibekannten, jedoch bislang nicht wegen Sexualstraftaten in Erscheinung getretenen Mann in seiner Wohnung fest. Er räumte den Tatwurf in seiner ersten Vernehmung ein, äußerte dabei aber, dass die Kinder nicht sein Ziel gewesen seien. Aufgrund dieser Äußerung vermutet die Kripo, dass der Mann bereits zuvor in gleicher Art aufgetreten ist. Der Mann könnte nicht nur in Kirchvers, sondern in der gesamten Gemeinde Lohra oder darüber hinaus wegen seiner exhibitionistischen Handlungen aufgefallen sein. Er benutzt einen schwarzen Kleinwagen eines französischen Automobilherstellers. Der Mann ist etwas über 1,70 Meter groß und schlank. Er hat kurze dunkle Haare.

Die Kripo Marburg bittet etwaige Opfer, die bislang noch keine Anzeige erstatteten, sich unbedingt zu melden. Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0. 30)

- 09.06.2011 Lohra: Rabiater Mann landet in Zelle

Einen Randalierer meldeten Zeugen in der Nacht zu Samstag, 4.Juni, in einer Wohnung in Lohra. Der aggressive und stark alkoholisierte Mann ließ sich auch von einem vor Ort ausgesprochenen Platzverweis der Polizeibeamten nicht beeindrucken. Von der Ausnüchterung hielt er ebenso wenig. Auf dem Weg in die Haftzellen der Polizeistation leistete der 34-Jährige aus Norddeutschland erheblichen Widerstand. Ein Beamter erlitt leichte Verletzungen. Neben einem Verfahren wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte erwartet den 34-Jährigen eine weitere Anzeige. Die Ordnungshüter stellten noch eine geringe Menge Marihuana bei dem Mann sicher. 30)

- 05.06.2011 Oberweimar: Autos prallen ineinander

Zu einem Frontalzusammenstoß zweier Autos ist es am Sonntag kurz nach 14 Uhr zwischen Nieder- und Oberweimar auf der Bundesstraße 255 gekommen. Aus bisher unerfindlichen Gründen, so die Polizei, sei eine Autofahrerin aus Gladenbach kurz nach dem Ortsausgang von Oberweimar mit ihrem Wagen in den Gegenverkehr geraten. Dort prallte das Auto mit dem Fahrzeug einer aus Lohra stammenden Frau zusammen. Beide Fahrerinnnen waren alleine im Wagen und wurden jeweils schwer verletzt in das Marburger Uniklinikum gebracht, wie die Polizei mitteilt. Die Feuerwehren der Gemeinde Weimar säuberten die Unfallstelle. Für die Rettungsarbeiten und die Unfallaufnahme war die Bundesstraße für rund eine Stunde voll gesperrt. 16)

- 24.05.2011 Lohra: Mit Rad vom Gehweg auf die Straße - Junge bricht sich Schlüsselbein

Mit einer Schulterverletzung und Schürfwunden musste ein 10-Jähriger aus Lohra am Montagnachmittag, 23.Mai, in die Uni-Klinik gebracht werden.

Der Junge, der ohne Helm unterwegs war, fuhr um 18.45 Uhr mit seinem Rad von einem Gehweg auf die Biegenstraße und krachte dabei in einen aus der Gladenbacher Straße kommenden Citroen-Kleinbus. Der Sachschaden beträgt 500 Euro. 30)

- 19.05.2011 Marburg-Biedenkopf: Mutmaßliche Enkeltrick-Betrüger unterwegs

Der Testanruf eines mutmaßlichen Betrügers ist am Donnerstagmittag, 19.Mai, in Marburg daneben gegangen. Der Anrufer stellte sich bei der 31-Jährigen als Neffe vor und traf dabei auf Widerstand. Den intensiven Nachfragen der jungen Frau war der hochdeutsch sprechende Mann nicht gewachsen. Er legte einfach auf. Die Angerufene tat das einzig Richtige, sie verständigte die Polizei. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Anrufer einfach testen wollte, ob er auf ein "geeignetes Opfer" trifft. Fast ausnahmslos suchen die Betrüger den Kontakt zu arglosen, älteren Menschen.

Die Polizei registrierte bisher, Stand 15.15 Uhr, zwei Anrufe dieser Art. Allerdings ist zu befürchten, dass der "Neffe" weitere "Verwandte" in Marburg oder im Landkreis kontaktieren wird. Die Verdächtigen gehen dabei fast immer mit der gleichen Masche ans Werk.

Bei dem Telefonat glaubt das Opfer, mit einem nahen Verwandten zu sprechen. Der Anrufer täuscht eine akute finanzielle Notsituation vor und bittet zeitnah um dringend benötigtes Bargeld. Dabei sind die Betrüger nicht auf den Kopf gefallen. Die schildern einen Totalschaden nach einem Unfall oder sie stehen angeblich vor dem Abschluss eines sehr günstiges Geschäftes, für das man schnellstmöglich Bargeld benötigt.

Das hilfsbereite, gutgläubige Opfer läuft zur Bank, hebt meist große Geldbeträge ab und wartet zuhause auf den Neffen. Anstatt des plötzlich verhinderten Neffen taucht ein Freund auf, der das Geld in Empfang nehmen soll. Die teilweise überrumpelten Opfer übergeben das Bargeld zumeist ohne Nachfrage an wildfremde Menschen und verlieren dadurch in vielen Fällen größere Geldbeträge. Das Geld sehen die Opfer nie wieder. Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, wenden sich bitte an die Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060.

Die Polizei rät: Prüfen Sie genau, ob Sie ganz sicher mit einem Verwandten gesprochen haben. Wird eine Telefonnummer angezeigt, rufen Sie gemeinsam mit der Polizei oder einer Person Ihres Vertrauens den vermeintlichen Anrufer zurück. Achten Sie auf die Reaktion des Angerufenen. Informieren Sie selbst bei einem vagen Verdacht die Polizei!

Weitere Informationen zu den verschiedenen Betrugsmaschen können Interessierte auf www.polizei-beratung.de nachlesen. Zudem gibt der Kriminalpolizeiliche Berater der Polizeidirektion Marburg, Herr Claus-Dieter Jacobi, Tel. 06421- 406123, bei Bedarf nützliche Verhaltenstipps. 30)

- 13.05.2011 Lohra/Lollar: Gestohlenes Weidezaungerät im Internet zurückersteigert

Ein 41-jähriger Mann aus Lohra recherchierte erfolgreich im Internet und fand letztlich so das ihm gestohlene Weidezaungerät wieder. Zwischen Sonntag und Montag, 21. März verschwand in der Zeit zwischen 16 und 07 Uhr das Weidezaungerät im Wert von etwa 200 Euro von einer Wiese in Altenvers. Es gab keine konkreten Hinweise auf den Täter. Zwar fiel am Sonntagabend ein dunkles Auto in unmittelbarer Nähe des Standortes des Gerätes auf, jedoch fehlte es an einer Personenbeschreibung des Fahrers und das Kennzeichen des Wagens war unbekannt.

Schließlich kam der Bestohlene auf die Idee, im Internet auf Auktionsplattformen nach Ersatz und auch nach dem eigenen Gerät zu suchen. Schon wenige Tage nach dem Diebstahl fand er im Internet das Angebot eines Weidezaungerätes genau wie das, was ihm abhanden kam. Der Standort mit Lollar/Salzböden war zudem sehr ortsnah. Der Lohraer sorgte für die Ersteigerung des Gerätes. Beim Abholen bestätigte sich durch das Wiedererkennen individueller Merkmale die Vermutung, dass er sein eigenes Gerät ersteigert hatte. Mittlerweile belegten weitere Ermittlungen eindeutig, dass es sich um das gestohlene Gerät handelte. Die Ermittlungen der Polizei gegen den Verkäufer, einen 31-jähriger Mann dauern an. 30)

- 05.05.2011 Kirchvers: Baumaschinendiebstahl aus Lkw geklärt

In der Nacht zum Montag, 02. Mai brachen Unbekannte in Kirchvers in einen Lkw ein und stahlen elektronische Baumaschinen, wie Bohrhammer,Trennschneider, Bohrmaschinen und Stichsägen, sowie Werkzeuge im Gesamtwert von 2500 Euro. Die Tat ist seit Dienstag, 03. März aufgeklärt. Unter dringendem Tatverdacht stehen zwei rumänische Staatsbürger im Alter von 31 und 35 Jahren. Sie haben keinen festen Wohnsitz und fuhren mit einem silbernen Peugeot mit belgischen Kennzeichen durch Deutschland. In dem Wagen befanden sich die Maschinen aus Kirchvers und gestohlenes Werkzeug vermutlich von einer Baustelle in Weilmünster. Die Männer fielen auf ihrem Weg nach Ungarn bei einer Verkehrskontrolle in Österreich auf. Die österreichische Polizei stellte das eindeutig zuzuordnende Diebesgut sicher. Die Ermittlungen dauern an. 30)

- 03.05.2011 Wettenberg: Pkw Überschlagen

Am Dienstag, 03.05.2011, um 13.20 Uhr, befuhr ein 39-Jähriger aus Lohra mit seinem Pkw die Ortsumgehung von Wettenberg (L 3047), aus Richtung Fellingshäuser Kreuz kommend, in Fahrtrichtung Wettenberg. Wie der Fahrer angab, nahm er in einer leichten Linkskurve aus dem rechten Augenwinkel etwas wahr, was sich der Fahrbahn näherte und lenkte daraufhin sein Fahrzeug stark nach links und anschließend sofort wieder nach rechts. Dabei geriet es ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die neben der Fahrbahn befindliche Böschung. Der Pkw überschlug sich und blieb auf der Fahrerseite halb auf der Fahrbahn liegen. Am Pkw entstand Totalschaden. Der 39-Jährige wurde leicht verletzt. 30)

- 18.04.2011 Lohra: 1,83 Promille

Am Freitag, 15. April, gegen 23.40 Uhr überprüfte die Polizei in Lohra den 47-jährigen Fahrer eines Renaults. Der Mann stand deutlich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke. Sein Alkotest bestätigte dies mit angezeigten 1,83 Promillen. Die Polizei veranlasste eine Blutprobe und stellte den Führerschein sicher. 30)

- 17.04.2011 Limburg: Pkw überschlagen

Ein 19jähriger Pkw Fahrer befuhr die L 3020 in der Gemarkung Bad Camberg aus Richtung Dombach kommend in Fahrtrichtung Schwickershausen. In einer Linkskurve geriet er mit seinem Pkw auf den unbefestigten Seitenstreifen. Der Pkw überschlug sich auf dem Grünstreifen und blieb auf dem Dach liegen. Fahrer und Beifahrer blieben unverletzt. Schadenshöhe 4.000 EUR Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen auf der B 49, Gemarkung Limburg-Ahlbach: Ein 40jähriger Fahrer eines Kleintransporters befuhr die B 49 aus Richtung Limburg kommend in Fahrtrichtung Gießen und stieß dabei mit großer Wucht gegen das linke Fahrzeugheck eines vor ihm in gleicher Richtung fahrenden Pkw. Der Fahrer dieses Pkw verlor dadurch die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Dabei wurde der Fahrer aus dem Fahrertürfenster seines Pkw auf den Grünstreifen herausgeschleudert. Der Kleintransporter kam nach rechts von der Fahrbahn ab und im angrenzenden Acker zum Stehen. Der 44jährige Pkw-Fahrer aus der Großgemeinde Lohra wurde schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert, seine 25jährige Beifahrerin aus der Gemeinde Kirchhhain wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der in der Großgemeinde Beselich wohnende Unfallverursacher im Kleintransporter stand unter Alkoholeinfluss. Bei ihm wurde die Entnahme einer Blutprobe sowie die Sicherstellung seines Führerscheins angeordnet. Gesamtschaden: ca. 9.100 EUR

- 25.03.2011 Gladenbach: Ladendiebe entwischt

Die Polizei Gladenbach bittet um Hinweise zu zwei entwischten Ladendieben. Den Tätern gelang in einem günstigen Augenblick die Flucht. Ihre Beute (Kaffee und Zigaretten) ließen sie zurück. Der Ladendiebstahl passierte am Donnerstag, 24. März, gegen 14.40 Uhr in einem Lebensmittelmarkt in der Giessener Straße. Von den Flüchtigen liegt folgende Beschreibung vor:

- Ende 20 bis Mitte 30 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, schlank, schmales Gesicht bei länglicher Kopfform, vermutlich Osteuropäer, sprach deutsch mit starkem Akzent, hell oliv farbige Baseballkappe, gleichfarbige, hüftlange Stoffjacke
- Ende 20 Jahre alt, dunkle, kurze und gegelte Haare, blau weiß gestreiftes T-Shirt, Jeans, akzentfreies Deutsch.

Bei der überstürzten Flucht ließen die Männer eine blaue Sporttasche mit dem Aufdruck Sport PX zurück. In der Tasche waren elf Gläser Kaffee zu je 7,99 Euro und acht Schachteln Zigaretten. Während der Kaffee vermutlich aus dem Lebensmittelladen stammt, kommen die Tabakwaren aus einem Drogeriemarkt in Lohra. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise zu den beschriebenen mutmaßlichen Ladendieben bitte an den Polizeiposten in Gladenbach, Tel. 06462/1644. 30)

- 16.03.2011 Weipoltshausen: Lagerfeuer nicht gelöscht

Der herrschende Wind, der aufgrund eines nicht gänzlich gelöschten Lagerfeuers durch Funkenflug kleines Anmachholz entzündete, war am Dienstag, 15. März, gegen 15.30 Uhr die Ursache für den Brand eines Holzstapels im "Reichhardswald". Die Feuerwehren Weipoltshausen, Kirchvers und Altenvers löschten. Das Lagerfeuer war nach getaner Arbeit nicht mehr bewacht. Die Feuerstelle befand sich drei bis vier Meter vom gestapelten Rotbuchenholz entfernt. Die Polizei leitete ein Verfahren wegen fahrlässiger Herbeiführung einer Brandgefahr ein. 30)

- 14.03.2011 Gladenbach: Kein Führerschein und unter Drogeneinfluss

Ohne Führerschein aber unter Drogeneinfluss fuhr ein 41-jähriger Mann auf einem Kleinkraftrad. Die Polizei Biedenkopf stoppte den polizeibekannten Mann aus Lohra am Samstag, 12. März, um 18.35 Uhr auf dem Marktplatz. Der Drogentest reagierte positiv. Die Polizei veranlasste eine Blutprobe. 30)

- 14.03.2011 Nanz-Willershausen: Rowdys leisten ganze Arbeit

Einen erheblichen Sachschaden in Höhe von 3000 Euro haben Randalierer auf dem Gelände einer Firma in der Straße "Nanzhausen" hinterlassen. Die Rowdys verkratzten unter anderem ein Kundenfahrzeug auf der gesamten rechten Seite und besprühten zusätzlich die Scheinwerfer des Wagens mit roter Farbe. Beleidigende Schriftzüge im gleichen Farbton hinterließen sie außerdem auf der Vorderseite des Gebäudes.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Angaben zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen können. Zu der Sachbeschädigung kam es zwischen Freitag, 11.März, 20.30 Uhr und Samstag, 12.März, 9.40 Uhr. Hinweise bitte an die Polizei in Marburg, Tel. 06421- 4060. 30)

- 03.03.2011 Reimershausen: 18-Jährige kracht gegen Hauswand

Mit dem Auto in die Küche: Kurz nach 16 Uhr hat sich gestern in Reimershausen ein spektakulärer Unfall ereignet. Die 18-jährige Fahrerin eines BMW fuhr auf der Durchfahrtsstraße Richtung Oberwalgern und verlor nach einer scharfen Rechtskurve die Kontrolle über ihr Auto, weil sie zu schnell unterwegs war. Sie steuerte den BMW erst nach links und kam dann beim Gegenlenken nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach einen Zaun und knallte gegen eine Hauswand. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Wand zur Küche eingedrückt, in der sich eine Mutter und ihr Sohn aufhielten. Beide kamen mit dem Schrecken davon, ebenso die Unfallfahrerin. Die Feuerwehr leitete den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf mehrere zehntausend Euro. 16)

- 24.02.2011 Marburg/Lohra: Frau aus Lohra zu Haftstrafe verurteilt

Anklage wegen vorsätzlichen Betrugs

Eine 39-jährige Frau aus Lohra muss wegen vorsätzlichen Betrugs für vier Monate ins Gefängnis.

Die Angeklagte hatte im Januar 2010 bei einem Gladenbacher Elektriker mehrere Leistungen in Auftrag gegeben, die sie nicht bezahlen konnte. Angesichts mehrerer Vorstrafen und laufender Bewährungsfrist blieb dem Vorsitzenden Richter Dirk-Uwe Schauß keine andere Wahl als die Freiheitsstrafe zu verhängen.

Die Frau bewohnte damals ein Haus, das einem in Thüringen lebenden Vermieter gehört. Ein Heizungsinstallateur hatte bei einer Reparatur versehentlich eine Hauptzuleitung beschädigt, wodurch die Stromversorgung im Haus gestört war.

Angeklagte ist schon vorbestraft.

Die Firma weigerte sich jedoch, für den Schaden aufzukommen. Nach einem Telefonat beauftragte der Hausbesitzer die Mieterin, schnellstmöglich einen Elektroinstallateur zu finden, der den Defekt beheben sollte. Bei dieser Gelegenheit lies die Angeklagte jedoch weitere Installationen wie Bewegungsmelder, Steckdosen oder Lampen am Haus und an der Garage anbringen. Diese nicht abgesprochenen Leistungen beliefen sich auf 1100 Euro.

Die Angeklagte beteuerte, sie sei davon ausgegangen, dass der Vermieter die Rechnungen begleichen werde, lediglich die Arbeiten an der Garage habe sie übernehmen wollen. Sie habe in der Folgezeit den Hausbesitzer jedoch nicht erreichen können. Bei kleineren Reparaturen sei es in der Vergangenheit öfter vorgekommen, dass sie sich zuerst darum gekümmert und der Vermieter nachträglich die Rechnungen beglichen habe. Der betroffene Elektroinstallateur gab jedoch vor Gericht an, als Auftraggeberin sei ihm von Anfang an die Angeklagte erschienen. Falls Kunden einen anderen Kostenträger für Aufträge erwähnen, würde er prinzipiell zunächst mit diesen sprechen wollen. Der Inhaber der Firma gab zudem an, die Mieterin habe sich auch nicht um eine getrennte Rechnung eigens für die Arbeiten an der Garage bemüht.

Der Hauseigentümer sagte aus, er übernehme prinzipiell nach Absprache alle Kosten, für die er als Vermieter aufkommen müsse. Einen "Freifahrtsschein" könne es jedoch nicht geben.

Die Angeklagte bekräftigte noch einmal, es habe sich um ein Missverständnis gehandelt, dass der Elektriker auf den Kosten sitzen bleibe, sei nicht ihre Absicht gewesen.

Das Gericht kam jedoch dem Antrag der Staatsanwaltschaft auf eine Freiheitsstrafe von vier Monaten zu erkennen, nach. Auf das Urteil wirkten sich auch die Vorstrafen und bestehenden Bewährungsfristen der Verurteilten aus. Schon zweimal wurde die Frau wegen Betruges in jeweils mehreren Fällen verurteilt."Es passt ins Bild", sagte Richter Schauß. "Hätte ich einen Strohhalm gesehen, ich hätte ihn ergriffen. Aber ich sehe den Strohhalm nicht". 16)

- 22.02.2011 Lohra: Offenes Fenster entlarvt Betrunkenen

Bei klirrender Kälte mit offenem Fenster fahren und zudem nicht angeschnallt: So etwas weckt natürlich das Interesse der Polizei. Eine Streife hielt den Fahrer am Dienstag, 22.Februar, 7.25 Uhr, sofort in einem Ortsteil von Lohra an, um die Sache näher zu überprüfen. Bei der Kontrolle flog den Beamten eine Alkoholfahne entgegen. Der festgestellte Wert von 3,1 Promille spricht für sich. Der 41-Jährige ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Nach der durchgeführten Blutentnahme durfte der Mann die Polizeidienststelle - zu Fuß - verlassen. Ihn erwartet ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis. 30)

- 14.02.2011 Hessen: Beben erreichte eine Stärke von 4,4

In Teilen Hessens hat am Montagnachmittag die Erde gebebt. Viele Menschen verließen aus Angst ihre Häuser. Erste Schäden wurden gemeldet. Das Epizentrum des Bebens um 13.43 Uhr lag nach Angaben des Hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie in Bad Ems im Rhein-Lahn-Kreis (Rheinland-Pfalz). Es ereignete sich in zehn Kilometern Tiefe und erreichte eine Stärke von 4,4. Andere Stationen meldeten Werte bis 4,8. In Hessen war das Beben vor allem in Mittel- und Westhessen zu spüren, aber auch aus anderen Teilen meldeten sich Menschen bei der Polizei. "Für Deutschland ist das schon ganz beträchtlich, global gesehen ist ein Beben in dieser Stärke jedoch nichts Besonderes". Sieben Minuten nach dem ersten Beben ereignete sich ein Nachbeben in der Stärke von 2,8 auf der Richterskala. 36)

- 11.02.2011 Lohra: Keine Beute bei Einbruch

Ohne Beute blieb ein Einbrecher in den Büroräumen der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde von Lohra. Der Täter hebelte zwischen Montag, 07 und Mittwoch, 09. Februar im Lindenplatz eine Schranktür in dem Büro auf, fand aber offenbar nichts stehlenswertes. Die Polizei ermittelt wegen des Einbruchs und bittet um Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen unter Tel. 06421/406-0. 30)

- 25.01.2011 Lohra: Wegen Benzinkanister und Werkzeug - Auto aufgebrochen

Auf die beiden Benzinkanister und das Bordwerkzeug hatte es ein Dieb abgesehen, der einen in der Schulstraße parkenden Chrysler Voyager aufbrach. Der Täter hebelte die rechte Seitentür auf und richtete dabei einen Schaden in Höhe von mindestens 300 Euro an. In den erbeuteten Kanistern waren jeweils knapp zehn Liter Benzin. Die Tat ereignete sich in der Nacht zum Montag, 24. Januar. Hinweise bitte an die Polizei Marburg unter Telefon 06421/406-0. 30)

- 14.01.2011 Rollshausen: Sachbeschädigung an Auto

Mindestens 800 Euro kostet einen 26-jährigen Mann aus Fronhausen wohl das Beseitigen der Schäden an seinem schwarzen Mazda MX 5. Der Wagen stand zur Tatzeit zwischen Mittwoch, 12. Januar, 19 Uhr und Donnerstag, 13. Januar, 08.30 Uhr im Amselweg auf dem Grundstück vor dem Haus Nr. 13. Ein Unbekannter hatte die Beifahrerseite verkratzt und die Windschutzscheibe beschädigt. 30)

Siehe auch

Nachrichten · Aktuelle Nachrichten · Aktuelle_Ereignisse · Mitteilungen · Veranstaltungskalender · IT-Sicherheit · Historische Nachrichten · Lohraer Chroniken

Ansichten
Persönliche Werkzeuge