Lohra-Wiki

Johannes Otto

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Johannes ist ein männlicher Vorname und ein Familienname.

Der latinisierte Name Johannes geht auf die griechische Form des hebräischen (Jochanan) zurück und bedeutet „Gott (JHWH) ist gnädig“ / „Gott hat Gnade erwiesen“. Somit kann der Name als Ausdruck einer als Geschenk aufgefassten Geburt verstanden werden. Die althebräische Urform ist im latinisierten Namen Hannes überkommen.

Johann als Kurzform von Johannes.

Hannes ist ein männlicher Vorname, der hauptsächlich in Norddeutschland verbreitet ist.

Der latinisierte Name Hannes geht auf eine gräzisierte Form des althebräischen Urnamens Yochanan zurück. Die latinisierte, griechische Form des hebräischen Yochanan ist Johannes ( was„Gott (JHWH) ist gnädig“ / „Gott hat Gnade erwiesen“ bedeutet). Hannes ist zeitlich und von der Bedeutung ( "Die Mächtigen bzw. die Götter sind ihm gnädig" ) nah verwandt mit dem Namen Hannibal, weshalb auch vermutet wird, dass beide Namen von einer noch älteren Urform abstammen. Der Name Yochanan entwickelte sich, als die hebräischen Stämme begannen, Gott, das ewige Wesen (JHWH) anzubeten und deswegen den Namen erweiterten.

Otto ist ein männlicher Vorname und Familienname, der von vielen weltlichen und kirchlichen Fürsten getragen wurde.

Althochdeutsch ot „Besitz, Erbe“. Ursprünglich nur Kurzform von mit Ot- beginnenden Namen, später hat sich die Vorsilbe ot verselbständigt.

Kirchvers

Gehannete

Haus: Burggarten 3, alte Nr. 3

Deutung: Vorname Johann Otto, mundartlich „Gehann-Ott

Herkunft: Erster bekannter Besitzer des Hofes war Theiß Simon (+ 1655), der vermutlich ein Bruder des Jost Simon in „Hobgans“ gewesen ist. Er war mit Catharina geb. Groß aus Weipoltshausen verheiratet. Nach seinem frühen Tod heiratete die Witwe in zweiter Ehe Jost Schlag (1632-1707). Theiß Simons Sohn Johann Jost (1653-1705) übernahm den Hof. Er war mit Catharina geb. Heck aus Lohra verheiratet. Sein ältester Sohn bekam von seinem Schwiegervater Otto Heck aus Lohra bei der Taufe den seltenen Vornamen Johann Otto (mundartlich „Gehann-Ott“) beigelegt. Daraus entwickelte sich der heutige Dorfname „Gehannete“. Johann Otto Simon (1677-1715) heiratete in erster Ehe Anna Elisabetha geb. Schlag aus dem nicht mehr vorhandenen Hof neben „Lapps“ (Ecke Pfarrstraße/Burggarten). Seine zweite Ehefrau war Anna Margaretha geb. Heuser aus der Bruchmühle bei Erdhausen, die nach seinem Tod aus Kirchvers wegzog. Sein ältester Sohn Hans Jacob Simon (1703-1764) übernahm den Hof und war auch zeitweise Hofmann auf dem damals Buseckischen Hof in Kirchvers (Grabenhof). Er war dreimal verheiratet. Bei seiner zweiten Eheschließung wird er im Kirchenbuch „Johann Otts Hanß Jacob“ genannt, was auf den heutigen Dorfnamen hinweist. Der letzte mit Namen Simon in diesem Hof war Hans Jacobs Urenkel Johannes Simon (1784-1822), der mit Anna Margaretha geb. Lather aus Nanzhausen verheiratet war.

Sein Schwiegersohn Johannes Wagner (1799-1872) heiratete aus Krumbach ein. Wiederum dessen Schwiegersohn war Johann Peter Schlag (1824-1888), der aus „Kätte“ in der Kirchstraße stammte. Dieser gab den Hof dann an seinen gleichnamigen Sohn Johann Peter Schlag (1857-1940) weiter, der in erster Ehe mit Anna Margaretha geb. Wagner (1856-1902) aus „Liwwis“ und in zweiter mit Anna Katharina geb. Wagner (1877-1960) aus Altenvers verheiratet war. Der aus der zweiten Ehe stammende Sohn Johann Schlag („Gehannete Hann“), lebt noch heute mit der Familie seines Sohnes Heinrich im Hof. 47)

Siehe auch

Großgemeinde · Straßen · Geographie · Wüstungen · Link-Service · Literatur · Recherche · Hausnamen · Flurnamen · Namenstage

Ansichten
Persönliche Werkzeuge