Lohra-Wiki

Historischer Kalender april

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

April (Ostermond, Wandelmonat)

  • Der April ist der vierte Monat des Jahres im Gregorianischen Kalender. Im römischen Kalender war der April ursprünglich der zweite Monat.Er hat 30 Tage.
  • Der Monat "Aphrilis", von Aphrodite, der Göttin der Liebe, Schönheit und Fruchtbarkeit, war bei den Römern der mit Aphrodite gelichgesetzten Venus geweiht.
  • Der Name bezieht sich vermutlich auf die sich öffnenden Knospen im Frühling und kommt vom Lateinischen aperire = öffnen her.
  • Der alte deutsche Name ist Ostermond (durch Karl den Großen im 8. Jahrhundert eingeführt), weil Ostern meist im April liegt, aber auch Wandelmonat oder Keim-Mond; französich. Avril, italienisch Aprile, englisch April, er entspricht dem jüdischen Ijar und dem arabischen Rebi II. In den April fallen die Tierkreiszeichen Widder und Stier.
  • Bei den Angelsachsen nannte man ihn Eostre (Ostermonat).
  • Der April beginnt mit dem selben Wochentag wie der Juli und in Schaltjahren auch wie der Januar.
  • Er ist der erste volle Frühlingsmonat, hat aber oftmals noch sehr kühle Witterung bis hin zu Schneefall und Bodenfrost. Genauso schnell kann es aber wieder sommerlich werden, wie z. B. in diesem Jahr (2007). Das typische Aprilwetter eben! - Aber Vorsicht: Ist der April zu schön, kann im Mai der Schnee noch wehn!
  • Verbreitet ist der Aprilscherz zum 1. April; die Herkunft des seit Jahrhunderten geübten Brauches ist unklar, Wurzeln des Brauches mögen in einem im alten Rom am 1. April gefeierten Narrenfest liegen. Dabei werden Mitmenschen "in den April geschickt", etwa indem man etwas Unsinniges verlangt oder jemanden per Falschmeldung irgendwohin lockt.
  • Der Brauch, jemanden am ersten Tag dieses Monats „in den April zu schicken“, ist in den meisten Ländern Europas und auch in den USA verbreitet.
  • In Frankreich heißt das Opfer solcher Streiche Aprilfisch, in Schottland gowk oder Kuckuck, in anderen englischsprachigen Ländern sagt man Aprilnarr.
    ·  

Inhaltsverzeichnis

April

- 1. April

- 2. April

- 3. April

- 4. April

- 5. April

- 6. April

- 7. April

- 8. April

- 9. April

- 10. April

- 11. April

- 12. April

- 13. April

- 14. April

- 15. April

- 16. April

- 17. April

- 18. April

- 19. April

- 20. April

- 21. April

- 22. April

- 23. April

- 24. April

- 25. April

- 26. April

- 27. April

- 28. April

- 29. April

- 30. April

Wetter Vorjahre

- April 2007

  • Der April 2007 brach sowohl für Temperatur als auch für Sonnenscheindauer und Trockenheit im Gebietsmittel von Deutschland sowie an den meisten Stationen alle Rekorde.
  • Die Mitteltemperatur für Deutschland betrug 11,5 °C. Dies waren 4,1 Grad mehr als in der Bezugsperiode. Damit wurde der April 2007 der mit Abstand wärmste April seit 1901 vor den Aprilmonaten der Jahre 1961 (10,6 °C) und 1934 (10,4 °C).
  • Die mittlere Niederschlagshöhe ergab nur 4,1 mm. Das sind lediglich 7,1 % des Werts im Bezugszeitraum. Der Monat ordnete sich somit als der bei weitem trockenste April in Deutschland seit 1901 ein (vor den Aprilmonaten der Jahre 1974 (21,3 mm) und 1946 (21,6 mm).
  • Die Sonnenscheindauer betrug im Mittel 289,6 Stunden. Das sind 137,3 Stunden oder 90,2 % mehr als in der Referenzperiode. Damit war der April 2007 der sonnenscheinreichste Aprilmonat seit 1951 (vor 1968 (216,9 Std.) und 2003 (214,2 Std.)).

- April 2006

  • Der April 2006 war in Deutschland trotz einiger kalter Phasen in der ersten Monatshälfte und am Monatsende insgesamt recht mild. Im Gebietsmittel war der Monat recht niederschlagsreich, wobei jedoch große regionale Unterschiede auftraten. Bei der Sonnenscheindauer wurden die Werte der internationalen klimatologischen Referenzperiode 1961-90 meist nicht erreicht.
  • Die Mitteltemperatur für Deutschland betrug 8,0 °C. Dies waren 0,7 Grad mehr als in der Bezugsperiode. Damit wurde der April 2006 der 42.wärmste April seit 1901.
  • Die mittlere Niederschlagshöhe ergab sich zu 64,5 mm. Das sind 6,2 mm oder 10,7 % mehr als im Bezugszeitraum. Der Monat ordnete sich somit als der 31.nasseste April in Deutschland seit 1901 ein.
  • Die Sonnenscheindauer betrug im Mittel 133,5 Stunden. Das sind 18,8 Stunden oder 12,3 % weniger als in der Referenzperiode. Damit war der April 2006 der 17. in der Reihe der sonnenscheinarmen Aprilmonate seit 1951.

- April 2005

  • Der April 2005 war in ganz Deutschland mild und überwiegend sonnenscheinreich. In Bezug auf den Niederschlag war der Monat insgesamt durchschnittlich. Es traten jedoch sehr große regionale Unterschiede auf, wobei es im Süden und Westen teilweise sehr nass war, während es im Osten verbreitet erheblich zu trocken blieb..
  • Die Mitteltemperatur für Deutschland betrug 9,2 °C. Dies waren 1,9 Grad mehr als in der Referenzperiode 1961-90. Damit wurde der April 2005 der 14.wärmste April seit 1901.
  • Die mittlere Niederschlagshöhe ergab sich zu 55,9 mm. Das sind 2,4 mm oder 4,1 % weniger als im Bezugszeitraum. Der Monat ordnete sich somit als der 47.trockenste April in Deutschland seit 1901 ein.
  • Die Sonnenscheindauer betrug im Mittel 185,2 Stunden. Das sind 32,9 Stunden oder 21,6 % mehr als in der Referenzperiode. Damit war der April 2005 der 17. in der Reihe der sonnenscheinreichen Aprilmonate seit 1951.

- April 2004

  • Der April 2004 war in Deutschland mild, trocken und sonnenscheinreich.
  • Die Mitteltemperatur für Deutschland betrug 9,3 °C. Dies waren 2,0 Grad mehr als in der Referenzperiode 1961-90. Damit wurde der April 2004 der 14.wärmste April seit 1901.
  • Die mittlere Niederschlagshöhe ergab sich zu 37,8 mm. Das sind 20,5 mm oder 35,1 % weniger als im Bezugszeitraum. Der Monat ordnete sich somit als der 24.trockenste April in Deutschland seit 1901 ein.
  • Die Sonnenscheindauer betrug im Mittel 186,6 Stunden. Das sind 34,3 Stunden oder 22,5 % mehr als in der Referenzperiode. Damit war der April 2004 der 14. in der Reihe der sonnenscheinreichen Aprilmonate seit 1951.

- April 2003

  • Der April 2003 war in Deutschland zunächst kalt und trocken. Vom 7. bis 9. April traten sehr starke Nachtfröste auf, wobei an zahlreichen Stationen neue Extremwerte für das Temperaturminimum im April registriert wurden. In der zweiten Monatshälfte folgte jedoch eine warme Witterungsperiode, so dass der Monat fast überall in Deutschland noch wärmer als im langjährigen Mittel wurde. Zum Monatsende gab es teilweise auch noch ergiebige Niederschläge, so dass der Monat insgesamt nicht extrem trocken ausfiel. Die Sonnenscheindauer lag wie in den Vormonaten wieder erheblich über den Referenzwerten. An verschiedenen Stationen war es der sonnigste April seit Beginn der Messungen.
  • Die Mitteltemperatur für Deutschland betrug 8,5 °C. Dies waren 1,1 Grad mehr als in der Referenzperiode 1961-90. Damit wurde der April 2003 der 29.wärmste April seit 1901.
  • Die mittlere Niederschlagshöhe ergab sich zu 37,1 mm. Das sind 21,2 mm oder 36,3 % weniger als im Bezugszeitraum. Der Monat ordnete sich somit als der 22.trockenste April in Deutschland seit 1901 ein.
  • Die Sonnenscheindauer betrug im Mittel 215,4 Stunden. Das sind 63,1 Stunden oder 41,5 % mehr als in der Referenzperiode. Damit war der April 2003 der zweite in der Reihe der sonnenscheinreichen Aprilmonate seit 1951 hinter dem Jahr 1968.

Wetter vor 100 Jahren

  • 1. - 2. kalt
  • 3. - 5. sehr schön und warm
  • 6. - 7. es regnet, Wind und teilweise Platzregen
  • 8. - 11. es ist wieder schön warm
  • 12. es folgen Regengüsse und Gewitter
  • 13. - 14. schöne Tage
  • 15. - 21. es gibt Regenfälle mit Gewitter
  • 22. - 23. es herrscht rauhe Luft
  • 24. - 25. sehr kalt und starker Wind
  • 26. - 29. es ist sehr rauh und kalt, dabei auch trübe
  • 29. - 30. Regengüsse

Bauernregeln April

  • Aprilwärme und Regen machen den Schnecken die Wege.
  • April trocken, macht die Keime stocken.
  • Trockener Aprill, ist nicht der Bauern Will.
  • Sei der April auch noch so gut, er schickt den Schäfern Schnee auf den Hut.
  • Aprilschnee ist so gut wie Dünger.

Siehe auch

Jahr · Aktueller Historischer Kalender · Lohraer Chroniken · Chronik Hessen · Aktuelle Ereignisse · Veranstaltungskalender · Feste der Religion

Ansichten
Persönliche Werkzeuge