Lohra-Wiki

Historischer Kalender 28. April

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

28. April

  • 32: Marcus Salvius Otho - römischer Kaiser, geboren
  • 711: Ein arabisches Heer überquert die Meerenge von Gibraltar und beginnt mit der Eroberung der Iberischen Halbinsel.
  • 1192: Konrad von Montferrat, vor wenigen Tagen erst zum König von Jerusalem gewählt, wird in Tyrus auf dem Nachhauseweg von zwei Assassinen erstochen.
  • 1442: Eduard IV., englischer König, geboren
  • 1528: Nach einer Disputation zwischen Theologen der Reformation und der Katholischen Kirche wendet sich der Rat der Stadt Hamburg der Reformation zu. Die neue von Johannes Bugenhagen ausgearbeitete Hamburger Kirchenordnung tritt bereits im Mai in Kraft.
  • 1738: In der päpstlichen Bulle In eminenti apostolatus specula rechnet Clemens XII. mit der Freimaurerei ab und spricht ein Verbot aus.
  • 1753: Franz Karl Achard, deutscher Chemiker, Erfinder der Zuckerfabrikation aus Zuckerrüben, geboren
  • 1765: Sylvestre Lacroix, französischer Mathematiker, geboren
  • 1789: Meuternde Seeleute setzen den britischen Kapitän William Bligh (1754-1817) und 18 Gefolgsleute in einem Boot aus. Die »Meuterei auf der Bounty« richtet sich gegen den "unmenschlichen" Führungsstil des Kapitäns. Bligh gelingt die Rückkehr nach Großbritannien, wo er erfolgreich die Bestrafung der Meuterer fordert, die in der Zwischenzeit eine Kolonie auf der Insel Pitcairn gegründet haben.
  • 1798: Nachdem sich die Professorenschaft unter Rektor Ferdinand Franz Wallraf unter Hinweis auf die Unabhängigkeit der Universität geweigert hat, den Eid auf die französische Republik zu leisten, wird im französisch besetzten Köln wird die 1388 errichtete Universität geschlossen und stattdessen die Zentralschule Université de Cologne eröffnet. Die Wiedergründung der Universität zu Köln wird erst 1919 erfolgen.
  • 1831: Peter Guthrie Tait, schottischer Physiker, geboren
  • 1849: König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen lehnt die von der Frankfurter Nationalversammlung angebotene Kaiserkrone ab; damit ist die Verfassung der bürgerlich-liberalen Revolution von 1848/49, die eine konstitutionelle Monarchie vorsah, gescheitert.
  • 1868: Georgi Feodosjewitsch Woronoi, russischer Mathematiker, geboren
  • 1868: Hermann Lietz, Gründer der deutschen Landerziehungsheime für Jungen, geboren
  • 1878: In seiner zweiten Enzyklika Quod apostolici muneris wendet sich Papst Leo XIII. scharf gegen den Sozialismus und bezeichnet ihn als „barbarisch“.
  • 1893: In Frankreich wird per Gesetz eine Fahrradsteuer eingeführt, die auch Motorräder und Automobile besteuert. Mehrere andere Staaten ziehen in den folgenden Jahren mit dem Erschließen dieser Steuerquelle nach.
  • 1902: Lazarus Immanuel Fuchs, deutscher Mathematiker, gestorben
  • 1908: Hector Hodler gründet die Universala Esperanto-Asocio, die sich im Laufe ihrer Geschichte zur größten Organisation der Esperanto-Sprechenden entwickelt.
  • 1908: Oskar Schindler, Fabrikant, NS-Anhänger - angesichts der wachsenden Brutalität schrittweise Abkehr vom NS-System, Retter von rund 1.200 jüdischen Zwangsarbeitern, die er in seinem Unternehmen - zusammen mit seiner Frau Emilie - konspirativ vor der Deportation in die NS-Vernichtungslager bewahrt und mit Lebensnotwendigem versorgt, unter Einsatz seines Vermögens und Gefahr für das eigene Leben, lebte zeitweise in Argentinien, in wirtschaftlich schwieriger Lage in Frankfurt von ehemaligen „Schindler-Juden“ unterstützt, ausgezeichnet durch den Staat Israel („Gerechter der Völker“) (gest. 09.10.1974), geboren.
  • 1919: Der "1. Hessische Volkshochschulkurs" an der Technischen Hochschule Darmstadt legt den Grundstein zum weiteren Ausbau des Volksbildungswesens mit Eröffnung von Volkshochschulen. Eine neu eingerichtete "Zentralstelle zur Förderung der Volksbildung und Jugendpflege in Hessen", die koordiniert und inspiriert, greift bereits der Weimarer Reichsverfassung vom 11. August 1919 vor, deren Artikel 148 die Förderung des Volksbildungswesens einschließlich der Volkshochschulen durch Reich, Länder und Gemeinden postuliert.
  • 1919: Die Friedenskonferenz der Siegermächte des Ersten Weltkriegs in Versailles nimmt die Satzung des Völkerbundes an; Ziel des Zusammenschlusses von 45 Staaten ist die Wahrung des internationalen Rechts und Friedens.
  • 1944: Im Vernichtungslager Auschwitz treffen die ersten Transporte ungarischer Juden ein.
  • 1946: Der Alliierte Kontrollrat erklärt den 1. Mai zum gesetzlichen Feiertag.
  • 1949: Großbritannien, Frankreich, die Vereinigten Staaten und die Beneluxstaaten schließen das Ruhrstatut, ein Abkommen zur Errichtung einer internationalen Ruhrbehörde. Damit wollen sie die Kohle-, Koks- und Stahlproduktion im Nachkriegsdeutschland kontrollieren.
  • 1956: Unter dem Motto Ferienplätze für Berliner Kinder strahlt die ARD erstmals eine Ziehung der Fernsehlotterie aus.
  • 1958: Die Bundesrepublik und die UdSSR vereinbaren, dass alle Deutschen, die am 21.06.41 die deutsche Staatsbürgerschaft besaßen und sich auf sowjetischem Territorium befinden, nach Deutschland zurückkehren können.
  • 1961: Deutsche Autofahrer werden erstmals über das Radio über Staus auf Autobahnen informiert.
  • 1965: Mit dem von Ministerpräsident Georg August Zinn (SPD) vorgelegten "Großen Hessenplan" erhält Hessen ein umfassendes Entwicklungsprogramm für besondere Zielvorstellungen aus den Bereichen Soziales, Kultur, Bildung, Wirtschaft und Verkehr, das für die nächsten zehn Jahre Richtschnur der Investitionen des Landes sein soll. Das Programm geht von einem jährlichen Wirtschaftswachstum von 5,5 Prozent und entsprechend ansteigenden Steuereinnahmen aus.
  • 1976: Auf Schwerpunktstreiks der IG Druck und Papier antworten die Arbeitgeber erstmals mit einer bundesweiten Aussperrung.
  • 1976: Eugen Roth, deutscher Lyriker und Dichter, gestorben
  • 1977: Der deutsche Fußballtrainer Josef "Sepp" Herberger (1897-1977) stirbt in Weinheim-Hohensachsen (Bergstraße). Der ehemalige Stürmer beim SV Waldhof und Fußball-Nationalspieler wird 1936 Reichstrainer und 1949 Bundestrainer (bis 1964). Sein größter Erfolg war der Sieg der deutschen Mannschaft bei der Weltmeisterschaft von 1954 (»Das Wunder von Bern«).
  • 1994: Mit Entscheidung des deutschen Bundesverfassungsgerichts wird der gelegentliche Konsum von Haschisch straffrei.
  • 2007: Carl Friedrich von Weizsäcker, deutscher Physiker, Philosoph und Friedensforscher, gestorben
  • Internationaler Tag gegen Lärm
  • Welttag für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (ILO)


		
		
    Μ  		


Siehe auch

April · Jahr · Aktueller Historischer Kalender · Wikipedia Kalender · Lohraer Chroniken · Chronik Hessen · Aktuelle Ereignisse

Ansichten
Persönliche Werkzeuge