Lohra-Wiki

Historischer Kalender 23. April

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

23. April

  • 1248: Die 24-jährige Herzoginwitwe Sophie von Brabant, Tochter der heiligen Elisabeth von Thüringen, siegelt in Marburg, wie erstmals am 11. Februar, mit dem Anspruchstitel "Herrin von Hessen" - eine Urkunde, die den Deutschritterorden in Marburg privilegiert. - Nach der Legende nützte Sophie im Streit um das Thüringer Erbe ihres Onkels Landgraf Heinrich Raspe die Gunst der Stunde, proklamiert 1248 in Marburg ihren vierjährigen Sohn Heinrich, das "Kind von Brabant", das als Nachfolger seines Vaters nicht in Betracht kommt, zum neuen Herrn des von Thüringen sich lösenden "hessischen" Landes ("Kind von Hessen"). - Der deutsche Orden in Marburg, in dem der hessische Adel großenteils vertreten ist, unterstützt den Anspruch von Sophie zugunsten des Enkels der vormaligen Thüringer Landgräfin und hochverehrten Marburger Mildtäterin. Als Heinrich I. wird er nach langem Kampf seiner Mutter - mit den thüringischen Miterben und dem um hessische Besitztümer konkurrierenden Erzbistum Mainz - zum ersten Landgrafen eines künftig selbstständigen Territoriums Hessen.
  • 1516: Der bayerische Herzog Wilhelm IV. (1493-1550) erlässt das bayerische Reinheitsgebot »Statuta thaberna« (Wirtshausgesetz), welches die Inhaltsstoffe von Bier sowie die Preise regelt. Erst während der Weimarer Republik wird das vemutlich älteste Lebensmittelgesetz der Welt auf das gesamte Deutsche Reich ausgedehnt.
  • 1533: Die Reformation setzt sich in Frankfurt durch: Auf Druck der Bürgerschaft und Beschluss des Frankfurter Rats wird der katholische Gottesdienst in der Reichsstadt gegen kaiserliche Befehle und Reichstagsbeschlüsse eingestellt - unter dem Wirken evangelischer Prädikanten war es zu Tumult und Ausschreitungen gegen Geistliche gekommen. Der kleine Teil der Bürgerschaft, der dem alten Glauben treu geblieben ist, muss jetzt nach Höchst und Bockenheim hinaus zur Messe wandern.
  • 1616: William Shakespeare (1564-1616), der wohl bedeutendste Dramatiker der Weltliteratur, stirbt in Stratford-upon-Avon (am 3. Mai 1616 nach dem Gregorianischen Kalender, der 1752 in England eingeführt wurde). Zu seinen unvergänglichen Werken gehören Dramen (Heinrich VI., 1590-91; Richard III., 1592), Komödien (Der Widerspenstigen Zähmung, um 1593; Ein Sommernachtstraum, 1595; Der Kaufmann von Venedig, um 1597; Die lustigen Weiber von Windsor, um 1597; Viel Lärm um nichts, 1598; Wie es euch gefällt, 1599; Was ihr wollt, 1600-01) und Tragödien (Julius Cäsar, 1599; Hamlet, 1600; Othello, 1604; Macbeth, um 1606; König Lear, 1605-06), um nur einige zu nennen. Die romantische Tragödie Romeo und Julia (1595) ist ein unvergessenes und unübertroffenes Meisterwerk der Weltliteratur.
  • 1633: Schweden schließt im Dreißigjährigen Krieg in Heilbronn mit einigen protestantischen Reichsständen den Heilbronner Bund als Gegengewicht zur Katholischen Liga.
  • 1738: Friedrich August, deutscher Fürst und erster Herzog von Nassau, geboren
  • 1765: Jacob Fidelis Ackermann, deutscher Mediziner, geboren
  • 1780: Carl Anton Henschel, Oberbergrat und Begründer der Maschinenfabrik Henschel, geboren
  • 1809: Karl Wilhelm Ludwig von Hessen, Prinz von Hessen-Darmstadt, geboren
  • 1834: Der US-amerikanische Baptist Barnas Sears tauft in der Hamburger Elbe Johann Gerhard Oncken und weitere sechs Menschen, die daraufhin Deutschlands erste Baptistengemeinde gründen.
  • 1838: Im Hafen von New York trifft das erste Dampfschiff aus Europa ein. Gegenüber einem Segelschiff reduziert sich die Reisezeit um die Hälfte.
  • 1858: Max Planck (†04.10.1947), dt. Physiker, Begründer der Quantentheorie, Physiknobelpreisträger 1918, geboren
  • 1860: Otto Walkhoff, deutscher Zahnarzt, Pionier der Röntgen-Zahndiagnostik, geboren
  • 1885: Der belgische König Leopold II. erklärt sich zum Eigentümer des Kongo - ein völkerrechtlich einzigartiger Vorgang, dass eine Einzelperson sich zum Eigentümer eines Landes ernennt.
  • 1897: Lucius D. Clay, Marietta Ingenieur, Vier-Sterne-General, Businessman, "Father of West Germany", 1945-1949 zuerst stellvertretender Militärgouverneur, seit 1947 Militärgouverneur der US-Besatzungszone in Deutschland mit Verwaltungssitz in Frankfurt, früher Einsatz für eine Revision der deutschen Wirtschaftsbeschränkungen, Förderer einer unabhängigen deutschen Kommunal- und Länderverwaltung, seit Juni 1948 während der sowjetischen Blockade Organisator der Berliner Luftbrücke mit Headquarter in Wiesbaden, Symbolfigur des Durchhaltens, 1950 Vorstandsvorsitzender von "Continental Can", nach dem Bau der Berliner Mauer persönlicher Beauftragter des US-Präsidenten in Berlin; Erinnerungen zu seinem Wirken in Hessen und in Deutschland in den 40er Jahren ("Entscheidung in Deutschland") (gest. 16.04.1978), geboren.
  • 1902: Auf der Antillen-Insel Martinique beginnt der Vulkan Mont Pelé mit einer Aktivitätsphase, die bis 1905 andauern wird und bei der am 8. Mai der verlustreichste Vulkanausbruch des 20. Jahrhunderts mit rund 30.000 Toten zu verzeichnen ist.
  • 1933: Die Geheime Staatspolizei (Gestapo) wird von den Nationalsozialisten im deutschen Reich gegründet.
  • 1938: Hitler bestimmt Göring für den Fall seiner Verhinderung zu seinem Stellvertreter.
  • 1945: Der seit 10. April durch Deutschland irrende Verlorene Zug, ein Häftlingstransport vom KZ Bergen-Belsen nach Theresienstadt wird in Tröbitz von der Roten Armee befreit.
  • 1945: Insassen des Zellengefängnisses Lehrter Straße, darunter Klaus Bonhoeffer und Rüdiger Schleicher, werden als Teil zahlreicher Kriegsendphasenverbrechen im Zweiten Weltkrieg von der Gestapo ermordet.
  • 1957: Der zweiundachtzigjährige Friedensnobelpreisträgers Albert Schweitzer (1875-1965) warnt in einer über den Sender Radio Oslo weltweit übertragenen Rede vor den Gefahren durch Atomstrahlen (»Appell an die Menschheit«). Er fordert ein weltweites Abkommen über die Einstellung der Atomwaffen-Versuche.
  • 1961: Über den Rundfunksender UKW-West werden Autofahrer erstmals über Verkehrsstaus auf den Autobahnen informiert.
  • 1963: CDU und CSU im Deutschen Bundestag beschließen gegen den Willen von Bundeskanzler Konrad Adenauer die Nominierung Ludwig Erhards (CDU) zu dessen Nachfolger.
  • 1972: Als Servicewelle für Autofahrer begrüßt "HR 3" erstmals seine Hörer; rund um den stündlichen Verkehrsfunk spielt Musik. Sendungen zur Information und Unterhaltung werden alsbald eingefügt, musikalisch folgt noch in den 70ern der Schritt zur Popmusik.
  • 1980: Im sogenannten Jahrhundertvertrag verpflichtet sich die deutsche Elektrizitätswirtschaft gegenüber dem Bergbau zur Verstromung jährlich steigender Mengen heimischer Steinkohle; die Mehrkosten tragen die Verbraucher über den sogenannten Kohlepfennig.
  • 1987: Mit Walter Wallmann, früher Frankfurter Oberbürgermeister - bisher Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, wählt der Landtag erstmals einen CDU-Politiker zum Ministerpräsidenten Hessens. Sein Stellvertreter in der Koalitionsregierung wird Wolfgang Gerhardt (FDP) - zugleich Minister für Wissenschaft und Kunst.
  • 1988: Nachdem Dark Side of the Moon von Pink Floyd den Rekord von 741 auf einander folgende Wochen in den Top 200 der Billboard-Charts aufgestellt hat, wird das Album erstmals nicht mehr in der US-Hitparade geführt.
  • 1991: Endphase der Sowjetunion: Der sowjetische Präsident Gorbatschow verhandelt mit neun Sowjetrepubliken ein Abkommen, das deren Souveränität anerkennt, ohne den Bestand der Sowjetunion zu gefährden.
  • 1994: Physiker am Fermi National Accelerator Laboratory (Fermilab) in Illinois, USA, entdecken mit Hilfe des Teilchenbeschleunigers Tevatron das Top-Quark.
  • 1998: Der Bundestag stimmt mit großer Mehrheit für die Einführung des Euro.
  • 2005: Amtseinführung von Papst Benedikt XVI. im Vatikan.
  • 2007: In Moskau stirbt der Politiker Boris Jelzin (1931-2007) an Herzversagen. Am 12. Juni 1991 war der ehemalige Weggefährte und spätere Gegner Michail Gorbatschows zum ersten Staatspräsidenten der Russischen Föderation (1991-1999) gewählt worden. Auf seinen Druck muss Gorbatschow am 24. August 1991 als Generalsekretär zurücktreten, die Sowjetunion wird am 21. Dezember 1991 aufgelöst.
  • Saint-George’s-Day, Gedenktag der internationalen Pfadfinderbewegung (Scout-Movement).
  • Tag des Deutschen Bieres
  • Welttag des Buches und des Urheberrechts (UNESCO)


		
		
    Μ  		


Siehe auch

April · Jahr · Aktueller Historischer Kalender · Wikipedia Kalender · Lohraer Chroniken · Chronik Hessen · Aktuelle Ereignisse

Ansichten
Persönliche Werkzeuge