Lohra-Wiki

Historischer Kalender 18. April

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

18. April

  • 309: Eusebius folgt auf Marcellus I. als Bischof von Rom.
  • 1025: Bolesław Chrobry wird von einem päpstlichen Gesandten in einer Wiederholungszeremonie nach 1000 zum ersten polnischen König gekrönt. Die Krönung ist erst jetzt möglich geworden, weil der im Vorjahr verstorbene Kaiser Heinrich II. beim Papst gegen die Erhebung Bolesławs opponiert hat.
  • 1328: Kaiser Ludwig der Bayer erklärt in Rom den in Avignon residierenden Papst Johannes XXII. für abgesetzt. Er reagiert damit auf seine am 27. Oktober 1327 durch den Papst getroffene Einstufung als Ketzer.
  • 1417: Friedrich VI., bislang Burggraf von Nürnberg, erhält das Kurfürstentum Brandenburg als Lehen und wird als Kurfürst Friedrich I. Begründer der brandenburgischen Linie der Hohenzollern.
  • 1487: Der Humanist und Dichter Conrad Celtis wird er auf dem Nürnberger Reichstag von Kaiser Friedrich III. als erster Deutscher zum „poeta laureatus“ gekrönt.
  • 1506: Grundsteinlegung zu Neu-Sankt-Peter in Rom. Der Bau entsteht im Wesentlichen von der Mitte des 16. bis Mitte des 17. Jahrhunderts. Erster leitender Architekt des Neubaus war Bramante (um 1444-1514), ihm folgten Raffael (1483-1520) von 1514 bis 1520 und Antonio Sangallo (der Jüngere, 1483-1546). 1546 übernahm Michelangelo (1475-1564) die Leitung.
  • 1566: Johann Draconites, deutscher Theologe, humanistischer Philosoph und Reformator, gestorben
  • 1655: Alexander VII. wird als Nachfolger von Papst Innozenz X. inthronisiert.
  • 1674: John Graunt, Wegbereiter der modernen Statistik, gestorben
  • 1685: Landgraf Karl erlässt eine "Freiheits-Konzession" zur Ansiedlung reformierter Glaubensflüchtlinge aus Frankreich. Die französischen Protestanten oder "Hugenotten" fliehen vor wachsender Repression zu Zehntausenden in die evangelischen Nachbarländer. Landgraf Karl, der als einer der ersten deutschen Fürsten Asyl anbietet, plant zur Belebung der hessischen Wirtschaft eine Zuwanderung in die vom Dreißigjährigen Krieg ausgebluteten nordhessischen Städte: Homberg, Wolfhagen, Hofgeismar, Melsungen und die Landeshauptstadt Kassel selbst.
  • 1819: Franz von Suppé - österreichischer Komponist, geboren
  • 1838: Paul Emile Lecoq de Boisbaudran, französischer Chemiker, geboren
  • 1849: Adolf Slaby, deutscher Professor (Funktechnik), geboren
  • 1864: Die Preußen unter Friedrich Karl von Preußen erstürmen nach fast fünfwöchiger Belagerung die Düppeler Schanzen und fügen Dänemark damit die entscheidende Niederlage im Deutsch-Dänischen Krieg zu.
  • 1878: Justus Liebig, Chemiker - Blitzkarriere - nach Verdrängung vom Gymnasium, Abbruch einer Apothekerlehre und autodidaktischen Anfängen, Universitätsprofessor, seit 1824/25 für fast drei Jahrzehnte Inhaber des Lehrstuhls für Chemie in Gießen, machte Gießen zum Zentrum des Chemiestudiums und begründete die Bedeutung der Chemie in Deutschland, Einführung des experimentellen Unterrichts, Grundlegung der organischen Chemie und der Ernährungsphysiologie, Reformer der Landwirtschaft -Steigerung der Erträge des Feldbaus durch Mineralstoffdüngung, schuf die Voraussetzungen für Fleischextrakt, Backpulver und Babynahrung, weltweite Anerkennung, Werke mit publizistischer Breitenwirkung ("Die organische Chemie in ihrer Anwendung auf Agrikultur und Physiologie", "Die Tierchemie oder die organische Chemie in ihrer Anwendung auf Physiologie und Pathologie", "Annalen der Chemie und Pharmazie") (geb. 12.05.1803), gestorben.
  • 1881: Julius Edgar Lilienfeld, US-amerikanischer Physiker, geboren
  • 1883: Édouard Albert Roche, französischer Mathematiker, gestorben
  • 1905: George Hitchings, US-amerikanischer Biochemiker, Nobelpreisträger, geboren
  • 1906: Bertha von Suttner nimmt den ihr zuerkannten Friedensnobelpreis entgegen. Sie ist die erste weibliche Preisträgerin.
  • 1907: Lars Valerian Ahlfors, finnisch-US-amerikanischer Mathematiker, geboren
  • 1919: Der sog. Karfreitags-Putsch in Offenbach endet mit einer schweren Schießerei, der 16 Demonstranten und ein Polizist zum Opfer fallen. Ausgangspunkt der Unruhen ist eine kommunistische Versammlung, auf der die Ablösung des örtlichen Volksrats durch einen revolutionären Arbeiterrat gefordert wird. Beim anschließenden Protestmarsch versuchen Demonstranten die Regierungstruppen in der Kaserne, dem Sitz des Volksrats, zu entwaffnen. Schüsse fallen ...
  • 1938: Im Emirat Kuwait werden Ölvorkommen entdeckt.
  • 1940: Walter Weber (Reichs-Rundfunk-Gesellschaft) vermerkt in seinem dienstlichen Tagebuch die Entdeckung der Hochfrequenz-Vormagnetisierung für das Magnetbandgerät. Das Zeitalter der hochwertigen Magnetbandaufzeichnung beginnt.
  • 1942: Die Ostfront versinkt im Schlamm: ein Wetterumschwung bringt die deutsche Offensive zum Erliegen. Durch starke Regenfälle und Tauwetter verwandelt sich das Land in eine Schlammwüste. Es kommt zum zermürbenden Stellungskrieg zwischen den deutschen und den sowjetischen Truppen, der Nachschub bricht zusammen. Ende März noch hatten ein Temperatursturz auf -20°C und dichter Schneefall den schlecht ausgerüsteten deutschen Truppen zugesetzt.
  • 1943: Albert Hofmann entdeckt in Basel durch Zufall die psychoaktive Wirkung von LSD.
  • 1945: Ein aus der Widerstandsarbeit während der NS-Zeit hervorgegangener überparteilicher "Aufbau-Ausschuss Wiesbaden" um Heinrich Roos (früher DDP) unterbreitet der US-Militärregierung für die Neubesetzung der "Schlüsselstellungen des öffentlichen Lebens im Bezirk Wiesbaden" eine Liste politisch unbelasteter Persönlichkeiten, "die den Hitlerismus bekämpften und den Krieg nicht wollten". Am 14. bzw. 24. April und 10. Mai werden Ludwig Bergsträsser (SPD), 1934 als Oberarchivrat zwangspensioniert, Hans Bredow, 1933 von den Nationalsozialisten entlassener Rundfunkkommissar und der Verwaltungsjurist Fritz Hoch (SPD), 1944 zu Zwangsarbeit verurteilt, als Regierungspräsidenten in Darmstadt, Wiesbaden und Kassel eingesetzt. (Auf Bredow, der schon im Sommer aus Gesundheitsgründen verzichtet, folgt am 03.08. Martin Nischalke (SPD), bisheriger Regierungsvizepräsident und Vorsitzender des Aufbau-Ausschusses.) Am 21. April wird Georg Krücke zum neuen Oberbürgermeister von Wiesbaden berufen, der in der Weimarer Zeit der bürgerlich-liberalen Deutschen Volkspartei (DVP) angehörte und 1933 unter dem Druck der Nationalsozialisten sein Amt als Oberbürgermeister aufgeben musste, das er seit 1930 innehatte.
  • 1945: John Ambrose Fleming, britischer Elektroingenieur und Physiker, gestorben
  • 1946: In Den Haag wird der »Internationale Gerichtshof« (International Court of Justice, ICJ) eröffnet. Am gleichen Tag löst sich auch der Völkerbund auf und überträgt seine Aufgaben den Vereinten Nationen
  • 1947: Die britische Militärregierung nimmt mit 6.700 Tonnen Munition die Sprengung der Seefestung Helgoland vor.
  • 1948: General de Gaulle fordert die Vereinigung Westeuropas zu einer Staatengruppe mit Frankreich als "natürlichen Zentrum".
  • 1951: Der Vertrag zur Gründung der Montanunion (EGKS) wird unterzeichnet. Aus der Montanunion, dem Vertrag über die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) und dem Vertrag über die Nutzung der Kernenergie entstand später die Europäische Gemeinschaft.
  • 1955: Der deutsche Physiker Albert Einstein (1879-1955) stirbt im Alter von 76 Jahren in Princeton, New Jersey (USA). Mit seiner speziellen (1905) und allgemeinen Relativitätstheorie (1915) hat er ein neues physikalisches Weltbild begründet. 1921 erhält er den Physik-Nobelpreis für seine »Verdienste um die theoretische Physik, insbesondere die Entdeckung des photoelektrischen Effekts.«
  • 1996: Der deutsche Verein Schulen ans Netz wird gegründet. Er entsteht auf Initiative des Bundesbildungsminister Jürgen Rüttgers und Telekom-Chef Ron Sommer und soll die magere technische Ausstattung der Schulen verbessern helfen.
  • 2006: Die Umweltorganisation Greenpeace veröffentlicht eine Studie, nach der durch die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl (26. April 1986) und der Folgen weitaus mehr Menschen starben bzw. sterben werden als bisher bekannt gegeben wurde. Greenpeace-Experte Thomas Breuer erklärt in Berlin, dass »neue Studien der Russischen Akademie der Wissenschaften für Weißrussland, Ukraine und Russland alleine auf 270.000 zusätzliche Krebserkrankungen kommen, von denen voraussichtlich 93.000 tödlich enden werden«.
  • Internationaler Denkmaltag


		
		
    Μ  		


Siehe auch

April · Jahr · Aktueller Historischer Kalender · Wikipedia Kalender · Lohraer Chroniken · Chronik Hessen · Aktuelle Ereignisse

Ansichten
Persönliche Werkzeuge