Lohra-Wiki

Geschichtliche Daten Nanzhausen

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Chronik Nanzhausen

  • 1549

Heinrich v. Rodenhausen, Sohn des verstorbenen Henn, erhält von Graf Reinhard v. Solms den zweiten Teil des Rother Zehnten bei Fronhausen, den Zehnten bei Backenborn, genannt der Forstzehnte, den Dagobertshäuser Zehnten, den dritten Teil am Zehnten zu Ober- und Niederweidbach sowie den zweiten Teil am Zehnten zu Rodenhausen und den dritten Teil am Zehnten zu Nanzhausen zu einem Mannlehen

  • 1549

Hans v. Rollshausen, Sohn des verstorbenen Friedrich, zugleich für seinen Bruder Wilhelm Friedrich v. Rollshausen, zugleich für seinen Bruder Diether, erhalten von Graf Reinhard v. Solms den vierten Teil am Zehnten zu Wenkbach, den dritten Teil am Zehnten zu Nieder- und Oberweidbach, den dritten Teil am Zehnten zu Rodenhausen, den Zehnten zu Seelbach, den dritten Teil am Zehnten zu Nanzhausen sowie genannte Güter zu Wißmar zu einem Mannlehen

  • 1558

Magnus Holzapfel von Vetzberg als Vormund der Söhne des verstorbenen Heinrich v. Rodenhausen, Philipp, Eberhard Magnus und Volprecht v. Rodenhausen, erhält von Graf Reinhard v. Solms gen. Zehntanteile zu Fronhausen, Brackenborn, Dagobertshausen, Ober- und Niederweidbach und Nanzhausen zu einem Mannlehen.

  • 1582

Magnus v. Rodenhausen, Sohn des verstorbenen Heinrich, auch für seinen Bruder Philipp, erhält von Graf Ernst v. Solms Teile an den Zehnten zu Fronhausen, Brackenborn, Dagobertshausen, Ober- und Nieder-Weidbach und Nanzhausen zu einem Mannlehen.

  • 1582

Friedrich und Christoph v. Rolishausen erhalten von Graf Ernst v. Solms gen. Zehntanteile zu Wenkbach, Nieder- und Ober-Weidbach, Rodenhausen, Seelbach und Nanzhausen sowie Güter zu Wißmar zu einem Mannlehen.

  • 1586

Johann Kaspar v. Rolshausen, auch für seine Brüder Otto und Johann sowie seinen Vetter Christoph v. Rolshausen, erhält von Graf Ernst v.Solms gen. Zehntanteile zu Wenkbach, Nieder- und Ober-Weidbach, Rodenhausen, Seelbach und Nanzhausen sowie Güter zu Wißmar zu einem Mannlehen.

  • 1604 -1807

Vergabe eines herrschaftlichen Gütchens zu Nanzhausen mit Zubehör zu Landsiedelrecht (Niclas Gerhard zu Nanzhausen, 1604; Simon Niedernhöfer zu Nanzhausen, 1707; Johannes Latern (Later, Lather) zu Nanzhausen, 1718)

  • 1604 -1807

Vergabe eines herrschaftlichen Gütchens zu Nanzhausen mit Zubehör zu Landsiedelrecht

  • 1640

Kriegsschäden im Amt Marburg durch kaiserliche Truppen

  • 1685

Kaspar von Rollshausen bekundet, auch für Ignaz und die Söhne des verstorbenen Marsilius von Rollshausen, dass ihm Graf Johann Friedrich v. Solms gemäß inseriertem Lehnsbrief gleichen Datums (Nr. 4280) den vierten Teil des Zehnten zu Wenkbach, den dritten Teil des Zehnten zu Nieder- und Ober-Weidbach, den dritten Teil des Zehnten zu Rodenhausen, den Zehnten zu Seelbach und den dritten Teil des Zehnten zu Nanzhausen, sowie Güter zu Wißmar zu einem Mannlehen verliehen habe, wofür er den Lehnseid leistet

  • 1685

Philipp Albrecht von Rodenhausen bekundet, auch für seine Brüder Johann Konrad und Georg Adolf sowie seine vettern Konrad Eberhard von Rodenhausen, auch für Kaspar von Rollshausen, Vormund über Friedrich Ludwig, Sohn des verstorbenen Kaspar Philipp von Rodenhausen, dass ihm Graf Johann Friedrich v. Solms gemäß inseriertem Lehnsbrief gleichen Datums (Nr. 4287) genannte Zehntanteile zu Fronhausen, Brackenborn, Dagobertshausen, Ober- und Nieder-Weidbach und Nanzhausen zu einem Mannlehen verliehen habe, wofür er den Lehnseid leistet

  • 1696 -1697

Gemeinschaftliches Bürgermeisteramt für Nanzhausen und Willershausen

  • 1719

Abriß von einem Teil der Landesgrenze im Gericht Lohra

  • 1726

Graf Ludwig Heinrich v. Solms bekundet, dass er dem Johann Konrad v. Rodenhausen, zugleich für Philipp Wilhelm, Friedrich Ludwig, Johann Friedrich Adolf Ludwig, Karl Friedrich Adelbert, Georg Ludwig Franz, Heinrich Philipp Friedrich und Philipp Georg Ernst v. Rodenhausen, vertreten durch den Gießener Advokaten Dr. iur. Johann Heinrich Meyfarth, genannte Güter und Rechte zu Fronhausen, Brackenborn, Dagobertshausen (Daubrißenhausen),.Ober- und Niederweidbach, Rodenhausen und Nanzhausen zu einem Mannlehen verliehen habe

  • 1727 -1731

v. Rolshausen: Reichskammergerichtsprozess von Rolshausen ./. von Dersch: Ansuchen auf die heimgefallenen Lehen der von Rolshausen (1/4 Zehnter zu Wenkbach, je 1/3 Zehnten zu Ober- und Niederweidbach, Rodenhausen, Nanzhausen, dem Zehnten zu Seelbach und an den Gütern zu Wismar und den Gütern und dem Wald zu Amelungshausen (Wüstung)

  • 1727 -1850

Verleihung und Ablösung des Landsiedelleihehofes in Nanzhausen

  • 1728 -1740

v. Rodenhausen: Belehnung mit dem Zehnten zu Dagobertshausen bei Marburg, 1/3 Zehnten zu Ober-und Niederweidbach, 1/2 Zehnten zu Rodenhausen, 1/3 Zehnten zu Nanzhausen und je 1/2 Zehnten zu Frohnhausen und beim Birkenborn

  • 1729 -1735

v. Rolshausen: Gesuch um Mitbelehnung bzw. Belehnung mit 1/4 Zehnten zu Wenkbach, je 1/3 Zehnten zu Ober- und Niederweidbach, Rodenhausen und Nanzhausen, dem Zehnten zu Seelbach, an den Gütern zu Wismar und den Gütern und dem Wald von Amelungshausen (Wüstung)

  • 1730

von Rolshausen, Christoph Friedrich Salzböden ./. Wolfart Fabricius von Crass Stauffenberg (App.): Caduzität der der Familie von Rolshausen hessischer Linie gehörigen Zehnten zu Seelbach, Mainzlar, Holzhausen, Schappenberg, Rödgen, Wenkbach, Nanzhausen, Ober- und Nieder-Waidbach, Amlinghauser Wald als Solmsscher und Isenburgscher Lehen nach Aussterben der von Rolshausenschen Familie Hessischer Linie

  • 1738 -1744

Steuerrektifikation zu Nanz- und Willershausen

  • 1743

Lager-, Stück- und Steuerbuch mit Vorbeschreibung (mit Nanzhausen)

  • 1770 -1773

v. Rolshausen: Prozess von Rolshausen ./. von Dersch bei der Regierung zu Marburg u. Gießen: Ansuchen auf die heimgefallenen Lehen der von Rolshausen (1/4 Zehnter zu Wenkbach, je 1/3 Zehnter zu Oberweidbach- und Niederweidbach, Rodenhausen, Nanzhausen, dem Zehnten zu Seelbach, dem Zehnten an den Gütern zu Wismar und den Gütern und dem Wald zu Amelungshausen (Wüstung)

  • 1770

Bevölkerungsliste und Viehstandsliste des Ortsteils Nanzhausen

  • 1772 -1776

v. Rolshausen: Belehnung mit 1/4 Zehnten zu Wenkbach, je 1/3 Zehnten zu Oberweidbach und Niederweidbach, Rodenhausen, Nanzhausen, dem Zehnten zu Seelbach, dem Zehnten an den Gütern zu Wismar und an den Gütern und dem Wald von Amelungshausen (Wüstung) sowie lehenherrlicher Konsens zur Kapitalaufnahme für Zahlung rückständiger Lehensgefälle

  • 1774

Graf Wilhelm Karl Ludwig v. Solms bekundet, dass er dem Georg Albrecht Wilhelm v. Rodenhausen als dem Ältesten, zugleich für Friedrich Wilhelm, Karl Ludwig Gustav und Ludwig Georg Heinrich v. Rodenhausen, vertreten durch den Rentmeister und Regierungsadvokaten Johann Wilhelm Bocris zu Rödelheim, genannte Güter zu Fronhausen, Birkenborn, Dagobertshausen, Ober- und Niederweidbach, Rodenhausen, Nanzhausen zu einem Mannlehen verliehen habe

  • 1774

Graf Wilhelm Karl Ludwig von Solms-Rödelheim bekundet, dass er nach dem Tod des Fürsten Friedrich Wilhelm von Solms-Braunfels als Senior des Gesamthauses den Solmsischen Rentmeister Johann Wilhelm Bocris in Vertretung von Georg Albrecht Wilhelm, Friedrich Wilhelm, Karl Ludwig Gustav und Ludwig Georg Heinrich von Rodenhausen mit einem Teil des Rohrzehnten bei Fronhausen, dem sog. Forstzehnten bei Birkenborn, dem Daubhaus-Zehnten, Knickfalte, einem Drittel Zehnten zu Ober- und Nieder-Weidbach, dem Zehnten zu Rodenhausen sowie einem Drittel des Zehnten zu Nanzhausen belehnt hat.

  • 1775

Graf Wilhelm Karl Ludwig v. Solms bekundet, dass er den Gebrüdern Karl Ludwig und Maximilian Damian v. Rollshausen genannte Mannlehen zu Wenkbach, Weidbach, Rodenhausen, Seebach, Nanzhausen, Wißmar und Amelungshausen verliehen habe

  • 1779 -1780

v. Rodenhausen: Belehnung mit dem Zehnten zu Frohnhausen, Dagobertshausen bei Marburg, Oberweidbach und Niederweidbach, Rodenhausen, Nanzhausen und beim Birkenborn

  • 1780

Graf Johann Ernst Karl v Solms bekundet, dass er dem Friedrich Wilhelm v. Rodenhausen als dem Ältesten, zugleich für Friedrich Wilhelm, Karl Ludwig Gustav und Ludwig Georg Heinrich v. Rodenhausen, genannte Mannlehen zu Fronhausen, Brackborn, Dagobertshausen, Ober- und Niederweidbach, Rodenhausen und Nanzhausen verliehen habe

  • 1780

Graf Johann Ernst Karl v. Solms bekundet, dass er den Gebrüdern Karl Ludwig und Maximilian Damian v. Rollshausen genannte Mannlehen zu Wenkbach, Weidbach, Rodenhausen, Seebach, Nanzhausen, Wissmar und Amelungshausen verliehen habe

  • 1784 -1785

Zehntlagerbuch (mit Seelbach, Willershausen, Nanzhausen, Oberwalgern, Bellnhausen und Fronhausen), (Gericht)

  • 1788

Graf Johann Ernst Karl v. Sohns bekundet, dass er dem Karl Ludwig Gustav v. Rodenhausen als Ältestem des Hauses, zugleich für seinen Vetter Ludwig Georg Heinrich v. Rodenhausen genannte Mannlehen zu Fronhausen, Brackenborn, Dagobertshausen, Ober- und Niederweidbach, Rodenhausen und Nanzhausen verliehen habe

  • 1803 -1805

v. Rolshausen: Belehnung mit 1/4 Zehnten zu Wenkbach, je 1/3 Zehnten zu Oberweidbach und Niederweidbach, Rodenhausen, Nanzhausen, dem Zehnten zu Seelbach, dem Zehnten an den Gütern zu Wismar und an den Gütern und dem Wald von Amelungshausen (Wüstung)

  • 1805 -1807

v. Rodenhausen: Belehnung mit dem Zehnten zu Frohnhausen, Dagobertshausen bei Marburg, Oberweidbach und Niederweidbach, Rodenhausen, Nanzhausen und beim Birkenborn

  • 1808 -1844

Belehnung des Chirurgen Jean Garnier mit den ehemals v. Rodenhausenischen Lehen zu Kirchvers, Rodenhausen, Fronhausen, Dagobertshausen und Nanzhausen, auch Verhandlungen mit dem Konsistorium zu Marburg wegen der Pfarrechte zu Kirchvers und Rodenhausen sowie Ablösung von Zehnten

  • 1815 -1824

v. Rolshausen: Belehnung mit 1/4 Zehnten zu Wenkbach, je 1/3 Zehnten zu Oberweidbach und Niederweidbach, Rodenhausen, Nanzhausen, dem Zehnten zu Seelbach, dem Zehnten an den Gütern zu Wismar und an den Gütern und dem Wald von Amelungshausen (Wüstung)

  • 1825 -1860

Aufnahme von Ausländern in den kurhessischen Untertanenverband zwecks Niederlassung zu Frankenberg: Willershausen und Nanzhausen

  • 1829 -1833

Heimfall des Lehens der v. Rodenhausen über den Zehnten zu Frohnhausen bei Marburg, 2/3 des Zehnten zu Bruckenborn im Frohnhauser Feld, den Zehnten zu Dagobertshausen (eine Stunde von Marburg), 1/2 Zehnter zu Rodenhausen (drei Stunden von Marburg), 1/3 Zehnter zu Nanzhausen und 1/3 Zehnter zu Ober- und Niederweidbach

  • 1834 -1837

Aufnahme von Inländern (als Gemeindeglieder oder Beisitzer) und Bestimmung von Heimatrechten: Aufnahme von Inländern in die Gemeinde Nanzhausen und Bestimmung von Heimatrechten ebenda

  • 1838 -1845

v. Rolshausen: Belehnung mit 1/4 Zehnten zu Wenkbach, je 1/3 Zehnten zu Ober- und Niederweid bach, Rodenhausen, Nanzhausen, dem Zehnten zu Seelbach, dem Zehnten an den Gütern zu Wismar und an den Gütern und dem Wald von Amelungshausen (Wüstung)

  • 1838

Sammlung der Vermessungsverhandlungen der Gemeinde Nanzhausen

  • 1840 -1851

v. Rolshausen: Ablösung der Zehnten zu Wenkbach, Oberweidbach und Niederweidbach, Rodenhausen, Nanzhausen und zu Seelbach

  • 1846 -1850

v. Rolshausen: Allodifikation des Ablösungskapitals für die Zehnten zu Wenkbach, Oberweidbach und Niederweidbach, Rodenhausen, Nanzhausen und Seelbach

  • 1846 -1849

Statistische, Grenz- und sonstige Verhältnisse, sowie die Publikation des Katasters zu Nanz-Willershausen

  • 1846 -1854

Steuerrektifikation der Gemarkung Nanzhausen

  • 1846 -1848

Ausführung der Steuer-Rektifikation von Willershausen und Nanzhausen

  • 1847 -1848

Registrierung und Prüfung der Triftabgaben-Ablösung der 1. und 2. Schäferei zu Allna und der Schäfereien zu Altenvers, Damm, Nanzhausen und Willershausen

Siehe auch

Nanz-/Willershausen · Lohraer Chroniken · Chronik Hessen · Jahr · Aktueller Historischer Kalender · Aktuelle Ereignisse

Ansichten
Persönliche Werkzeuge