Lohra-Wiki

Geschichtliche Daten Lohra

Aus Lohra-Wiki

Dies ist eine alte Version. Zeitpunkt der Bearbeitung: 19:57, 15. Aug. 2009 durch KiWe (Diskussion | Beiträge).
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chronik Lohra

  • 1291

Beatrissa, Schwester Helwin Münzers (Monetarii) von Marburg, verkauft Äbtissin und Konvent des Zisterzienserinnenklosters Caldern (Kalderin) ihre Güter in den Dörfern Lohra (Lare), die jährlich 12 Schillinge Zinsen, und Mornshausen (Moroldeshusen), die jährlich 9 Schillinge und 1 Pfennig am St. Stephanstag geben, für 13 Pfund.

  • 1305

Gumpert gen. Süss (Suse), Bürger zu Marburg, und seine Ehefrau Hedwig verkaufen Äbtissin und Konvent des Klosters Caldern (Kalderen) ihre Güter in Lohra (Lare) mit allem Zubehör für 9 Mark Pfennige.

  • 1306

Guntram und Ludwig gen. von Lohra (Lare), Brüder, verzichten auf alle Rechte an den Gü-tern in Rodenwalgern (Rodenwalgeren), die Hermann gen. Selig (Selega) und seine Ehefrau Hilla Äbtissin und Konvent des Klosters Caldern (Kalderen) zu ihrem Seelenheil gegeben haben.

  • 1347 -1662

Güter des Deutschen Ordens zu Lohra

  • 1352

Graf Johann v. Solms, seine Ehefrau Ermingard und ihr Sohn Dietrich teilen dem Gericht Lohra mit, dass sie ihre Rechte am Gericht an Heinrich v. Rollshausen, dessen Ehefrau Sophie und an Heidenreich v. Rollshausen verpfändet haben und weisen es zur Bezahlung der Gefälle an letztere an

  • 1432

Die Grafen Bernhard und Johann v. Solms bekunden, dass sie ihre Herrschaft wie folgt untereinander aufgeteilt haben: Graf Bernhard erhält das Schloss Braunfels mit Zubehör. Graf Johann erhält Hohensolms und Laubach. Ersterer erhält außerdem Schloss Greifenstein mit den Dörfern .... Außerdem erhält er Langsdorf, doch sollen die Forderungen der Städte Lich und Hungen auf die Bede deselbst abgestellt sein. Graf Johann erhält zudem Schloss Hohensolms mit dem Tal Waldgirmes.....Gericht und Recht zu Lohra. Als Zubehör zu Laubach soll er erhalten: Die Dörfer ... Außerdem wird bestimmt, wie es mit dem Schlaggeld zu Hungen, den Mann- und Burgmannengeldern und der Aufteilung der Mann- und Burglehen gehalten werden sollen - Zeugen: Helfrich d.Ä. v. Trohe, Henne v. Bellersheim, Sohn des verstorbenen Wolf, Amtmann zu Lich

  • 1491

Landgraf Wilhelm belehnt die Brüder Otto und Georg Vogt (Fayde) v. Fronhausen mit drei Mark Geld zu Nordeck, 18 Maltern Hafer im Gericht Gladenbach und Lohra a.Salzböde, ihrem Teil des Zehnten zu Steinbach, Nieder-Albach, Wollmar, Mönchhausen und Gisselbe

  • 1509 -1513

Dienersachen der Regenten: ...Hermann Weimar, Amtsbewerber zu Lohra;…

  • 1520

Streit zwischen den Gemeinden Lohra und Damm über Lehnspferde

  • 1534

Protokoll eines durch Johann Heydwolff angeregten Zeugenverhörs des Schultheißen Johann Sinolt in Lohra zwecks Klärung von Rechtsverhältnissen verschiedener Güter ebenda

  • 1534

Anweisung Landgraf Philipps zur Vorladung des Amtsknechtes Johann Sinolt zu Lohra vor Gericht

  • 1537

Belehnung der v. Göns mit dem solmsischen Lehen über das Vogtgericht Lohra

  • 1549

Johann Vogt zu Fronhausen erhält von Graf Reinhard v. Solms den Kirchsatz zu Lohra, sowie die Zehnten zu Kirchvers, Altenvers, Wipoltshausen, Willershausen und Rolishausen zu einem Mannlehen

  • 1551

Johann v. Schwalbach, auch namens des Otto Göns, Deutschordenmitglied als Vormünder der Söhne des verstorbenen Johann v. Göns, Otto und Johann, erhalten von den Grafen Reinhard, Philipp und Friedrich Magnus v. Solms die Vogtei zu Lohra und Bechlingen zu einem Mannehen

  • 1552

Rechnungsrückstand des Schultheißen Johann Synolt zu Lohra

  • 1554 -1560

Die Gebr. Wolf und Hermann Twern zu Burg-Gemünden, letztererer Rentmeister daselbst, ./. Balthasar Roth, Sohn des Dietrich Roth von Reimershausen, seine Ehefrau Else; sodann Dietrich Peter und dessen Ehefrau Anna (daselbst), Heinz Schmidt von (Alten-)Vers

  • 1555

Erklärung der Gemeinde Niederwalgern, der Schultheiß zu Lohra gehöre nicht in das Gericht Reizberg sondern in das Gericht Lohra

  • 1561

[Einkommen der Pfarrei Lohra, auch Abgänge daran]

  • 1564

Streitigkeiten zwischen dem Amtmann Johann von Ganß zu Greifenstein und dem Gericht Lohra über Zehrkosten

  • 1567 -1591

Streitigkeiten zwischen Hessen und Solms über die Grenze an dem "Mindelbach" im Gericht Lohra

  • 1570

Beschwerde der Untertanen der Gerichte Ebsdorf, Lohra und Reitzberg über die Dienste zum Glaskopf

  • 1570

Beschwerde des Kurt Maul über den Schultheißen zu Lohra wegen Eingriffs in seine Güter

  • 1572 -1586

Verpachtung des Weinschanks zu Lohra

  • 1574

Bewerbung des Kurt Steuermeister von Versa um das Amt eines Schultheißen in Lohra

  • 1575 -1577

Streit zwischen den Brüdern von Heydwolff und den Erben des Landsiedel Caspar Hilberger um einen Hof in Lohra

  • 1577 -1581

Streitigkeiten der Gemeinde Lohra mit von Rollshausen über die Hute und Gebrauch in der "Sange"

  • 1580 -1590

Vakanz und Besetzung der Pfarrei Lohra

  • 1584

[Bemerkungen zur Abhörung der Kirchenkastenrechnungen und Kirchenvisitation im Amt Lohra mit Niederwalgern]

  • 1584 -1586

Einweisung der Grafen Ernst, Konrad und Hans Georg zu Solms in den Kirchsatz zu Lohra sowie in die Zehnten zu Kirchvers, Altenvers, Weipoltshausen und Willershausen sowie Rollshausen

  • 1585 -1587

Bemerkungen zur Abhörung der Kasten- und Hospitalsrechnungen 1584 bis 1586

  • 1589 -1600

[Bemerkungen zur Abhörung der Kirchenkastenrechnungen 1587 bis 1588, 1593 bis 1599 im Gericht bzw. Amt Lohra mit Fronhausen und Niederwalgern]

  • 1593

Beschaffung von Eimern zur Feuerbekämpfung im Gericht Lohra

  • 1595

Untersuchung gegen mehrere in verschiedenen Orten (u. a. Londorf, Lohra und Nordeck) gefangen gehaltene Zigeuner wegen Diebstahls

  • 1595

Bitte des Johann von Breidenbach gen. Breidenstein an Landgraf Ludwig IV. um die Befreiuung des von ihm beschäftigten Zimmermanns Johann Wagner in Vers von den gehenden Diensten im Amt Lohra während der Wiedererrichtung seines abgebrannten Burgsitzes

  • 1596

Kriminalprozess gegen Peter Platt aus Lohra wegen Misshandlungen seiner Stiftochter und seiner Ehefrau

  • 1596

Beschwerde des Wilhelm von Oeynhausen, Landkomtur der Deutschordensballei Hessen und Komtur zu Marburg, über die Eingriffe der landgräflichen Beamten in Marburg und Lohra in die Freiheiten und Rechte des Ordenshauses Stedebach und in die Güter in [der Wüs

  • 1600

Kurpfuscherei des Kraft Steuermeister, Sohn des Pfarrers Philipp Steuermeister in Kirchvers und Rodenhausen, im Amt Battenberg und im Gericht Lohra

  • 1600

Güter des Deutschen Ordens im Gericht Lohra

  • 1600 -1808

Verleihung der Mahlgerechtigkeit sowie des Wasserfalls auf die Etzelmühle bei Lohra

  • 1605

Strittige Koppelhute "Die Sange" zwischen Lohra und Rollshausen

  • 1609

Schreiben an den Schultheißen zu Lohra wegen Dienstbefreiung einiger Bauarbeiter für seinen Bau zu Wetzlar

  • 1610 -1612

Rechtsstreit zwischen Melchior v. Schwalbach u. a. und dem Kurfürsten zu Mainz bzw. dessen Forstmeister und Keller Johann Heydwolff in Amöneburg um Gefälle im Amt Blankenstein und im Gericht Lohra

  • 1610

Erteilung einer Weinschank-Konzession an Hans Zacharias in Lohra

  • 1611 -1678

Beschwerde der Gemeinde Römershausen über zu hohe Bauholzlieferungen an das Pfarrhaus zu Lohra

  • 1612

Beschwerde des Johann Melchior v. Schwalbach, Christoph von Rolßhausen und Wolf Philip Sinolt gen. Schütz über einen nachteiligen Bescheid wegen Gefälle im Amt Blankenstein und Lohra

  • 1615

Anweisung an Urban von Boyneburg zur Festlegung eines Verhörtages im Streitfall mit zwei Einwohnern in Lohra

  • 1616 -1618

Peinlicher Prozess [vor den Richtern zu Gießen] gegen Johann Belnhäuser aus Lohra wegen Entleibung des Albert Wigk aus Reinhardshain

  • 1624

[Bitte des Hans Becker, Schultheiß zu Lohra, an David Seipp, alten Obervogt zu Marburg, um Fürsprache bei Superintendent Georg Herdenius zur Berücksichtigung des Johannes Staudinger im Falle einer Vakanz in der Nähe der Stadt Marburg]

  • 1624

[Diebstahl und Ersetzung des Kelchs in Lohra]

  • 1624

Vergleichung zwischen Johannes Dauber und seinem Nachfolger Johannes Rencker über das Einkommen der Pfarrei Lohra, desgl. zwischen ihren Vorgängern Justus Camerarius und Johanns Sybothus

  • 1626 -1639

[Bemerkungen zur Abhörung der Kirchenkastenrechnungen 1620 bis 1629, 1634 bis 1638 im Amt Lohra mit Fronhausen und Niederwalgern]

  • 1626

Jagdfrevel im Gericht Lohra

  • 1628

Auf eine Anleihe des Balthasar Friedrich Schutzbar zurückgehende Schuldforderung der Witwe des Schultheißen Johann Becker in Lohra an Johann Adolf v. Rodenhausen als Milchlingschen Vormund

  • 1632 -1641

Verlangen des Henrich Herman Freiherr zu Burgmilchling, Wilhermsdorf und Treis nach Lieferung der Mai- und Herbstbede aus dem Gericht Lohra

  • 1633

Korrespondenz über die Dillenburgische Einquartierung im Bereich Lohra, Amt Blankenstein, Amt Biedenkopf, Amt Battenberg und Amt Frankenberg

  • 1634 -1635

Klage des Schultheißen Ernst Becker in Lohra über Hans Philipp Lesch d. J. zu Rodheim wegen Wegführung von Heu

  • 1634

Bau und Unterhaltung des Schulhauses zu Lohra

  • 1634 -1649

Dreißigjähriger Krieg im Gericht Lohra

  • 1636

Streit des Schultheißen Ernst Becker zu Lohra mit der Gemeinde Wilsbach über die Kontributionserhebung vom von Heydwolffschen Gut

  • 1637 -1638

Peinlicher Prozess gegen Christoffel Cron aus Lohra wegen Gotteslästerung

  • 1638 -1639

Bewerbungen im Schultheißendienst: Joh. Genr. Schautz, Lohra, Niklaus Stockhausen, Lohra

  • 1638

Peinlicher Prozess gegen Philipp Frey aus Lohra wegen Verdachts des Wildschießens und der Wilddieberei

  • 1639

Peinlicher Prozess gegen Gerlach Weimer aus Lohra und gegen Catharina, Tochter des verstorbenen Wilhelm Mudersbach ebenfalls aus Lohra wegen Ehebruchs und Blutschande

  • 1639

Streitigkeiten verschiedener Bewohner im Gericht Lohra untereinander über die in der Wüstung Brachte liegenden Ländereien

  • 1640

Kriegsschadensverzeichnisse und Requirierungslisten

  • 1640

Einquartierung [sachsen-]weimarischer und französischer Truppen im Oberfürstentum Hessen

  • 1640

Kriegsschäden im Amt Marburg durch kaiserliche Truppen

  • 1641

Verhältnis der Gemeinde Niederwalgern zum Gericht Lohra

  • 1643

Klage der Gemeinden des Gerichts Lohra über ungleiche Verteilung der niederhessischen Truppenverpflegungsgelder

  • 1644

Beschwerde der Gemeinde Niederwalgern über den Schultheißen zu Lohra wegen Pfändung

  • 1645 -1651

Klagen der Ritter- und Landschaften der Ämter Lohra und Klettenberg gegen die Familie von Minningerode zu Bockelhagen

  • 1646

Bewerbung des Braumeisters beim Deutschen Haus in Marburg, Hans Conrad Eckhardt, um den Schultheißendienst zu Hatzfeld oder zum Försterdienst in Lohra

  • 1647

Namentliches Mannschaftsverzeichnis des Gerichtes Lohra

  • 1649

Streitigkeiten der Stadt Marburg mit den Gerichten Ebsdorf und Lohra über Klafterholzlieferungen nach Marburg

  • 1653

Befreiung der Schulmeister und Opferleute zu Lohra, Kirchvers und Rodenhausen von den Diensten

  • 1653

Streitigkeiten zwischen Pfarrer Henrich Fenner und der Gemeinde Lohra über die Dienste

  • 1658

Streit des Atzelmüllers Tönnies Weimar zu Lohra mit dem Pfarrer ebd. über den sog. Willershäuser Zehnten

  • 1662

Vererbleihung des Universitätshofes in Lohra

  • 1668

Vergabe eines herrschaftlichen Gutes mit Zubehör zu Altenvers zu Landsiedelrecht, Christ Stutz zu Lohra

  • 1675 -1684

Schuldforderung des Dietrich Kahler zu Niederwalgern an Hans Martin Wagner in der Eschmühle bei Lohra

  • 1676

Katharina Magdalena v. Dernbach, geb. Echter v. Mespelbrunn, Witwe, Vormund der Kinder, die sie mit dem verstorbenen Otto Wilhelm v. Dernbach, würzburgischer Amtmann zu Arnstein hatte, namentlich Johann Otto, Philipp Wilhelm und Anna Maria, bekundet, dass sie mit Zustimmung des Bischofs Peter Philipp von Bamberg und Würzburg dem Eberhard Gersten, Pfarrer zu Erda und Wilsbach, dessen Ehefrau Anna Katharina, Adam und Johann Friedrich Lißberger und des letzteren Ehefrau Anna Maria, fürstlich hessischer Oberförster und Jäger, für 350 Gulden rhein. Währung und 12 Tlr. ihren Getreidezehnten und die zugehörigen Gefälle zu Altenstädten und Mudersbach, 3 Malter Grafenhafer und Gülten zu Lohra und Rollshausen verkauft habe

  • 1677 -1686

Bestellung besonderer Flurschutzen in den Dörfern des Gerichts Lohra

  • 1679

Fornikationsfälle im Gericht Lohra

  • 1679 -1688

Verzeichnisse der Juden im Gericht Lohra

  • 1679 -1819

Bestallung der Schultheißen in dem Gericht Lohra und Fronhausen

  • 1680

Gesuch der Gemeinde Seelbach um Trennung von der Mutterkirche zu Lohra und um Verbindung mit der Kirche zu Rodenhausen

  • 1681 -1692

Streit mit dem Gericht Lohra wegen der Holzlieferungen nach Marburg

  • 1682 -1691

Streit des Gerichts Lohra mit der Gemeinde Frohnhausen/Lahn über das Mähen der herrschaftlichen Rollwiese

  • 1682 -1683

Streitigkeiten um die Mühle vor Altenvers zwischen der Universität Gießen und dem Kaplan zu Lohra

  • 1683

Schuldklage des Kapitänleutnants Johann Adolf Bornhain gegen Johann Henrich v. Hornum zu Lohra

  • 1683

Beschwerde der Untertanen zu Fronhausen über die verlangte Lieferung von 15 Malter Weizen an den Landesherrn

  • 1683

Vermessung der Gemarkung Fronhausen

  • 1683 -1684

Streitigkeiten über die vom Kirchspiel zu tragenden Kosten für die Reparatur der Kirchhofsmauer zu Lohra

  • 1683 -1684

Kompetenzstreitigkeiten zwischen den Pfarrern zu Lohra und Niederwalgern

  • 1684

Einquartierung zu Lohra

  • 1686

Holzlieferungen aus dem Gericht Lohra an die Garnison zu Marburg

  • 1686 -1792

Beschwerde der Gemeinde Lohra über die ihr auferlegten Besoldungsholzfuhren zur Amtsstube zu Fronhausen/Lahn

  • 1687

Holzfrevel von Untertanen des Gerichts Lohra im Wald bei Gleiberg

  • 1687

Streit des Gerichtes Lohra mit der Gemeinde Fronhausen über die Kriegsvorspannsienste

  • 1691

Verkauf von 50 Stämmen Eiche seitens der Gemeinde Lohra an einen holländischen Zimmermann zur Tilgung eines auf ihrem Gemeindewald verschriebenen Kapitals von 170 Talern

  • 1692

Streit des Gerichtes Lohra mit den Gerichten Reizberg und Schenkisch-Eigen über die Verteilung der Kriegslasten

  • 1692

Beschwerde des Schultheißen zu Lohra über die Gemeinde Niederwalgern wegen unterlassener Kriegsvorspanndienste

  • 1692 -1693

Strittige Einquartierungslasten zwischen den Gerichten Lohra und Reizberg

  • 1696

Beschwerde der Gemeinden Willershausen, Reimershausen, Weipoltshausen, Rollshausen, Seelbach und Rodenbach über die Gemeinde Lohra wegen ungleicher Verteilung bei der Einquartierung des Kerstenbruchschen Regiments und einiger Ausschußkompanien

  • 1696

Verzeichnis der Untertanen im Gericht Lohra und Fronhausen

  • 1700

Baudienste im Gericht Lohra

  • 1703 -1812

Besetzung der Opfermann- und Organistenstelle, auch Bedienung der bis 1811 mit dem Diakonat verbundenen Schulstelle zu Lohra

  • 1705 -1831

Visitation der Kirche zu Lohra, Abhörung der Kastenrechnungen, auch Kirchenkastenwesen überhaupt

  • 1705

Gewährung des akzisefreien Haustrunks für den Greben Andreas Schmitt zu Lohra

  • 1709

Grenze des Gerichtes Lohra gegen das Amt Gleiberg

  • 1715 -1740

Bewilligung von 2 Jahrmärkten für das Dorf Lohra sowie ihre Verlegung

  • 1726

Verlegung des Metropolitanats des Lohra'schen Konvents von Lohra nach Wittelsberg

  • 1730 -1735

Klage des Staatsanwalts zu Marburg gegen den Pfarrer Giller zu Lohra wegen Simonie (Ämterhäufung), auch Auseinandersetzung des Staatsanwalts mit den Grafen von Solms-Hohensolms über das Patronatsrecht zu Lohra

  • 1731

Erteilung der Erlaubnis zum Schweineschnitt im Oberfürstentum Marburg, Reinhard Later, Jost Lauer zu Lohra

  • 1732

Gesuch der Gemeinden Lohra und Fronhausen um Erneuerung ihrer Bierbrauerei- und Schankkonzessionen

  • 1732 -1791

Beschwerde der Gemeinden des Gerichts Lohra wegen angeblicher Erhöhung des Mastgeldes

  • 1733 -1740

Streitigkeiten der Schencken zu Schweinsberg mit dem herrschaftlichen Forstamt über die Jagd im Gericht Lohra

  • 1737 -1754

Auseinandersetzung zwischen der Familie Schenck zu Schweinsberg und Rentmeister Dunz in Marburg wegen der Bede und des Austausches von landgräflichen und schenckischen Leibeigenen

  • 1738

Gewährung einer Zinsermäßigung für Heinrich Pauly aus Lohra

  • 1741

Einfuhr von akzisefreiem ausländischem Bier in das im Gericht Lohra gelegene Bergwerk durch den Müller Öhle

  • 1744

Streit der Gemeinde Reimershausen mit den Gemeinden Lohra und Oberwalgern über das Befördern von Briefen

  • 1745 -1750

Gesuch der Gemeinde Lohra um Verschonung vor Entrichtung der rückständigen Weinschankgelder

  • 1746 -1851

Vererbleihung von drei Teichen an die Witwe des Revierförsters Keßler in Lohra

  • 1748 -1842

Ablösung der Frondienste durch gemessene Geldzahlungen in den Gerichtsbezirken Lohra und Fronhausen

  • 1748 -1751

Regulierung verschiedener Abgaben für die Einwohner des Amts Lohra sowie Rottgesuche der Einwohner von Belnhausen

  • 1754 -1756

Grenzregulierung zwischen Hessen-Kassel und Hessen-Darmstadt [im Bereich der Ämter Frankenberg und Wetter sowie der Gerichte Caldern, Reizberg und Lohra] (Kommissionsakten der hess.-kass. Kommissare Geh. Reg.-Rat v. Haller und Oberjägermeister v. Dalwigk)

  • 1755 -1765

Streitigkeiten zwischen den Besitzern des Landsiedelleihgüter des Deutschen Ordens im Gericht Lohra und dem Deutschen Orden über die Änderung der Leihebriefe

  • 1756

Gemeinschaftliches Steinsetzungs- und Grenzbeschreibungsprotokoll über die hess.-kass. Ämter Frankenberg und Wetter sowie der Gerichte Caldern, Reizberg und Lohra und die hess.-darmst. Ämter Battenberg, Biedenkopf, Blankenstein und Königsberg: [Bd. 1:]

  • 1760

Anspruch mehrerer Nachkommen auf den von ihren Vorfahren erbauten Kirchenstand zu Lohra

  • 1760 -1764

Vakanz des Metropolitanats im Konvent Lohra und dessen Besetzung

  • 1762

Beschwerden der Pfarrer im Konvent Lohra wegen der Fouragelieferungen

  • 1766 -1767

Bestellung des Prokurators Valentin Wachs zum Kurator über die in Lohra wohnhaften Töchter des Johann Ludwig Henrich v. Rotzmann

  • 1766 -1800

Vererbleihung der drei herrschaftlichen Lohraer Teiche, Förster Leisler zu Lohra,

  • 1767

Schuldforderung des Meiers Johannes Schmitz in Herzogenbusch an Johann Henrich Rudolf v. Rotzmann und dessen Ehefrau geb. Schenck bzw. ihre Erben zu Lohra

  • 1770

Klage des Schenckischen Syndikus Johann Franz Kunckel gegen den Amtsschultheißen Nehbe in Elnhausen wegen dessen Untersuchung sowohl eines durch die Tochter des Juden Baruch aus Lohra in der Gemarkung Kehna begangenen Felddiebstahls als auch der Tätlichke

  • 1771

Schlechter Salzdebit im Gericht Lohra durch die Einfuhr fremden Salzes vor allem aus dem Salzwerk zu Nauheim

  • 1772 -1799

Gesuche der Obergreben, Greben und Gerichtsvorsteher des Oberfürstentums um Zuteilung von Besoldungsholz

  • 1774

Bestimmung des Ortes für eine geplante Zusammenkunft der Bürgermeister des Gerichtes Fronhausen-Lohra

  • 1775

Freie und unfreie Männer im Gericht Lohra, auch Beschwerden über die ungleiche Verteilung der Dienste

  • 1775 -1776

Beschwerde des Gerichts Lohra über Landrat Schenck zu Schweinsberg wegen verschiedener Neuerungen bei den Diensten

  • 1775 -1801

Erteilung der Konzession zur Anlegung und zum Betrieb eines Schlagganges in der Götzenmühle ("Gitzemühle") bei Lohra

  • 1776 -1777

Angebot der Ebertschen Erben zum Ankauf des Holzfeldschen Zehntens zu Rollshausen, Gericht Lohra

  • 1776

Aufräumung der Salzböde in der Gemarkung Lohra

  • 1776 -1779

Umherstreifende Zigeuner im Gericht Lohra

  • 1778

Arretierung mehrerer sich um die Verdingung von Fuhren im Gericht Lohra aufhaltender Untertanen aus Cappel und Ockershausen (W. zu Marburg)

  • 1780

Beitrag der Gemeinde Altenvers zur Instandhaltung der Pfrarrgebäude zu Lohra

  • 1782 -1786

Gesuch der Müller im Gericht Lohra um Wiederabsetzung der auf ihren Mühlen haftenden Kontribution

  • 1782

Verpachtung von sieben herrschaftlichen Wiesenlappen bei Damm, Förster Leisler zu Lohra

  • 1783

Beschreibung der Grenzen des Amtes Gleiberg gegen die hessen-kasselischen Gerichte Frohnhausen und Lollar gemäß Vertrag zwischen Hessen-Kassel und Nassau-Weilburg von 1736, neu verfertigt nach der Vermessung von 1779 durch Georg Ludwig Bruch, Landmesser zu Lohra

  • 1783

Gesuch des Gerichtes Lohra um Genehmigung eines dritten Holz- und Laubtages in der Woche

  • 1785

Beschwerde der Gemeinden Oberwalgern und Reimershausen, Gericht Lohra, wegen ihrer Heranziehung zum Wegebau bei Rollshausen

  • 1785

[Einreichung der Kirchenkastenrechnungen von Lohra zur Abhörung beim Konsistorium]

  • 1786

Gesuch der Gemeinde Lohra um Holz zur Erweiterung des Schulhauses

  • 1787 -1804

Gerätschaften und Reposituren für das Justizamt zu Fronhausen; Anlegung neuer Gefängnisse zu Lohra und Fronhausen

  • 1792

Streitigkeiten über die Besoldung des Gerichtsschreibers Horn zu Lohra

  • 1792

Bestellung des Amtschirurgen Weile zu Fronhausen/Lahn als Totenbeschauer im Gericht Lohra

  • 1792

Dienstwesen im Gericht Lohra

  • 1792

Brutalitäten der Garde du Corps und der Landjäger gegen Untertanen im Oberfürstentum, besonders Lohra

  • 1795

Metropolitanat der Klasse Treis an der Lumda

  • 1795

Abrechnung über die Dienste im Amt Kirchhain, in den Gerichten Ebsdorf, Schönstadt, Wittelsberg, Fronhausen, Lohra, Reizberg und Caldern sowie in den vier Hausdörfern Ockershausen, Cappel, Wehrda und Marbach

  • 1795 -1796

Gesuche der Gemeinden Böddiger und Lohra um Bewilligung von Brennholz

  • 1796

Examen der Kinder im Gericht Lohra und Fronhausen

  • 1802

Erlaubnis für den Schreiner Johannes Schmitt zu Altenvers zur Ausübung seines Berufs im Gericht Lohra

  • 1804 -1854

Ablehnungen und Bewilligungen von Pensionen und Wirtsgeldern an Bedienstete der Landkommende Marburg und ihrer Dependancen in Amöneburg, Oldenhagen, Lohra, Wolfshausen und Mittelhausen

  • 1805

Gesuch des Johann Heinrich Horn(um) zu Lohra um Anerkennung bzw. Erneuerung seines ererbten Adels

  • 1806

Gesuch der Gemeinden Rodenhausen und Seelbach, Gericht Lohra, um Befreiung von den Dienstleistungen gegen Abtretung eines ihnen zustehenden Waldstückes

  • 1807 -1813

Niederlassungen im Kanton Lohra

  • 1808

Verbindlichkeit der Pfarrei Gladenbach im Großherzogtum Hessen zur Zahlung von Kriegskosten von ihrem Einkommen in den westphälischen Orten Seelbach und Lohra

  • 1808

Unwesen einer Räuberbande im Kanton Lohra

  • 1808 -1809

Jagdexzesse und sonstige Widersetzlichkeiten u.a. der Gemeinden Rollshausen, Reimershausen und Altenvers im Kanton Lohra

  • 1808 -1812

Kommunalwaldungen:: Kanton Lohra

  • 1808 -1813

Auswanderung aus dem Kanton Lohra

  • 1808 -1813

Vermessung der Kommunalgüter der Gemeinden Argenstein, Roth und Wenkbach, Kanton Lohra

  • 1809 -1821

Vermietung, Instandsetzung und Verkauf der Staatsdomänengebäude in Frohnhausen und Lohra und Verpachtung der dazu gehörigen Grundstücke

  • 1809 -1810

Erlaubnisgesuche einiger Kommunen zur Aufnahme von Kapital im Zentralkanton Marburg

  • 1809 -1811

Ausbruch einer ansteckenden Krankheit unter dem Hornvieh in Weipoltshausen, Kanton Lohra

  • 1809 -1813

Veräußerungen im Kanton Lohra

  • 1810 -1811

Aus dem vormaligen kurhessischen Gericht Lohra und von Leibeigenen zu Sichershausen und Treis zur Rentei Atzbach gefallene Zins- und Leibhühner

  • 1810

Repartition der im April, Juli und Oktober 1809 an das Magazin in Marburg gelieferten Fourage an die Gemeinden

  • 1810 -1813

Unterhaltung der Feuerspritze im Kanton Lohra, auch des Spritzenhauses

  • 1811

Hühnerabgabe aus dem früheren kurhessischen Gericht Lohra an die Rentei Atzbach

  • 1812 -1813

Untersuchung gegen die Ackerleute Johannes Weber zu Lohra und Christoph Goos zu Willershausen wegen Wilddieberei

  • 1814

Zahlung der Grundsteuer für den Rodenhausener Wald bei Kirchvers im Gericht Lohra

  • 1814 -1821

Zehntvermalterungsprotokoll für die Ämter Kirchhain und Amöneburg, die Gerichte Reitzberg, Caldern, Lohra, Ebsdorf, Wittelsberg, Schönstadt, Seelheim und die vier Hausdörfer

  • 1815 -1817

Konzessionierung der Roßmühle in Lohra

  • 1815 -1821

Protokolle über die Vermalterung (Einnahmen) der vormaligen Deutsch-Ordens-Fruchtzehnten in den Ämtern Marburg, Kirchhain und Amöneburg sowie den Gerichten Caldern und Lohra

  • 1816 -1817

Genehmigung für den Müller Johannes Finck zum Bau eines neuen Flutgangs in der Eselsmühle bei Lohra

  • 1816 -1826

Konzessionierung des Schlaggangs der Etzelmühle bei Niederwalgern im Gericht Lohra

  • 1816 -1851

Anlage und Konzessionierung des Flußgangs der Eselsmühle bei Lohra

  • 1817 -1845

Anlage von Wehren und Flutgängen in der Salzbotte bei Lohra

  • 1818

Anforderung von Diensten zu Brückenbauarbeiten bei Cölbe, beim Schönstädter Berg und bei Lohra

  • 1820 -1867

Erteilung von Handels- und Gewerbekonzessionen zu Lohra

  • 1821 -1828

Gesuch der Israeliten Löb Löwenstein und Abraham Nathan zu Lohra um Erlaubnis, einen ausländischen Religionslehrer für ihre Kinder in Dienst nehmen zu dürfen

  • 1822 -1830

Reitender Förster zu Lohra

  • 1822 -1825

Grundentschädigungen beim Ausbau der Herborner Straße

  • 1822 -1838

[Strafbare Handlungen] der Zigeunerfamilie und des Erdwarenhändlers Jacob Laubinger aus Lohra, dessen Verhaftung und Ablieferung zum Zuchthaus

  • 1823 -1864

Aufnahme von Ausländern in den kurhessischen Untertanenverband zwecks Niederlassung zu Frankenberg: Lohra

  • 1823 -1865

Lieferung von Besoldungsholz an das Justizamt Fronhausen und dessen Geldablösungen durch die Gemeinden des ehemaligen Gerichts Lohra

  • 1824 -1825

Müller Johann Jakob Finck auf der Eselmühle bei Lohra ./. Staatsanwalt im Namen des Försters Keßler zu Lohra: Verweigerung der Haltung und Verpflegung eines herrschaftlichen Jagdhundes

  • 1824 -1835

Vorsteher der ehemaligen Gerichte Caldern, Reizberg, Lohra, Fronhausen, Ebsdorf und Schönstadt ./. Staatsanwalt: Strittige Brückenbaudienste an der Nehebrücke

  • 1825

Verletzung der Landesgrenze zwischen Lohra und Mornshausen a.S. durch kurhess. Gendarme sowie Beschwerde des Handelsmannes Simon Meier zu Gladenbach über die Wegnahme der zu Lohra gekauften Ochsen.

  • 1825 -1845

Rechtsstreit zwischen dem Staatsanwalt der Provinz Oberhessen und den ehemaligen Gerichten Caldern und Reitzberg, Lohra, Fronhausen, Ebsdorf und Schönstadt wegen der Dienste zur [Unterhaltung der ] Nehebrücke

  • 1826 -1860

Konzession zur Anlage und zum Betrieb eines Schlaggangs der Mühle in Lohra an den Müller Johannes Felder

  • 1827 -1831

Gegen den Schullehrer Ehlich zu Lohra wegen verschiedener Vergehen eingeleiteten Untersuchung und Bestrafung

  • 1827 -1833

Einwohner zu Lohra ./. Staatsanwalt: Eingriffe in die Nutzungsrechte der Gemeindewälder

  • 1827

[Technisches Gutachten über die Anlage eines neuen Wasserrades zu einer] Ölmühle an der unteren Gützenmühle in der Gemarkung Lohra

  • 1829 -1865

Herstellung der Gebrechen am Schulhaus zu Lohra; Vergrößerung der Schulstube

  • 1830

George Hunrath, Revierförster zu Lohra

  • 1830

Aufnahme von Juden zu Lohra; Erteilung von staatsbürgerlichen Rechten und Heiratserlaubnis

  • 1834 -1838

Staatsanwalt ./. Dienstpflichtige der Gerichte Lohra und Fronhausen: Feststellung der ungemessenen Dienstlasten

  • 1842 -1857

Aufnahme von Inländern (als Gemeindeglieder oder Beisitzer) und Bestimmung von Heimatrechten: Aufnahme von Inländern in die Gemeinde Lohra und Bestimmung von Heimatrechten ebenda

  • 1843 -1849

Verhandlungen über die Steuer-Rektifikation zwischen der Gemeinde Lohra und der Geldrenterei Marburg

  • 1845

Eigentumsverhältnisse des sogenannten Salzböde-Flüßchens in den Gemarkungen Lohra, Damm, Oberwalgern und Reimershausen

  • 1849

Den beiden Pfarreien zu Gladenbach zustehenden Gefälle aus Lohra (Kr. Marburg).

  • 1853

Ausbruch eines Brandes in Stall und Scheune des Hans Jakob Keil zu Lohra

  • 1853 -1854

Ablösung der dem Gericht Lohra und der Gemeinde Kirchvers zustehenden Grundrenten in der Gemarkung Krumbach

  • 1854 -1855

Untersuchung gegen den Müller Jakob Finck zur Eselsmühle bei Lohra wegen falschen Eidschwurs [in einer Injurienklage des Konrad Schneider zu Lohra gegen ihn]

  • 1854 -1857

Ausbau des Landweges zwischen Fronhausen und Gladenbach über Oberwalgern, Damm und Lohra bis zur Landesgrenze nach Mornshausen

  • 1855 -1864

[Bezug der] Gebühren für Abhörung der Rechnung durch den Superintendenten, [die s.g. Visitiergelder]

  • 1858

In der Gemarkung Lohra zum Bewässern einer Pfarrwiese anzulegende Schleuse

  • 1867 -1870

Kultur- und Nutzungspläne für die Stadt- und Gemeindewaldungen im Oberförstereibezirk Lohra; Bd. 1

  • 1870 -1892

Von dem Müller Jakob Fink zu Lohra / Kreis Marburg zu entrichtender Wasserzins

  • 1870

Bitte des Pfarrers Werner zu Lohra um richterliche Erkenntnis über die Rückgabe [wegen angeblichen Landesverrats] beschlagnahmter Papiere

  • 1874 -1879

Gemeinde Lohra ./. Ehem. Gemeinde-Rechnungsführer Heinrich Willershausen zu Lohra: Pfandforderung [aus Passiv-Rechnungsrezeß]

  • 1878 -1880

Erwerb von Grundeigentum zum Ausbau des Landweges von Gladenbach über Lohra, Damm und Fronhausen bis Bellnhausen als Staatsstraße

  • 1890 -1939

Unterhaltung des Försterdienstgehöfts in Lohra

  • 1899

Neubau der Schule in Lohra

Siehe auch

Lohraer Chroniken · Lohra · Chronik Hessen · Jahr · Aktueller Historischer Kalender · Aktuelle Ereignisse

Ansichten
Persönliche Werkzeuge