Lohra-Wiki

Geschichtliche Daten Kirchvers

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Chronik Kirchvers

  • 1331 -1806

Die Nassau-Weilburg-Saarbrückener Lehen der von Rodenhausen zu Daubringen

  • 1489

Landgraf Wilhelm belehnt die Brüder Philipp und Gilbrecht Riedesel v. Bellersheim, Söhne des verstorbenen Kraft, mit Haus und Burgsitz zu Königsberg, dem Graben-Hof zu Kirchvers sowie Gut und Hof zu Schröck (Schrickede) als Mann- und Burglehen, wie sie diese vom verstorbenen Landgrafen Heinrich III. zu Lehen trugen

  • 1508 -1573

Jagd- und Weidestreitigkeiten und deren Beilegung zwischen der Gemeinde Wissmar und der hessen-darmstädtischen Gemeinde Kirchvers über den Lichtenberg, die Klettenberger Hart, die Verser Mark, die sogen. Gänseweide, die Wasserpacht von der Salzböde (1508-1573) und Vergleich mit der hessen-darmstädtischen Gemeinde Oberwalgern über die Grenzen auf dem Hasengarten (1533)

  • 1528 -1549

Annahme von Peter Staelhens zum Hofmann zu Gleichberg, sein Nachfolger Simon Hansgen von Kirchvers

  • 1540 -1736

Irrungen betreffend die Grenzen zwischen dem Amt Gleiberg und Hessen-Kassel, besonders den Gemeinden Kirchvers und Frohnhausen

  • 1548

Wiedereinlösung des verschriebenen Hofes zu Kirchvers

  • 1549 -1557

Prozeß zwischen Dönges Molnhäuser zu Kirchvers und Debes zu Altenvers vor dem Hofgericht wegen eines Nährkaufs

  • 1549

Johann Vogt zu Fronhausen erhält von Graf Reinhard v. Solms den Kirchsatz zu Lohra, sowie die Zehnten zu Kirchvers, Altenvers, Wipoltshausen, Willershausen und Rolishausen zu einem Mannlehen

  • 1550

Amtserkundung in einer Schuldforderung der Witwe des Feige Tönges zu Kirchvers gegen Bernhard Riedesel

  • 1551 -1554

Streit der Gemeinden Krumbach und Kirchvers über die Grenze ihrer Gemeindewaldungen

  • 1552 -1555

Klage der Gela Lohe und des Feige Runzheimer gegen Kraft v. Riedesel wegen des Grafenhofs (Grabenhof) zu Kirchvers, hessisches Lehen der Riedesel v. Bellersheim (mit Verhandlungen des Hofgerichtes zu Marburg über diesen Streit)

  • 1552

Belehnung des Craft v. Riedesel mit dem Grafenhof (Grabenhof) zu Kirchvers (Konzept)

  • 1568 -1585

RIEDESEL v. BELLERSHEIM: Belehnung mit einem Haus und Burgsitz zu Königsberg, dem Grabenhof zu Kirchvers und dem halben Gut zu Schröck

  • 1569 -1628

RIEDESEL v. BELLERSHEIM: Belehnung mit dem Grabenhof zu Kirchvers

  • 1574 -1579

Irrungen unter den Erben des Wolf v. Versa gen. Steuermeister um ihren Hof in Kirchvers

  • 1580 -1625

Besetzung des Schul- bzw. Opferdienstes zu Kirchvers

  • 1580

Ankauf halber Höfe in Herbornseelbach und Bicken von Georg v. Weitershausen und Melchior v. Schwalbach durch den Pfarrer Philipp Steuermeister in Kirchvers

  • 1581

Entscheid der Hofräte zu Marburg in der Streitsache zwischen Jakob Schneider zu Krumbach und Hans Wagner zu Kirchvers wegen eines Güterkaufs

  • 1582

Totschlag des Weigel, Enkel des Rul Lutze in Kirchvers, an dem Sohn des Philipp Steuermeister, insbesondere dessen Forderung nach Ersatz von Arztkosten

  • 1584 -1586

Heimfall verschiedener Mannlehen der Vögte von Fronhausen an die Grafen zu Solms

  • 1585 -1652

Belehnung des Ulrich Eberhard v. Buseck gen. Brand mit dem ehem. Riedesel v. Bellersheim'schen Lehen zu Kirchvers und Lehenauftragung der Ramsdorfer Mühle bei Alten-Buseck mit dem Recht der weiblichen Erbfolge

  • 1585

Bitte der Judith, Witwe des Pfarrers Philipp Steuermeister, um Übertragung der Pfarrstelle in Kirchvers an ihren Sohn

  • 1586

Holzzuteilung zum Neubau der Kirchen zu Kirchvers und Rodenhausen

  • 1587

Bitte des Hans Reinhard Riedesel von Bellersheim an Landgraf Ludwig IV. von Hessen-Marburg um Beleibzüchtigung seiner zukünftigen Ehefrau Agnes, Tochter des Eberhard Schutzbar gen. Milchling, mit dem "Grebenhof" und zugehörigen Gütern in Kirchvers

  • 1600 -1624

Versehung des Schul- und Opferdienstes zu Kirchvers

  • 1600

Gesuch des Pfarrers Johann Schmidt zu Marburg für seinen amtsenthobenen Sohn, Pfarrer Christian Schmidt zu Kirchvers wegen Verbleibens im Dienst

  • 1600

Kurpfuscherei des Kraft Steuermeister, Sohn des Pfarrers Philipp Steuermeister in Kirchvers und Rodenhausen, im Amt Battenberg und im Gericht Lohra

  • 1603

Waldbuch des Oberforsts an der Lahn

  • 1607 -1692

Verpflichtung der Gemeinde Rodenhausen zur Beteiligung an den Pfarrhofbaukosten zu Kirchvers

  • 1612 -1613

Kriminalprozess gegen Wolf Steuermeister aus Kirchvers wegen Gotteslästerung, Schmähung des Landgrafen und Injurie der landgräflichen Beamten

  • 1624

Bericht über die vor 1604 amtierenden Kirchendiener und Opferleute in der Pfarrei Kirchvers

  • 1624

Vertretung des Pfarrers Johann Conrad Pampo zu Kirchvers in Notfällen während seiner Abwesenheit in seiner Heimat

  • 1625

Bemühung des Wolf Steuermeister um sicheres Geleit und freien Ein- und Ausgang bei seiner Familie in Kirchvers

  • 1626 -1638

von Riedeselsche Güter zu Kirchvers

  • 1628 -1629

Generalkirchenvisitation im Oberfürstentum Hessen, Marburgischen Teils

  • 1629

Baulastverteilung zwischen Kirchvers und dem Filial Weipoltshausen

  • 1631 -1835

Belehnung der v. Buseck, vorher v. Dernbach mit dem Grebenhof zu Kirchvers und der Ramsdorfer Mühle bei Altenbuseck

  • 1631 -1799

Lehnhof Band 1

  • 1633

Untersuchung gegen Christ, 7-jähriger Sohn des Johann Schmidt aus Kirchvers, wegen angeblicher Hexerei

  • 1633

Verhaftung des räuberischen Soldaten Jost Rodenhäuser aus Nesselbrunn

  • 1638

Peinlicher Prozess gegen Johannes Hahn aus Kirchvers sowie gegen Elisabeth, Tochter des Johann Zimmermann daselbst wegen Blutschande

  • 1640

Kriegsschäden im Amt Marburg durch kaiserliche Truppen

  • 1640

Kriegsschadensverzeichnisse und Requirierungslisten

  • 1641 -1649

Abgabenfreiheit des von Buseckschen Hofguts zu Kirchvers

  • 1641

Streitigkeiten zwischen Johann Caspar von Rodenhausen und der Witwe Gertraud Schmidt zu Kirchvers über einen Acker

  • 1642

Gebrechen der Kirchenkasten zu Kirchvers, Rodenhausen und Weipoltshausen

  • 1647

Streitigkeiten zwischen Jakob Wagner, von Buseckscher Hofmann zu Kirchvers und der Gemeinde ebd. Über die Kontribution

  • 1653

Befreiung der Schulmeister und Opferleute zu Lohra, Kirchvers und Rodenhausen von den Diensten

  • 1654

Konrad Eberhard von Rodenhausen zu Daubringen ./. Amtmann Wilhelm Preiswerk zu Lich und Erben Krug zu Marburg: Verpfändung der Zehnten zu Ober- und Nieder-Weidbach, Kirch-Vers, Frohnhausen und Daubertshausen (Abschriften)

  • 1656 -1658

Rechtsstreit mit der Gemeinde Kirchvers wegen der Hutegerechtsame am "Warthstrauch"

  • 1659 -1683

Bericht des Pfarrers Johann Hermann Chelius zu Kirchvers an die Marburger Regierung wegen des strittigen Opferguts zu Weipoltshausen

  • 1681 -1785

Klage des Schulmeisters Egidius Becker zu Kirchvers gegen die Gemeinde wegen beanspruchten Tragens des Dorfspießes

  • 1687

Streitigkeiten über den Solmsischen Zehnten zu Kirchvers

  • 1690

Genehmigung eines Freipferdes für den von Dernbachschen Hof zu Kirchvers

  • 1691 -1701

Band 2 Bierbraugerechtigkeit

  • 1694 -1695

Streitigkeiten über zur Pfarrei Kirchvers gehörende güter

  • 1695

Streit des Pfarrers Johann Ulrich Dirlamb zu Kirchvers mit seinem Nachbarn Georg Wagner über einen Graben zwischen ihren Grundstücken

  • 1700

Designation von Distanz- und Winkelmaßen zwischen den Grenzsteinen im Bereich der Gemarkungen Krombach, Kirchvers und Gleiberger Forsthaus

  • 1701 -1802

Belehnungen mit dem zu Kirchvers gelegenen Gut der Oberpfarrei Marburg, insbesondere Streitigkeiten deswegen

  • 1701 -1707

Band 3 Höfe

  • 1701

Kirchenkollekte für die Gemeinden Kirchvers und Weipoldshausen zur Renovierung der baufälligen Kirche zu Kirchvers

  • 1702

Grundrichtiger Abriß der nassauischen Grenze von der Lahn bis zum darmstädtischen Land, "Dreiherrenstein" genannt, wo Hessen-Kassel, Hessen-Darmstadt und Nassau-Weilburg zusammenstoßen

  • 1703

Erteilung einer Bierschankkonzession an Johann Ruel aus Kirchvers

  • 1710 -1831

Visitation der Kirche zu Kirchvers, Abhörung der Kastenrechnungen, auch Kirchenkastenwesen überhaupt

  • 1713

Zehntbeschreibung (mit Altenvers, Kirchvers, Niederwalgern, Reimershausen, Rollshausen und Willershausen)

  • 1716 -1806

Vergabe eines herrschaftlichen Hofes mit Zubehör zu Kirchvers zu Landsiedelrecht

  • 1719

Abriß von einem Teil der Landesgrenze im Gericht Lohra

  • 1721 -1808

Verleihung von Pfarrei- und Kastengütern zu Kirchvers, Altenvers, Fronhausen, Sichertshausen u.a.

  • 1722

Grenze von Fronhausen bis Kirchvers

  • 1735 -1790

Untersuchung und Regelung der Mahlgerechtigkeit zu Weipoltshausen

  • 1736

Abriss der nassauischen Grenze ... gegen Hessen Kassel Frohnhausen, Oberwalgern, Reimershausen und Kirchvers

  • 1736

Verdacht der Simonie gegen Hauptmann Carl Wilhelm v. Rodenhausen anlässlich der Neubesetzung der Pfarrstelle in Kirchvers

  • 1743

Herausgabe und Verteilung einer von dem Vorsteher der milden Stiftungen zu Marburg Bertraum Eberhardt verwalteten Erbschaft zu Kirchvers

  • 1745 -1751

Steuerrektifikation zu Kirchvers

  • 1746 -1805

Schulbedienung zu Kirchvers

  • 1748

Heimfall des Lehnhofes zu Kirchvers sowie der "Rambsdörffer" Mühle nach Ableben des Friedrich Ludwig Christian v. Dernbach zu Altenbuseck

  • 1750 -1853

Vererbleihung und Ablösung des Landsiedelleihehofs in Kirchvers

  • 1756

Pläne und Spezialkarten der Landesgrenze zwischen den Hessen-Kassel'schen Ämtern und Gerichten Frankenberg, Hessenstein, Viermünden, Wetter, Caldern, Reitzberg und Lohra und den Hessen-Darmstädtischen Ämtern Battenberg, Biedenkopf, Blankenstein und Königsberg sowie zwischen dem Hessen-Kassel'schen Gericht Viermünden, Amt Hessenstein und Amt Frankenberg und der Hessen-Darmstädtischen Herrschaft Itter

  • 1764 -1766

Anna Margaretha Rühl von Kirchvers ./. Johann Daniel Mergenthal von Daubringen: Schwängerung und Eheversprechen, mit Vermerk, daß letzterer nach Rußland emigriert sei

  • 1769 -1780

Lehnsarchive Band 3

  • 1770

Protokoll über die Regulierung von Wald und Landesgrenze sowie Grenzsteinsetzung zwischen Hessen-Darmstadt und Nassau-Weilburg, insbesondere zwischen den Gemeinden Rodheim, Heuchelheim, Kinzenbach, Kirchvers und Rodheim

  • 1774 -1777

Zahlung von Bede seitens der hessen-darmstädtischen Gemeinde Frankenbach an die Gemeinde Kirchvers

  • 1777

Forderung der Frau von Buseck auf kostenlose Lieferung von Schwellen aus dem Gemeindewald zur Reparatur ihres Hofes zu Kirchvers

  • 1778

Kirchenbau zu Kirchvers

  • 1778

Unterbringung hölländischer Rekruten im Wirtshaus zu Kirchvers

  • 1785 -1845

Verpachtung des Heuzehnten in Kirchvers

  • 1788 -1806

Heuzehnt zu Kirchvers

  • 1788 -1806

Heuzehnt zu Rollshausen

  • 1790

Beschwerde des Müllers Ruhl zu Kirchvers über vermeintlich zu hohen Kontributionsansatz seiner Mühle

  • 1793

Landgraf Wilhelm IX. v. Hessen-Kassel bekundet: Der verstorbene Landgraf Georg II. hatte den verstorbenen Ulrich Eberhard v. Buseck, Rat, Haupt- und Amtmann zu Gießen, nach Ableben des Georg Eberhard Riedesel v. Bellersheim mit dem Grebenhof zu Kirchvers belehnt, ...

  • 1796 -1805

Verpachtung der Fischgewässer im Amt Marburg

  • 1800 -1817

Personalia der Pfarrerfamilie Ruppersberg in Marburg, Kirchvers u.a.

  • 1800 -1802

Einkünfte aus den Lehen der Familie v. Buseck, insbesondere Grebenhof in Kirchvers

  • 1801 -1844

Ritterschaftlich steuerbare Objekte zu Kirchvers

  • 1805 -1835

Lehnhof Band 2

  • 1808 -1844

Belehnung des Chirurgen Jean Garnier mit den ehemals v. Rodenhausenischen Lehen zu Kirchvers, Rodenhausen, Fronhausen, Dagobertshausen und Nanzhausen, auch Verhandlungen mit dem Konsistorium zu Marburg wegen der Pfarrechte zu Kirchvers und Rodenhausen sowie Ablösung von Zehnten

  • 1810 -1812

Beschwerde des Pfarrers Urhahn zu Kirchvers wegen zu hoher Besteuerung einer im Großherzogtum Hessen bei Krumbach liegenden Besoldungswiese

  • 1813 -1822

Freifrau Karoline von Rottenhof, geb. von Buseck zu Gießen ./. ihren Sohn Wilhelm Karl von Rottenhof, Kapitän in Württembergischen Diensten: Erbfolge für die Ramsdorfer Mühle bei Alten-Buseck

  • 1813

Verleihung des Grebenhofs zu Kirchvers und der Ramsdorfer Mühle bei Alten-Buseck durch Landgraf Wilhelm IX. an die Familie v. Buseck (abschriftlich)

  • 1814

Zahlung der Grundsteuer für den Rodenhausener Wald bei Kirchvers im Gericht Lohra

  • 1816 -1872

Verwaltung der Pfarreigüter und Pfarrbesoldungsstücke: Kirchvers

  • 1818 -1871

Bauliche Unterhaltung der Kirche: Kirchvers

  • 1818 -1859

Ablösung von Grundzinsen der lutherischen Pfarrei Marburg in Herzhausen, Weitershausen, Altenvers, Kirchvers, Gisselberg, Allna und Beltershausen

  • 1818 -1832

Berechtigung der Kurhessischen Gemeinde Kirchvers zur Blumenweide in den Walddistrikten Lichtenberg und Sauerheg

  • 1820

Einspruch der kurhessischen Regierung Marburg gegen eine Steuerforderung an die Pfarrei Kirchvers

  • 1822 -1872

Rechnungs- und Finanzwesen der Gemeinden: Kirchvers

  • 1823 -1874

Sammlung der Vermessungsverhandlungen zu Kirchvers

  • 1823 -1844

Erhebung der Branntweinhilfssteuer: Kirchvers

  • 1823 -1835

Nachlass Johann Jakob Georg Schmidt

  • 1826 -1867

Aufnahme von Inländern (als Gemeindeglieder oder Beisitzer) und Bestimmung von Heimatrechten: Aufnahme von Inländern in die Gemeinde Kirchvers und Bestimmung von Heimatrechten ebenda

  • 1826 -1866

Gemeindewaldung: Kirchvers

  • 1826 -1827

Topographisch-statistische und andere Nachrichten: Kirchvers

  • 1827

Notwendigkeit zur Anlage eines neuen Wehres in der Gemarkung Kirchvers

  • 1828 -1852

Wahl der Gemeindebehörden: Kirchvers

  • 1830 -1834

Besetzung der Forstläuferstelle über die Viermarkswaldung der Gemeinden Kirchvers, Altenvers, Reimershausen und Weipoltshausen

  • 1832 -1915

Bestellung der Ortstaxatoren sowie Beschwerden gegen dieselben: Kirchvers

  • 1832 -1843

Erhöhung des Schullehrer-Einkommens zu Kirchvers und Weipoltshausen

  • 1832 -1833

Versetzung des Hauptmanns Johann Schmidt aus Kirchvers in Westfalen in den Ruhestand

  • 1835 -1853

Errichtung eines Schulhauses zu Kirchvers sowie eines dazugehörigen Ökonomiegebäudes

  • 1835 -1850

Belehnung der v. Bottenhof, vorher v. Buseck und v. Dernbach mit dem Grebenhof zu Kirchvers, auch Erlöschen des Lehnverbandes

  • 1835 -1850

Lehnhof Band 3

  • 1836 -1868

Eigentum der Gemeinde: Kirchvers

  • 1837 -1858

Anderweite Steuerrektifikation nach der Karte, Ergänzung der Karte und die Grenzregulierungs und die angeordnete neue Generalvermessung der Gemarkung Kirchvers

  • 1837 -1851

Erbauung eines neuen Schulhauses zu Kirchvers

  • 1839 -1856

Anrottung eines Teils der den Gemeinden Ronhausen und Bortshausen zustehenden gemeinschaftlichen Waldung, desgleichen der Gemeinden Kirchvers und Willershausen

  • 1839

Berechnung und Ablöseverhandlungen der Triftabgaben in der Gemeinde Kirchvers

  • 1840 -1902

Gemeinde- und Privatbacköfen: Kirchvers

  • 1842

Aufrichtung eines Landesgrenzsteins zwischen Krumbach und Kirchvers (Kreis Marburg)

  • 1844 -1862

Bau eines Verbindungsweges zwischen Kirchvers und Rodenhausen

  • 1845 -1862

Landwegebau der Gemeinde Kirchvers

  • 1849 -1861

Ablegung des Huldigungseides der Mannschaft aus dem Pfarrbezirk: Kirchvers

  • 1852 -1906

Feuerspritze: Kirchvers

  • 1852 -1864

Untersuchung gegen den Dienstknecht Johann Jost Rühl auf der Kreuzmühle bei Kirchvers wegen Brandstiftung an der Scheune des Ackermanns Johann Georg Rühl zu Weipoltshausen

  • 1852 -1855

Herstellung des Landweges von Kirchvers nach Frankenbach

  • 1852 -1854

Untersuchung gegen den Dienstknecht Johann Jost Rühl von der Kreuzmühle bei Kirchvers wegen Brandstiftung an den Gebäuden seines Vaters Johann Georg Rühl zu Weipoltshausen

  • 1853 -1854

Ablösung der dem Gericht Lohra und der Gemeinde Kirchvers zustehenden Grundrenten in der Gemarkung Krumbach

  • 1854 -1865

Wahl der Gemeindebehörden: Kirchvers

  • 1854 -1857

Rektifizierte Steueranschläge sowie die Untersuchung der rechtlichen Verhältnisse der Grundgüter in der Gemarkung Kirchvers

  • 1854 -1857

Statistische, Grenz- und sonstige Verhältnisse sowie die Aufstellung des neuen Katasters der Gemarkung Kirchvers

  • 1854 -1855

Untersuchung der Grenzverhältnisse der Gemarkung Kirchvers

  • 1855 -1878

Prozesse: Kirchvers

  • 1857 -1858

Gesuch des Peter Haas aus Allendorf an der Werra um Aufnahme in den kurhessischen Untertanenverband und Niederlassung zu Kirchvers

  • 1860 -1925

Schulstelle: Kirchvers

  • 1861 -1936

Anschaffung und Unterhaltung des Faselviehes: Kirchvers

  • 1861 -1862

Untersuchung gegen den Ackermann Georg Rühl zu Kirchvers wegen Meineids in dessen Injurienklage gegen Johann Adam Weimar zu Kirchvers vor dem Justizamt Fronhausen

  • 1862 -1925

Bauliche Unterhaltung des Schulhauses und der Lehrerwohnung: Kirchvers

  • 1862 -1898

Bestellung der Forstläufer für die sog. Viermarks- und Genossenschaftswaldung in der Gemarkung Kirchvers

  • 1863 -1924

Wahl der Gemeindebehörden: Kirchvers

  • 1863 -1909

Revision der Gemeindeverwaltung: Kirchvers

  • 1863 -1864

Anlage eines Weges in der den Gemeinden Reimershausen, Altenvers, Weipoltshausen und Kirchvers gehörigen s.g. Viermarkswaldung

  • 1864 -1884

Bauliche Unterhaltung der Pfarreigebäude: Kirchvers

  • 1866 -1923

[Verpachtung der] Jagdgerechtsame: Kirchvers

  • 1867 -1909

Einkommen der Küsterstelle zu: Kirchvers

  • 1867 -1909

Einkommen der Schul- und Küsterstelle: Kirchvers

  • 1867 -1870

Leistung der Gemeindedienste und deshalbige Beschwerden: Kirchvers

  • 1867

Untersuchung gegen den Pfarrer Clemen zu Kirchvers und Versehung der Pfarrei durch Pfarer Heuser

  • 1868 -1910

Unterricht in weiblichen Handarbeiten in der Schule: Kirchvers

  • 1868 -1902

Evangelische Schule zu Kirchvers

  • 1869 -1870

Vollendung des Landweges von Reimershausen nach Kirchvers in der Gemarkung von Altenvers

  • 1870 -1936

Kirchvers, Kreis Marburg

  • 1870 -1903

Teilung der sog. Viermarkswaldung in der Gemarkung Kirchvers

  • 1871 -1929

Gemeindehaushalt: Kirchvers

  • 1871 -1872

Einführung des Turnunterrichts in den Schulen: Kirchvers

  • 1873 -1948

Statuten der Gemeinden: Kirchvers

  • 1873 -1874

Beschwerde des Pfarrers Heuser zu Kirchvers ./. den Bürgermeister Weber zu Weipoltshausen wegen seines Verhaltens in der Angelegenheit des Schullehrers Adam Wiegand ebd.

  • 1874 -1888

Auseinandersetzungssache: Kirchvers

  • 1875 -1876

Anna Elisabeth Herrmann zu Rodenhausen, z.Zt. in Kirchvers ./. Bäcker Jakob Carle zur Nehbrücke bei Wolfshausen: Satisfaktion wegen Verführung und Schwängerung

  • 1877 -1878

Isaak Löwenstein zu Daubringen ./. Ackermann Johann Ernst Steinmüller zu Kirchvers: Vertragserfüllung in Bezug auf die Löschung von Pfandeinträgen beim Verkauf eines Anteils an der Viermarkswaldung

  • 1877 -1878

Isaak Löwenstein zu Daubringen ./. Ackermann Johann Wölfel zu Kirchvers: Vertragserfüllung in Bezug auf die Löschung von Pfandeinträgen beim Verkauf eines Anteils an der in der Gemarkung Kirchvers gelegenen Viermarkswaldung

  • 1878 -1880

Beschwerde der Gemeinderatsmitglieder Barth und Seibert zu Altenvers ./. den Bürgermeister Ehlich ebd. wegen der Kosten für den Bau der Gemeindebrücke am Weg von Reimershausen nach Kirchvers

  • 1879 -1924

Bestellung der geringeren Gemeindediener: Kirchvers

  • 1879 -1922

Totenhof: Kirchvers

  • 1882 -1936

Wegebau: Kirchvers

  • 1882 -1930

Revision und sonstige Angelegenheiten des Standesamtes,auch Ernennung der Standesbeamten: Kirchvers

  • 1882 -1885

Jagdverpachtung in der Viermarkswaldung in der Gemarkung Kirchvers

  • 1885 -1886

Reparatur der Pfarrgebäude zu Kirchvers

  • 1889 -1919

Bestellung der Waisenräte: Kirchvers

  • 1891

Beschwerde des Bürgermeisters Gerhardt zu Kirchvers ./. den Lehrer Lölkes ebd. wegen Nichtabhaltung des Schul- und Kirchendienstes

  • 1892 -1897

Ablösung der Kornabgaben zu Kirchvers

  • 1894 -1904

Unterhaltung der Kirche zu Kirchvers

  • 1900 -1901

Untersuchung gegen den Bürgermeister Schlag zu Kirchvers wegen Unregelmäßigkeiten in der Amtsführung

  • 1910 -1925

Zwangsversteigerungssachen und sonstige Angelegenheiten der Gemeinde Kirchvers

  • 1914 -1969

Materialsammlung zum Wappen Dirlam, Kirchvers

  • 1919 -1997

Nachlass, Gipper, Karl

  • 1920 -1922

Brückenbau in der Gemarkung Kirchvers

  • 1924 -1942

Zusammenlegung: Kirchvers

  • 1926 -1968

Haushaltspläne: Kirchvers

  • 1926 -1948

Verschiedene Gemeindeangelegenheiten: Kirchvers

  • 1927 -1946

Verpachtung der Gemeindejagd: Kehna, Kernbach, Kirchvers, Kleinseelheim, Langendorf, Langenstein, Leidenhofen, Lohra

  • 1929 -1951

Jagdverpachtungen in den Gemeinden Krofdorf, Garbenheim, Fellingshausen und Kirchvers

  • 1929 -1940

Gemeindehaushalt: Kirchvers

  • 1930 -1948

Wahl der Gemeindebehörden: Kirchvers

  • 1931 -1938

Flurbereinigung der Gemarkung: Kirchvers

  • 1932 -1947

Durchführung von Konsolidationen: Oberförsterei Krofdorf. Betr.: Atzbach, Katzenfurt, Kirchvers, Kleinrechtenbach, Reimershausen, Reiskirchen

  • 1932 -1938

Rodung und Verpachtung von Forstgrund an die Landpachtgenossenschaft Kirchvers

  • 1934 -1950

Verwaltung und Verpachtung der Jagdbezirke in den Gemeinden: Kirchvers

  • 1942

Brück, Wilhelm

  • 1948

Kirchvers (Marburg)

  • 1948

Schätzungsurkarten Kirchvers

  • 1949

Schätzungskarten Kirchvers

  • 1954 -1964

Allgemeine Angelegenheiten und Maßnahmen der Jugendpflege

  • 1954 -1962

Allgemeine Angelegenheiten und Maßnahmen der Jugendpflege: Band 1

  • 1955 -1956

Beihilfen aus dem Landesausgleichsfonds für die Gemeinden

  • 1960 -1964

Wappen Wagner, Kirchvers (veröffentlicht in: Hessische Wappenrolle Nr. 159)

  • 1962 -1963

Unterstützung des Anschlusses an die Strom- und Gasversorgung zur Erschließung von Industriegelände im Rahmen des Regionalen Förderungsprogramms

Siehe auch

Jahr · Aktueller Historischer Kalender · Aktuelle Ereignisse · Für Neugierige · Kirchvers · Großgemeinde

Geschichte

Geschichte von Kirchvers · Lohraer Chroniken · Chronik Hessen · Ersterwähnung · Wappen · Flurnamen · Gebietsreform

Ansichten
Persönliche Werkzeuge