Lohra-Wiki

Geschichtliche Daten Altenvers

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Chronik Altenvers

  • 752 : Ersterwähnung von Lohra im Copiarbuch des Klosters Fulda "Codex Eberhardi" (locus Lare, Larensis pagus)
  • 769 : Schenkungsbuch des Klosters Lorsch als loco lare: (Gerbrechti in Larere. Regnante itaque Karolo piissimo rege, presidentque huic loco Gundelando, primo abbate tradiderunt ad Lauresham St. Nazario, Castwich et Gerbrecht, filius eius res suas in pago Logenehe in villis Larere marca (et in Duda marca) scilicet Campos, Prata, aquas aquarumque decursus. 769, Dec. 1. Karlus, Rex, Gundelando, abbas.)
  • 1237 : Die Grafschaft Ruchesloh, gelangt an das Erzstift Mainz, wo Lohra Mittelpunkt des Gerichts (Gerichte Lohr) war, das ungefähr den Verser Grund sowie Teile der heutigen Gemeinde Fronhausen umfasste. Den zeitgenössischen Dokumenten zufolge setzte sich die Grafschaft Ruchesloh aus den Centen (Hundertschaftsbezirken) in den Gebieten um Amöneburg, Buseck, Ebsdorf, Gladenbach, Homberg (Ohm), Kirchberg (Lahn), Kirtorf, Lohra, Londorf, Merlau und Reizberg (um Niederweimar) zusammen.
  • 1297 -1307 : Landgraf Heinrich I. läßt die Innenheege (Mittelhessische Landheegen / Landwehr) anlegen, sie folgte der Südgrenze des Gerichtes Lohra bis an die Lahn.
  • 1359 -1374 : Hessen baut zusätzlich die Außenheege als Grenzsicherung zum Schutz gegen kriegerische Übergriffe der Grafen von Nassau auf hessisches Gebiet errichtet.
  • 1360 : Jakob, Prior, Alheydis von Vers (Kirch- oder Altenvers), Meisterin, und der Konvent zu Dorlar verkaufen dem Stift Wetzlar mit Konsens der Nonne Metze gen. Rode 1/2 Mark und 3 Kölner Pfennige Jahresrente von Haus und Hof des Johann gen. Spengellere in Wetzlar bei der Schuhschirne (undir dy schuchschernen).
  • 1442 28.02. : Stiftung von Seelgedächtnis im Kloster Hachborn
  • 1457 24.06. : Die Brüder Richard und Johann Zolner (Zcolner) und ihre Mutter Gertrud verkaufen an Meister Heinrich Imhof gen. Rode, seine Ehefrau Elisabeth, ihren Schwager und ihre Muhme, und deren Erben für bezahlte 100 Gulden gleich 140 Pfund Marburger Währung ihre eigenen Erbgüter, nämlich ihr Gut zu Rollshausen (Rulshusen), das Wolmair innehat, ihr Gut zu Altenvers (Aldinferße), das Peter daselbst zur Zeit bearbeitet, ihr Gut zu Kirchvers, das zur Zeit Rulmans Heinz in Landsiedeisweise innehat, und 2 Wiesen zu Dilschhausen (Dilshusen) in und beim Dorfe, die Gerlach (Girlach) in Landsiedeisweise innehat, mit allem Nutzen, Zubehör und aller Gerechtigkeit. Sie leisten Verzicht, geloben Währschaft in Jahr und Tag und setzen als Unterpfand für den Fall, daß die Güter oder ein Teil davon Lehen sind oder den Käufern anderer Schaden entsteht, ihren Hof zu Buchenau (Buchenawe) mit allem Zubehör ein. Sie behalten sich den Wiederkauf gegen 100 Gulden an Gold und Münze guter Frankfurter Währung vor. (Klosterarchive 4, Nr. 297).
  • 1491 04.05. : Landgraf Wilhelm belehnt die Brüder Otto und Georg Vogt (Fayde) v. Fronhausen mit drei Mark Geld zu Nordeck, 18 Maltern Hafer im Gericht Gladenbach und Lohra a.Salzböde, wie ihre Vorfahren und ihr verstorbener Vater und sie selbst sie von den Vorfahrenen des Landgrafen und dem verstorbenen Landgrafen Heinrich III. zu Lehen trugen, als Burg- und Mannlehen.
  • 1501 09.08. : Tebes Sprengers zu Altenvers (Aldenfersß) und seine Ehefrau Grete verkaufen für eine bezahlte Summe Geldes an Kraft Wisker und seine Ehefrau Gele die Hälfte der Wiese [zu Lohra] gen. der Luchel vor dem Wittelberge mit Gerechtigkeit und Zubehör, leisten Verzicht und geloben Währschaft. Klosterarchive 4, Nr. 441.
  • 1536 -1586 : Alexander Döring gegen die Erben von Johann Blaten (Plathenchen) zu Altenvers wegen dem döringischem Gut zu Altenvers im Gericht Lohra
  • 1549 -1557 : Prozess zwischen Dönges Molnhäuser zu Kirchvers und Debes zu Altenvers vor dem Hofgericht wegen eines Näherkaufs
  • 1549 : Johann Vogt zu Fronhausen erhält von Graf Reinhard v. Solms den Kirchsatz zu Lohra, sowie die Zehnten zu Kirchvers, Altenvers, Wipoltshausen, Willershausen und Rolishausen zu einem Mannlehen
  • 1554 -1560 : Die Gebr. Wolf und Hermann Twern zu Burg-Gemünden, letztererer Rentmeister daselbst, ./. Balthasar Roth, Sohn des Dietrich Roth von Reimershausen, seine Ehefrau Else; sodann Dietrich Peter und dessen Ehefrau Anna (daselbst), Heinz Schmidt von (Alten-)Vers und seine Ehefrau Enge sowie Ludwig Peter von Kehna mit seinen Kindern Else und Johann aus erster Ehe: Anspruch auf eine von ihren Vormündern nach dem Tode ihres Vaters Johann Twern unberechtigterweise verkaufte Wiese zu Reimershausen (Appellation von einem Urteil des Schöffengerichts Lohra)
  • 1558 -1570 : Albrecht Graf von Nassau-Weilburg gegen Philipp Landgraf von Hessen, Marburg, Johann Salfeld, Rentmeister zu Marburg
  • 1561 : Philip Döring gegen Johann Blaten (Blathenchen) und seinen Schwiegersohn zu Altenvers wegen etlicher Zinsen auf einem Gut zu Altenvers
  • 1567 : Nach der Teilung der Landgrafschaft durch Philipp den Großmütigen unter seine Söhne kam Lohra zu Hessen-Marburg.
  • 1575 -1690 : Ausstellung von Leihe-, Meier- und Konzessionsbriefen über im Amt Marburg gelegenen herrschaftlichen Besitz und herrschaftliche Rechte
  • 1577 : Alexander Döring zu Elmshausen gegen die Söhne von Hans Bracht Paul und Jost zu Altenvers wegen des döringer Guts zu Altenvers im Gericht Lohra gelegen
  • 1583 : Erbteilung zwischen den Kindern 1. und 2. Ehe des J. Schmidt zu Altenvers
  • 1584 -1586 : Heimfall verschiedener Mannlehen der Vögte von Fronhausen an die Grafen zu Solms
  • 1587 -1594 : Die Erben von Katharina (Crein) Thonges zu Altenvers gegen Jost Ott und Paul Barth zu Altenvers wegen eines Ackers, der grundsätzlichen Abrechnung des Getreides (liquidationis perceptorum fructuum) und Zins (interesse)
  • 1592 : Kriminalprozess gegen Jacob von Krumbach und seinen Diener Anton Wagenknecht aus Frankfurt am Main wegen Diebstahls eines Pferdes von Hans Barth aus Altenvers
  • 1603 : Waldbuch des Oberforsts an der Lahn
  • 1613 -1614 : Auseinandersetzung zwischen der Witwe Agnes v. Schutzbar gen. Milchling und den Grafen Ernst und Philipp zu Solms um die Zehnten in Rolshausen, Weipoltshausen, Altenvers und Willershausen
  • 1618 -1621 : Streitigkeiten zwischen den Gemeinden Rollshausen und Altenvers über die Koppelhute in der Struth am "Niedersfeld"
  • 1640 : Kriegsschadensverzeichnisse und Requirierungslisten
  • 1640 : Kriegsschäden im Amt Marburg durch kaiserliche Truppen
  • 1644 -1645 : Peinliche Anklage gegen die flüchtige Cathrine, Tochter des Jacob Kalitsch aus Altenvers, wegen ehebrecherischer Blutschande
  • 1648 : Der Westfälische Frieden der den Dreißigjährigen Krieg beendete und auch der Hessenkrieg zu Ende ging, kam der nördliche Teil Hessen-Marburgs, also auch Lohra, zu Hessen-Kassel.
  • 1650 : Schuldforderung des Ludwig von Linsingen an Jost Burkhard Rau zu Holzhausen, insbesondere seine Bemühungen um gerichtliche Einweisung in die Rauischen Güter in Holzhausen
  • 1668 -1786 : Vergabe eines herrschaftlichen Gutes mit Zubehör zu Altenvers zu Landsiedelrecht
  • 1675 : Durch den Durchmarsch brandenburgischer und kaiserlicher Truppen der Gemeinde Altenvers zugefügte Schäden
  • 1682 -1683 : Streitigkeiten um die Mühle vor Altenvers zwischen der Universität Gießen und dem Kaplan zu Lohra
  • 1683 -1684 : Streit des Caspar und Peter Rau zu Altenvers mit Christian Platt ebd. wegen eines Gartens
  • 1693 : Beschwerde der Gemeinden Weipoltshausen und Altenvers wegen der von ihnen geforderten Ferkelzehnten und Gänsezehnten
  • 1703 -1799 : Schulbedienung zu Altenvers
  • 1703 : Schule zu Altenvers (hier : Heranziehung des Schulmeisters H. Kilian zu den Gemeindediensten)
  • 1704 -1745 : Steuerrektifikation zu Altenvers
  • 1713 : Zehntbeschreibung (mit Altenvers, Kirchvers, Niederwalgern, Reimershausen, Rollshausen und Willershausen)
  • 1721 -1808 : Verleihung von Pfarrei- und Kastengütern zu Kirchvers, Altenvers, Fronhausen, Sichertshausen u.a.
  • 1729 -1802 : Erhebung der Rottzinsen im Bereich Kirchhain/Langenstein und Verwaltung der Forstpacht bei Lohra
  • 1737 : Reparatur der Kirche zu Altenvers, ebenso Anschaffung einer neuen Orgel
  • 1745, 1822-1827 : Topographisch-statistische und andere Nachrichten
  • 1750 : Stammtafel der Familie Ebert zur Zehnteinnahme zu Rollshausen, Sichertshausen, Altenvers und Weipoltshausen
  • 1772 -1795 : Gesuche um Zulassung zur Ausübung chirurgischer Praxis
  • 1775 : Abschied des J Braun (aus Altenvers) vom Regiment v. Wutignau
  • 1776 -1790 : Anfragen vom Greben (Amtsführung und Neubesetzung der Greben - und Kontributionseinnehmerstelle zu Altenvers)
  • 1779 : Gemarkungskarte A-E von Altenvers auf einem Blatt
  • 1780 : Beitrag der Gemeinde Altenvers zur Instandhaltung der Pfrarrgebäude zu Lohra
  • 1781 : Gesuch des Schulmeisters Ehlich um einen Bauplatz für ein Schulmeisterhaus zu Altenvers
  • 1796 -1805 : Verpachtung der Fischgewässer im Amt Marburg
  • 1799 -1856 : Besetzung der Schullehrerstelle zu Altenvers
  • 1802 : Erlaubnis für den Schreiner Johannes Schmitt zu Altenvers zur Ausübung seines Berufs im Gericht Lohra
  • 1803 : Lohra gehört seit dem Reichsdeputationshauptschluss zum Kurfürstentum Hessen der Landgrafschaft Hessen-Kassel.
  • 1806 -1813 : Lohra gehört nach dem Frieden von Tilsit zum Königreich Westphalen, in dem es Verwaltungssitz des Kantons Lohra war.
  • 1808 -1809 : Jagdexzesse und sonstige Widersetzlichkeiten u.a. der Gemeinden Rollshausen, Reimershausen und Altenvers im Kanton Lohra
  • 1808 -1812 : Zivilstands-Register des Kirchspiels Lohra (Dörfer Lohra, Damm, Reimershausen, Altenvers, Rollshausen, Seelbach, Nanz- und Willershausen)
  • 1812 : Budgets der Gemeinden Wenkbach, Argenstein, Altenvers und Reimershausen, insb. Festsetzung für 1811
  • 1814 : Lohra gehört nach dem Königreich Westphalen wieder zur Landgrafschaft Hessen-Kassel
  • 1815 : Kurhessen gehört als Kurfürstentum Hessen dem neu geschaffenen Deutschen Bund an.
  • 1816, 1841-1842 : Aufnahme von Ausländern in den Untertanenverband
  • 1816 -1822 : Entlassungen aus dem Untertanenverband
  • 1817 -1821 : Kontrakte von Lohra, ... Altenvers
  • 1817 -1822 : Kontrakte von Lohra, Nanz- und Willershausen, Damm, Reimershausen, Kirchvers, Weipoltshausen, Altenvers, Rollshausen, Seelbach und Rodenhausen
  • 1818 -1859 : Ablösung von Grundzinsen der lutherischen Pfarrei Marburg in Herzhausen, Weitershausen, Altenvers, Kirchvers, Gisselberg, Allna und Beltershausen
  • 1821 : Am 21. August wird Kurhessen zum Zwecke der Verwaltung in vier Provinzen und 22 Kreise eingeteilt. Der Kreis Marburg, in der Provinz Oberhessen, wurde aus den Ortschaften des Landgerichtes Marburg, dem Amt Fronhausen mit Lohra und Treis an der Lumbda sowie dem Amt Wetter gebildet. Davon abgetrennt wurde nun die Gerichtsbarkeit, die über die Einteilung in Landgerichte ausgeübt wurde.
  • 1822 -1865 : Prozesse
  • 1822 -1874 : Gemeindewaldung
  • 1822 -1874 : General-Währschafts- u. Hypotheken-Buch für Altenvers und Reimershausen
  • 1823 -1882 : Erhebung der Branntweinhilfssteuer
  • 1824 -1937 : Haushaltsanschleg des Schulverbandes Altenvers- Reimershausen
  • 1827 -1889 : Eigentum der Gemeinde
  • 1830 -1834 : Besetzung der Forstläuferstelle über die Viermarkswaldung der Gemeinden Kirchvers, Altenvers, Reimershausen und Weipoltshausen
  • 1830 -1851 : Anstellung und Verpflichtung der Gemeindebehörden und -bediensteten
  • 1832 -1937 : Bestellung der Ortstaxatoren sowie Beschwerden gegen dieselben
  • 1834 : Mit der Gemeindeordnung vom 23. Oktober für die Städte und Landgemeinden Kurhessens erhalten die Dörfer im Landkreis Marburg ein Organ der Selbstverwaltung, das von nun an aus Bürgermeister, Gemeinderat und Gemeindeausschuss besteht. Durch das Gemeindefinanzrecht wird eine gesicherte Verwaltung des Gemeindevermögens und ein geregeltes Gemeindesteuerwesen geschaffen.
  • 1835 -1858 : Erbauung eines neuen Schulhauses zu Altenvers
  • 1836 -1846 : Bestellung des Ortssteuererhebers
  • 1836 -1847 : Visitation der Schule zu Altenvers, äußerer Zustand
  • 1836 -1866 : Visitation der Schule zu Altenvers, innerer Zustand
  • 1837 -1855 : Aufnahme von Inländern (als Gemeindeglieder oder Beisitzer) und Bestimmung von Heimatrechten
  • 1839 -1866 : Erteilung von Handels- und Gewerbekonzessionen (Bier- und Branntweinschank, Beherbergung u. a.) zu Altenvers
  • 1843 -1844 : Ritterschaftlich steuerbare Objekte zu Altenvers
  • 1846 -1857 : Brauchbarkeit der vorhandenen Karte und deren Revision zur Vornahme einer neuen Steuerrektifikation zu Altenvers
  • 1847 -1848 : Registrierung und Prüfung der Triftabgaben-Ablösung der 1. und 2. Schäferei zu Allna und der Schäfereien zu Altenvers, Damm, Nanzhausen und Willershausen
  • 1847 -1857 : Statistische Grenz- und sonstige Verhältnisse sowie die Aufstellung und Vollendung des Steuerkatasters von Altenvers
  • 1847 : Ablösung des Zehnten zu Altenvers und Weipoltshausen
  • 1848 -1867 : Ermittlung der Heimatverhältnisse des Dienstknechts Johannes Gaul zu Altenvers
  • 1848 -1872 : Totenhof: Altenvers
  • 1848 : Gemarkungskarte von Altenvers, Kreis Marburg in 5 Blättern
  • 1849 -1860 : Ablösung des Zehnten zu Altenvers und Weipoltshausen
  • 1850 -1875 : Sammlung der Supplement-Vermessungs-Risse zu Altenvers
  • 1851 -1852 : Untersuchung gegen den Schullehrer Klein zu Altenvers wegen Teilnahme an den aufrührerischen Zeitbewegungen
  • 1851 -1857 : Rektifizierte Steueranschläge sowie rechtliche Verhältnisse der Grundgüter der Gemarkung Altenvers
  • 1852 -1903 : Feuerspritze
  • 1852 -1939 : Anschaffung und Unterhaltung des Faselviehes
  • 1854 -1859 : Wahl der Gemeindebehörden
  • 1854 -1931 : Beschwerden gegen die Gemeindebehörden
  • 1854 : Anlegung zweier Wasserschleusen an der Seelbach durch Hans Jacob Rühl zu Altenvers
  • 1855 -1864 : Bezug der Gebühren für Abhörung der Rechnung durch den Superintendenten, (die s.g. Visitiergelder)
  • 1857 -1884 : Schulstelle
  • 1858 : Ermittlung der Entstehungsursache eines Brandes im Schulhaus zu Altenvers
  • 1863 -1864 : Anlage eines Weges in der den Gemeinden Reimershausen, Altenvers, Weipoltshausen und Kirchvers gehörigen s.g. Viermarkswaldung
  • 1863 -1929 : Wahl der Gemeindebehörden
  • 1864 -1895 : Leistung der Gemeindedienste und deshalbige Beschwerden
  • 1866 : Das Kurfürstentum Hessen wird von Preußen in Folge des Deutschen Kriegs annektiert und zusammen mit dem ebenfalls annektierten Herzogtum Nassau zur Provinz Hessen-Nassau vereinigt.
  • 1867 : Der Kreis Marburg wurde am 1. Juli durch preußische Gesetze neu etabliert. Der Sitz der Verwaltung wurde die Stadtgemeinde Marburg.
  • 1868 -1902 : Evangelische Schule zu Altenvers
  • 1868 -1933 : Wirtschaften in Altenvers
  • 1868 : Supplementrisse von Altenvers
  • 1869 -1870 : Vollendung des Landweges von Reimershausen nach Kirchvers in der Gemarkung von Altenvers
  • 1870 -1906 : Bestellung der Gemeindebehörden zu Altenvers sowie Beschwerde gegen dieselben
  • 1870 -1932 : Altenvers, Kreis Marburg Kommunalaufsicht
  • 1870 -1948 : Statuten der Gemeinden
  • 1871 -1882 : Einführung des Turnunterrichts in den Schulen
  • 1871 : Einschätzungscoupons von Altenvers
  • 1872 -1874 : Nutzung der Gemeinde Altenvers aus dem Interessentenwald ebd.
  • 1873 -1880 : Bau einer Brücke über den Versbach in der Gemarkung Altenvers
  • 1874 -1878 : Streitsache zwischen dem Gemeinderat und dem Bürgermeister Ehlich zu Altenvers wegen der Übernahme von Brückenbaukosten
  • 1874 -1885 : Auseinandersetzungssache
  • 1875 -1879 : Hans Jakob Rühl zu Rollshausen u. Kons. ./. Johann Heinrich Rühl zu Altenvers u. Kons.: Teilung (des von Hans Jakob Rühl und dessen Ehefrau Anna Katharina geb. Wagner zu Altenvers hinterlassenen Vermögens)
  • 1876 -1931 : Gemeindehaushalt
  • 1877 -1895 : Gebäudesteuerrolle mit vergleichendem Nummernverzeichnis (Abschrift) und Gebäudesteuerrollenanhang
  • 1878 -1880 : Beschwerde der Gemeinderatsmitglieder Barth und Seibert zu Altenvers ./. den Bürgermeister Ehlich ebd. [wegen der Kosten für den Bau der Gemeindebrücke am Weg von Reimershausen nach Kirchvers]
  • 1879 -1952 : Wegebau
  • 1880 -1936 : Auseinandersetzung zwischen der politischen Gemeinde Altenvers und den Hutungsberechtigten daselbst, bezüglich mehrerer auf den Titel "Gemeinde-Nutzen" katastrierten Grundstücke
  • 1881 : Ablösung der von den Hauseigentümern zu Altenvers an die Schulstelle daselbst zu leistenden Realabgaben an Korn
  • 1889 : Bestellung des Ackermannes Johann Barth zu Altenvers zum Waisenrats ebd.
  • 1895 -1909 : Gebäudesteuerrolle mit vergleichendem Nummernverzeichnis (Abschrift) und Gebäudesteuerrollenanhang
  • 1898 : Wird das Gemeindefinanzrecht durch die Gemeinde- und Städteordnung für die Provinz Hessen-Nassau abgelöst.
  • 1901 -1904 : Anstellungs- und Besoldungsangelegenheiten Fritz Kupfrians als Lehrer in Altenvers und Kleinschmalkladen
  • 1902 -1941 : Neubau der Schule zu Altenvers
  • 1907 -1930 : Zwischen 1907 und 1930 gehörten Altenvers, Damm, Nanz-Willershausen, Reimershausen, Rollshausen und Seelbach standesamtlich zu Lohra.
  • 1908 -1925 : Revision der Gemeindeverwaltung
  • 1909 -1910 : Witwe des Schäfers Heinrich Beil, Katharina Beil, geborene Barth zu Altenvers gegen die Ehefrau des Schmieds Christian Laucht, Anna Katharina Laucht, geborene Simon, und ihren Ehemann, beide zu Damm wegen Forderung (aus einem Testament)
  • 1910 -1938 : Gemeinderechnung
  • 1912 -1935 : Schlachthausanlage Johann Jakob Simon, Altenvers
  • 1923 -1941 : Allgemeine Schulsachen
  • 1926 -1942 : Umlegung der Gemarkung Altenvers
  • 1926 -1947 : Verschiedene Gemeindeangelegenheiten
  • 1926 -1968 : Haushaltspläne
  • 1926 : Am 4. Dezember wird der Kreis in Kreis Marburg a. d. Lahn umbenannt.
  • 1927 -1936 : Offizialvertreter der Gemeinden in Auseinandersetzungs- und Umlegungssachen: Bd. 1: Altenvers - Niederwalgern
  • 1927 -1941 : Stromgeldrückstände der Gemeinde Altenvers
  • 1929 -1946 : Verpachtung der Gemeindejagd
  • 1929 -1946 : Gemeindebehörden
  • 1929 -1946 : Verpachtung der Gemeindejagd: Albshausen, Allendorf, Allna, Altenvers, Amönau, Anzefahr, Argenstein
  • 1929 : Amtskarte, Fl. 1-5 von Altenvers
  • 1930 : Altenvers, Kreis Marburg, Umlegung A 153: Übersichtskarte
  • 1932 -1947 : Verwaltung und Verpachtung der Jagdbezirke in den Gemeinden
  • 1933 -1958 : Fleischbeschaustelle Altenvers: Johannes Hahn (geb. 5.10.1893)
  • 1933 : Mit dem „Vorläufigen Gesetz zur Gleichschaltung der Länder mit dem Reich“ vom 31. März wurde die staatliche Souveränität der Länder beendet.
  • 1935 -1941 : Schulhausneubau
  • 1935 : Übersichtskarte in der Umlegungssache von Altenvers
  • 1939 -1946 : Haushaltsrechnung der Gemeinde
  • 1944 : Umwandlung der Provinz Hessen-Nassau in die Provinzen Kurhessen mit Lohra, und Nassau
  • 1945 : Das heutige Land Hessen wurde am 19. September unter dem Namen Groß-Hessen gegründet.
  • 1946 -1951 : Kennkartenmeldebögen
  • 1946 -1955 : Übernahme von Kosten im Rahmen der Fürsorge für den Lebensunterhalt und die medizinische Versorgung des Flüchtlingsehepaars Oswald und Anna Schmied in Altenvers sowie für seinen Umzug nach Gießen
  • 1946 : Mit der Annahme der Verfassung des Landes Hessen, durch die Volksabstimmung am 1. Dezember, wurde aus dem zuvor gebildeten „Groß-Hessen“ das Land „Hessen“.
  • 1949 : Schätzungskarten Altenvers
  • 1950 : Klös, Heinrich
  • 1951 : Flurkarten der Gemarkung Altenvers
  • 1952 -1971 : Kommunalaufsicht über kreisangehörige Städte und Gemeinden
  • 1959 -1978 : Betrieb der Kraftpostlinie Gießen - Altenvers - Rodenhausen, auch Gießen - Rollshausen
  • 1968 -1973 : Protokollbuch der Beschlüsse der Gemeindevertretung, Beschluss zum Zusammenschluss
  • 1971 -1974 : Gebietsreform Lohra
  • 1974 : Durch die Gebietsreform entsteht am 1. Juli aus der Stadt Marburg und den Kreisen Marburg und Biedenkopf der Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Siehe auch

Lohraer Chroniken · Chronik Hessen · Jahr · Aktueller Historischer Kalender · Aktuelle Ereignisse · Altenvers

Ansichten
Persönliche Werkzeuge