Lohra-Wiki

Gesangverein Kirchvers

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Gesangverein "Germania" Kirchvers e. V.

Der Verein präsentiert sich zur Zeit mit 168 Mitgliedern, von denen 38 im Männerchor und 22 im Kinderchor singen.

Geschäftsführendes Vorstandsteam:

  • Björn Platt, Ronald Müller, Torsten Platt, Helmut Laucht
  • Stellv. Kassierer (Männerchor) Günter Rink
  • Stellv. Kassierer (Kinderchor) Birgit Scheld
  • Stellv. Schriftführer (Männerchor) Wilfried Peschke
  • Stellv. Schriftführer (Kinderchor) Michaela Rühl
  • Beisitzer Ulf Korthals
  • Beisitzer Klaus Dieter Hampl
  • Beisitzer Reiner Holzapfel
  • Beisitzer Ewald Becker


Inhaltsverzeichnis

Kontakt

Holger Reissfelder, In der Grafschaft 26, 35102 Lohra, 06426/1262

Termine

Männerchor: dienstags, um 20 Uhr im DGH Kirchvers;

Kinderchor: montags, ab 17.00 Uhr, im DGH Kirchvers

Geschichte

Bereits in den 90er Jahren des 19. Jahrhunderts hatten musikbegeisterte Männer aus Kirchvers einen Gesangverein ins Leben gerufen, der aber wegen des Weggangs des damaligen Dirigenten bald wieder auseinanderfiel.

Nach dem ersten Weltkrieg im Jahre 1920 gelang es dem Junglehrer Martin Koch, den heutigen Gesangverein "Germania" Kirchvers e. V. zu gründen. Zur Gründung fanden sich 40 sangesfreudige Männer zusammen. Bereits im darauffolgendem Jahr konnte anlässlich des ersten Stiftungsfestes die neue Vereinsfahne geweiht werden.

Der Verein schloss sich alsbald dem "Dünsberg Sängerbund" an und beteiligte sich rege dessen Veranstaltungen. Freiwillige Spenden und die besondere Einsatzfreudigkeit einzelner Mitglieder machten es sogar möglich, dass in der großen Notzeit des Jahres 1922 ein Harmonium angeschafft werden konnte. Als im Jahre 1924 der Dirigent und Vereinsgründer Kirchvers verließ, übernahm sein Nachfolger, der Lehrer Wilhelm Groß, den Dirigentenstab.

1927 erfolgte dann der Beitritt zum "Sängerbund Heimatland", dessen Bundessängerfest im Jahre 1934 - bereits im Schatten der damaligen politischen Ereignisse - gefeiert wurde. Durch die Einberufung von Sängern in den Arbeitsdienst und zur Wehrmacht ging die Mitgliederzahl leider immer mehr zurück, bis dann bei Ausbruch des 2. Weltkrieges das Vereinsleben gänzlich zum Erliegen kam.

Erst nach Kriegsende im Jahre 1947 fand sich der größte Teil der noch lebenden Sänger wieder zusammen. In der Folgezeit nahm der Verein an zahlreichen gesanglichen Veranstaltungen und Wettstreiten teil, die von großer Harmonie und Wiedersehensfreude gekennzeichnet waren. Außerdem führte man in den benachbarten Orten, wo größere Räume zur Verfügung standen, Chorkonzerte durch, die guten Anklang fanden.

Ein besonderer Höhepunkt des aufstrebenden Vereinslebens nach Kriegsende war die gelungene Ausrichtung des Bundessängerfestes im Jahre 1956. Auch das Singen im Hessischen Rundfunk im Rahmen eines Chorkonzertes in Rodheim-Bieber war eines der herausragenden Ereignisse für die Sänger der damaligen Zeit. Im Jahre 1970 war der Verein erneut Gastgeber des Bundessängerfestes, welches zusammen mit dem 50-jährigen Bestehen gefeiert wurde.

Auf Einladung der Stadt Berlin besuchten die Kirchverser Sänger im März 1974 die geteilte Stadt, wo man durch mehrere Chorkonzerte, z.B. in einem Altersheim und im einem Krankenhaus, die zahlreichen Zuhörer erfreute. Alle Teilnehmer der Reise waren begeistert und bereits zwei Jahre später konnte der Verein erneut für einige Tage in Berlin verweilen. Diesmal wirkte der Kirchverser Gesangverein bei der Gestaltung zum 17. Chorfest des Deutschen Sängerbundes mit. Bei den Auftritten und dem Empfang durch den Bürgermeister des Bezirkes Wilmersdorf, trugen die Sänger erstmals die neue Vereinsbekleidung. Neben einer Vielzahl von Ausflugsfahrten, die der Verein u.a. in die "Goldene Stadt" Prag führten, unternahm der Verein bis heute zahlreiche Reisen, auf denen man die einstudierten Chorvorträge einem über den heimischen Raum hinausgehenden Publikum präsentierte. Beispielhaft kann in diesem Zusammenhang der Auftritt und die Teilnahme an der Bundesgartenschau 1981 in Kassel aufgeführt werden.

Mit Erbauung des Dorfgemeinschaftshauses in Kirchvers im Jahre 1982 hat der Verein auch entsprechende Räumlichkeiten zur Verfügung, in den unter anderem auch anspruchsvolle Chorkonzerte mit befreundeten Vereinen durchgeführt werden. 1983 hat der Verein eine Partnerschaft mit dem Männergesangverein Biederbach im Schwarzwald begründet und mit Begegnungen in Biederbach und Kirchvers sowie einer Vielzahl von Freundschaften auf privater Ebene vertieft.

Im Jahre 1989 wurde erneut das Bundessängerfest ausgerichtet, an dem insgesamt 42 Vereine teilnahmen. Im Sommer des selben Jahres sang unser Chor im Rahmen der Sommerkonzerte auf der Schloßparkbühne in Marburg. Dabei hatte er auch Kontakt mit einem semiproffesionellen Männerchor aus Zelje in Slowenien, der Spontan zusagte, im Rahmen seiner Deutschlandtournee in Kirchvers aufzutreten. Im März 1990 fuhr der Verein, nach Öffnung der Grenze, in die ehemalige DDR nach Bad Liebenstein, dem ehemaligen Heimatort des Dirigenten Fritz Specht. Dort gab der Verein, zusammen mit dem örtlichen Männerchor, ein viel beachtetes Konzert im Kurhaus.

1993 übergab Fritz Specht krankheitsbedingt, nach 25 Jahren, das Dirigat an Simone Jung.

Im März 1994 erfolgte die Gründung des Kinder- und Jugendchores unter der Leitung von Daniela Dietz. Das erste Weihnachtskonzert im Dezember 1994 im vollbesetzten Bürgerhaus war ein großer Erfolg. Mit dem 1. Januar 1995 wurde die Vereinssatzung den heutigen Bedürfnissen angepasst. Damit konnten auch weibliche Personen Mitglied im Verein werden.

Am 21. Oktober 1995 feierte der Verein mit einem Festakt unter der Schirmherrschaft von Herrn Bundesminister Friedrich Bohl sein 75jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wurde die "Germania Eiche" gepflanzt.

Am 28. Oktober 2000 feierte der Gesangverein "Germania" Kirchvers bei einem vollbesetzten Bürgerhaus sein 80-jähriges Bestehen.

Siehe auch

Link-Service · Vereinigungen · Veranstaltungskalender · Kirchvers

Ansichten
Persönliche Werkzeuge