Lohra-Wiki

Erneuerte Einrichtungen in Lohra

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Abgeschlossene Arbeiten an erneuerungsbedürftigen Einrichtungen in Lohra

Inhaltsverzeichnis

- 19.07.2009: DGH Reimershausen umgebaut

Nach über drei Jahren Bauzeit wurde das umgebaute und um ein Feuerwehrgerätehaus erweiterte Dorfgemeinschaftshaus offiziell der Dorfgemeinschaft übergeben. Viele Arbeiten leisteten Reimershäuser Bürger ehrenamtlich.

- 18.12.2008: Austausch der Fenster im DGH Rodenhausen und Isolierung der Decke im Bereich des großen Saales

Der beabsichtigte Austausch der Fenster im DGH Rodenhausen und die Isolierung der Decke im Saal des Hauses wurden in Eigenleistung durch den Ortsbeirat und freiwillige Helfer vorgenommen. Der Kostenrahmen in Höhe von 10.000,00 € wurde eingehalten.

- 18.12.2008: Erneuerung des Sportbodens im Bürgerhaus Lohra

Der Austausch des Fußbodenbelages wurde im vorgesehenen Zeitraum vorgenommen. Auch hier wurde der vorgegebene Kostenrahmen (30.000,00 €) eingehalten.

- 08.05.2008: Grundhafte Erneuerung der Speckbrücke über die Salzböde in der Gemarkung Lohra abgeschlossen

Im Rahmen des Flurbereinigungsverfahrens Lohra-Salzböde wurde die grundhafte Erneuerung der Stahlbetonbrücke über die Salzböde neben dem Grillplatz Speckbrücke erfolgreich abgeschlossen. Das alte Brückenbauwerk war aufgrund seines baulichen Zustandes auf eine Verkehrsbelastung von 1,5 t beschränkt. Die nur 3,85 m breite Fahrbahn zwischen den Geländern stellte für Mähdrescher und breitere landwirtschaftliche Arbeitsgeräte ein Hindernis dar. Die Brücke sollte daher unter Einhaltung der heute geltenden Normen und Vorschriften komplett überholt und an die technischen Erfordernisse angepasst werden. Geplant war ursprünglich, die aus Basaltsteinen gemauerten Widerlager und den Mittelpfeiler zu erhalten und mit Beton zu verstärken, sowie einen vollständig neuen Fahrbahnüberbau herzustellen. Beim Abriss der alten Fahrbahnplatte und Freilegung der Widerlager zeigten sich jedoch massive Standfestigkeitsprobleme an den mit behauenen Basaltpflastersteinen gemauerten vorhandenen Widerlagerwänden und dem Mittelpfeiler. Gemeinsam mit dem beauftragten Statiker und der Gemeinde Lohra wurde daraufhin entschieden, die Brücke vollständig abzureißen und komplett zu erneuern. Der Neubau aus Beton wurde im Durchflussbereich der Salzböde in den gleichen Querschnittsmaßen errichtet wie die alte Brücke. Die beiden Durchflussöffnungen zwischen dem einen Meter breiten Mittelpfeiler und den Widerlagern sind jeweils 4,50 m breit. Rund 40 m Beton mit 4,5 t Betonstahl als Bewehrung wurden für den Brückenneubau benötigt. Die neue 40 cm starke Fahrbahnplatte erhielt eine fachgerechte Abdichtung und einen neuen Fahrbahnbelag aus Asphalt. An die 4 m breite Fahrbahn schließen sich beidseitig zwei Schrammborde an. Durch die neue Gesamtbreite von 5,50 m zwischen den Geländern können nunmehr auch breitere landwirtschaftliche Fahrzeuge wie z. B. Mähdrescher die Brücke problemlos passieren. Die neue Brücke besitzt keine Gewichtsbeschränkung und benötigt daher auch keine lasteinschränkende Beschilderung mehr. Mit der neuen breiteren Brückenfahrbahn und der nicht mehr beschränkten Gewichtsbelastung wird die Brücke nicht nur den gestiegenen Anforderungen des landwirtschaftlichen Verkehrs gerecht, sondern die Holzabfuhr kann auch wieder über die Speckbrücke erfolgen. Darüber hinaus ist für die Bürger von Lohra der Zugang und die Zufahrt zum Grillplatz mit Schutzhütte wieder hergestellt. Die Brücke hat abschließend ein 30 m langes neues Brückengeländer aus Stahl und Aluminium erhalten und die außen an der Brücke befestigte Stromleitungen wurden in Abstimmung mit dem zuständigen -Versorgungsträger im Brückenüberbau in Leerrohre verlegt und integriert, sodass sich auch dadurch der optische Gesamteindruck der Brücke verbessert hat. Während der Bauzeit wurde die Brücke für den gesamten Verkehr voll gesperrt. Den betroffenen Landwirten und allen anderen Benutzern der Brücke ist daher ausdrücklich für ihr Verständnis für die acht Monate dauernde Baumaßnahme und die Inkaufnahme von Umwegen zu danken. Die Bauausführung der Brückenbauarbeiten wurde nach Durchführung einer öffentlichen Ausschreibung durch den Vorstand der Teilnehmergemeinschaft des Flurbereinigungsverfahrens Lohra-Salzböde, in enger Abstimmung mit der Gemeinde Lohra an die inzwischen insolvente Firma Bauer GmbH & Co. KG aus Cölbe vergeben. Die Baukosten betragen einschließlich Ingenieurleistungen rund 90.000,- Euro. Von dieser Summe werden 66.600 Euro im Rahmen des Flurbereinigungsverfahrens Lohra-Salzböde mit 60 % = 40.000 Euro bezuschusst.


Siehe auch

Mitteilungen · Aktuelle Ereignisse · Neue Einrichtungen · Bauwerke

Ansichten
Persönliche Werkzeuge