Lohra-Wiki

Diskussionsbeiträge

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche


Diskussionsbeiträge die Lohra betreffen

In diesen Diskussionsbeiträgen sollen aktuelle Themen behandelt werden um ein Meinungsbild herzustellen, das den Bürgern eine Möglichkeit gibt, auf diese Einfluss zu nehmen.

Wenn ein Thema abgeschlossen ist, wird die entsprechende Diskussion in den vorgesehenen Bereich des Themas verschoben.

Da wir die Diskussion zu bestimmten Themen allen Benutzern zugänglich machen möchten, die Seitendiskussion ist nur angemeldeten Nutzern möglich, wollen wir diese Infos allen Nutzern ermöglichen.

Jeder angemeldete Nutzer kann ein Thema "aufmachen", was ihm unter den "Nägeln" brennt.

Wird ein Bereich zu groß, eröffnen wir eine eigene Seite und man erreicht diese wenn man auf die blaue Überschrift klickt.

Inhaltsverzeichnis

Diskussion neue Friedhofssatzung

Die Seite wurde zu groß, klicken Sie auf die blaue Überschrift

Diskussion Verbundgemeinde

Verbundgemeinde (Bad Endbach, Gladenbach, Lohra), die nächste Gebietsreform kommt/läuft schon.

Warum sollte Lohra ausgerechnet mit Gladenbach und Bad Endbach eine Verbundgemeinde bilden, was verbindet uns außer dem Gewerbegebiet schon mit Bad Endbach? Aufgrund nachbarschaftlicher Beziehungen ist eine Zusammenarbeit mit der Stadt Gladenbach noch verständlich, aber welche Berührungspunkte teilt unsere Gemeinde mit Bad Endbach? Sollte man bei der Entwicklung solcher Verbundgemeinden bzw. Samtgemeinden nicht eher auch Aspekte kulturgeschichtlicher Gemeinsamkeiten einbeziehen, wie Lohra sie mit den östlichen Nachbargemeinden Fronhausen und Weimar besitzt? In diesem Kontext muss die Mitwirkung Lohras im interkommunalen Arbeitskreis Hinterland kritisch hinterfragt werden. Warum sollte Lohra dort mitarbeiten, haben wir denn jemals zum Hinterland gehört? Ich finde es sehr merkwürdig, dass Lohra zu etwas gemacht wird, was es gar nicht ist, wir gehörten weder geschichtlich, geographisch noch kirchlich jemals zu diesem künstlichen Gebilde, das heute "Hinterland" genannt wird. Leider hat diese Entwicklung unter Hermann Brand schon begonnen und wird vom neuen Bürgermeister wohl auch weiterverfolgt. Auf Basis dieser einseitigen, für Lohra katastrophalen interkommunalen Gemeindepolitik bedarf es doch schon gewaltiger Visionen um Lohra auf eine globalisierte Welt im 21. Jahrhundert einzustimmen. --Kastwich 13:01, 27. Feb 2007 (MET)

Diskussion Haushaltskonsolidierung der Gemeinde

Sehr geehrte Damen und Herren,

unter Bezugnahme auf Ihren Artikel zur Haushaltslage der Gemeinde Lohra im Amtsblatt beziehe ich sehr gerne Stellung, obwohl ich davon ausgehe, dass es nichts bewirkt.

Kurzeinleitung: Oft habe ich mit diversen Mitgliedern verschiedener Gremien der Gemeinde Lohra gesprochen. Hier zeigt sich in den vier Augengesprächen immer das Gleiche - Meinungs- und Parteiübergreifend -. O-Ton: Wenn kein Geld da ist, kann man keins ausgeben; privat wäre das Häuschen schon lange weg... Resultat: Jeder weis es, keiner tut was!!! Dies ist Fahrlässig!

Vorschläge zur Kostenminderung in der Gemeinde:

  • Schließung der sieben uneffektivsten Gemeinde/Bürgerhäuser, ohne wenn und aber!!!

Verkauf des Grund und Bodens des vorher geschlossenen Bürgerhauses, inkl. BGH, zu normalen handelsübrigen Baulandpreisen der betroffenen Gemarkung abzüglich 10% (Wertminderung weil mit BGH) Mit diesem Streich fallen Unterhaltung, Sanierung und vor allem die Entsorgung weg (Eternit/Asbest; Vertraglich festhalten)

  • Nutzungsentgelt für BGH, jeder muss bezahlen ohne Ausnahme (alle Vereine etc.)
  • Zusammenlegung von Bauhöfen, Vorteil Mannstärke kann effizient eingesetzt werden, Maschinenpark muss nicht doppelt bis dreifach gehalten werden!!! (Beispiel: Gladenbach / Lohra)
  • Zusammenlegung von Feuerwehren (Öffentlichkeit informieren/Transparenz schaffen)
  • Abschaffung von Prestigeanschaffungen (Beispiel: Stromtankstelle für E-Autos)
  • Einführung neuer Sondersteuern z.B. Pferdesteuer (Gremien und Bürgermeister müssen Gemeinde/Landkreis/RP/Bundesland übergreifend dies auf den Weg bringen) keine Nutztiere mehr sondern Haustiere!! (Einnahme für Gemeinden erschließen) Dies ist nicht sofort möglich, kann aber auf den Weg gebracht werden.
  • Abschaltung unnützer Straßenbeleuchtungen (z.B. Interkomunaler Gewerbepark ab Firma OptimaKlee bis in den Wendekreisel/-hammer (nicht bebaut, weder links noch rechts, es wird nur das Feld ausgeleuchtet)
  • Demontage des Altmetalls auf der eigenen, alten Bahnstrecke (Pfosten/Geländer etc.)
  • Keine Umsetzung unnützer Bauvorhaben (Bsp. Umlegung Fußgängerüberweg. Warum?? Wegen der Sicherheit!!?? Ausrede??!! Dann wurde es seit mehr als 30 Jahren falsch gemacht)
  • Mehr auf eigene Leute (Praktiker von der Basis, Leute die es betrifft) hören! Nicht immer externe "so genannte Spezialisten" vertrauen, die wollen auch nur verdienen.

etc....

Ich weis, dass dies viel Utopie inne hat. Doch wenn jeder nicht nur an sich denkt (oder Lobbyarbeit getätigt wird), sondern bereit ist auf etwas zu verzichten, - glaube ich, geht es!

Auch wenn sich das mit dem Altmetall unrealistisch anhört, bin ich der Meinung, wenn jeder die Situation auf sich ummünzt (manche gehen privat schon wegen 10 € zum Pfandleiher), versteht man es.

Denn kann ich mir es zu Hause leisten, 10 Autos zu besitzen (Bürgerhäuser der Gemeinde)?

Kann ich es mir leisten, flüchtigen Bekannten oder gar Fremden mein Haus zur Verfügung zustellen; kostenlos(Nutzungsentgelt der Bürgerhäuser)?

Kann ich es mir privat leisten, ohne Einkünfte, eine teure Prestige trächtige Uhr zu kaufen (Gemeindliche Prestigeanschaffungen)?

Kann ich es mir leisten, wenn ich keine Arbeit habe, Tag und. Nacht das Licht leuchten zu lassen (unnütze Straßenbeleuchtung der Gemeinde)?

Kann ich es mir leisten, dass ich Arbeite ohne Entlohnung? Kann ich es mir leisten, mein alte Küche gegen eine Neue zu ersetzten (Unnütze Bauvorhaben)? Oder kann ich es mir gar erlauben, auf andere eher zu hören, als auf derer die mir am Nächsten stehen?????

Herzlichst Ihr Bürger 120430

Siehe auch

Zukunft Lohra · Ortsrecht

Ansichten
Persönliche Werkzeuge