Lohra-Wiki

Dietrich

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Dietrich ist ein männlicher Vorname und Familienname.

Zu altfränkisch thiuda (althochdeutsch: diot das Volk) und rihhi reich und mächtig, rihhan beherrschen). Das bedeutet „Der Reiche (Mächtige) im Volke“ oder auch „Der Herrscher des Volkes“.

Inhaltsverzeichnis

Kirchvers

Däiresch

Haus: Am heiligen Garten 2, alte Nr. 32

Deutung: Vorname Dietrich, mundartlich „Däirer“ (Dieter)

Herkunft: Erster bekannter Besitzer und ebenfalls Namensgeber für den Dorfnamen war Dietrich Wagner (1670-1729). Er war der unehelich geborene Sohn des ledig verstorbenen Dietrich Wagner aus „Roths“ und der Catharina Gibb, einer Schwester des Theiß Gibb in „Hansberresch“. Seine Ehefrau war Anna Maria geb. Scherer (1675-1728) aus Niederweimar.

Anschließend übernahm sein Sohn Johann Wagner (1702-1774) den Hof. Er war in erster Ehe mit Anna Margaretha geb. Kaletsch aus Lohra und in zweiter mit Anna Elisabetha geb. Schmidt aus Rodenhausen verheiratet. Dessen Schwiegersohn war Johannes Simon (1733-1797) aus „Gehannete“, der die Tochter Anna Margaretha aus erster Ehe geheiratet hatte. Nach ihm erbte dessen Schwiegersohn Johann Jacob Schmidt (1762-1829) aus „Schmiejes“ das Anwesen und gab es anschließend an wiederum seinen Schwiegersohn Johann Jost Gerlach (1792-1862) aus Weipoltshausen weiter. Seine Ehefrau Anna Margaretha und er ließen 1849 das heutige Wohnhaus erbauen. Der nächstfolgende Besitzer war sein Sohn Johann Adam Gerlach (1822-1869) und dessen Ehefrau Elisabeth geb. Willershausen (1832-1891) aus Weipoltshausen. Diese vermachten den Besitz an ihren Sohn Johann Jacob (1856-1926), der mit Kunigunde geb. Spieß (1859-1934) aus Altenvers verheiratet war. Deren Sohn war Johann Jost Gerlach (1883-1917), der Anna Margarethe geb. Simon (1890-1949) aus „Hobgans“ heiratete.

Seine Witwe gab den Hof an ihren Schwiegersohn Johann Wissmann (1914-1998) aus „Roths“ weiter. Er war der letzte Kirchverser Bürgermeister vor der Eingliederung in die Gemeinde Lohra. Seiner Initiative ist es zu verdanken, daß die wertvolle Kirchverser Schulchronik der Jahre 1878-1949 heute noch existiert. Heutiger Besitzer des Anwesens ist sein Sohn Gerhard. 47)

Däischuuste

Haus: Ludwigstraße 7, alte Nr. 71

Deutung: Vornamen Dietrich und Jost

Herkunft: Ludwig Rühl (1892-1970) aus „Jirje“ war verheiratet mit Anna Katharina geb. Willershausen (1901-1951) aus „Däischuuste“ im Burggarten. Daher wurde auch dieses Haus fortan nach dem alten Dorfnamen der Frau benannt.

Es wurde anschließend von deren Sohn Georg Rühl übernommen. 47)

Däireschjuuste

abgeschliffen zu „Däischuuste

Haus: Burggarten 6, alte Nr. 9 Deutung: Vornamen Dietrich und Jost

Herkunft: Johann Jost Wagner (1704-1762), gen. „Juust“, stammte aus „Däiresch“. Da er ein Sohn des dort wohnhaften Dietrich Wagner („Däirer“) war, wurde er also mundartlich „Däireschjuuste“ (= Dietrichs Jost) genannt. Er war verheiratet mit Anna Margaretha geb. Naumann aus Weipoltshausen.

Nach ihnen übernahm dessen Sohn Johann Georg Wagner (1742-1792) den Hof, der ihn anschließend an seinen Sohn Johann Georg (1774-1838) weitergab. Der Sohn des letztgenannten war Johannes Wagner (1811-1871), in erster Ehe verheiratet mit Elisabeth geb. Wagner (1812-1852) aus „Mellerhanse“. Aus dieser Ehe gingen zehn Kinder hervor, wovon nur die Tochter Anna Maria erwachsen wurde. Nach dem Tod der ersten Frau heiratete er in zweiter Ehe Catharina geb. Schlag (1830-1905) aus „Kätte“ in der Kirchstraße.

Die erwähnte Tochter Anna Maria verheiratete sich an Johann Georg Willershausen (1839-1911) aus Weipoltshausen („Schneiresch“, heute Arjes, Hauptstr.). Dessen Enkel war Georg Willershausen (1904-1956), verheiratet mit Anna Katharina geb. Becker aus „Meaddes“. Diese gaben den Hof an ihren Sohn Willi weiter. 47)

Groawedäiresch

Siehe auch

Kirchvers · Straßen · Geographie · Wüstungen · Link-Service · Literatur · Recherche · Hausnamen · Flurnamen · Namenstage

Ansichten
Persönliche Werkzeuge