Lohra-Wiki

Dialekt

Aus Lohra-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Lohraner Dialekt

Wenn man sich mit der Vergangenheit unser Gemeinde und seiner Umgebung beschäftigt, merkt man sehr schnell. wie sich vieles von Generation zu Generation verändert.

Sehr stark spürt man diese Veränderung an der Sprache in den ländlichen Gegenden .

Kam man in früherer Zeit mit einer unbekannten Person in ein Gespräch, so merkte man an der Ausdrucksweise, aus welchem Ort derjenige kam.

Im Laufe der Zeit vermischte sich der Dialekt immer stärker mit der so genannten hochdeutschen Sprache und die Bedenken gehen dahin, dass unser Dialekt (Platt) ganz in Vergessenheit gerät.

Es gab Zeiten, da sprach man Dialekt in der Schule und es gab Zeiten, da schämte sich mancher Dialekt zu sprechen, und mancher, der in eine Stadt gezogen war , wollte nach einigen Jahren nicht mehr „platt" sprechen wollen.

In manchen Städten und Dörfern finden sich heute wieder Gruppen zusammen, die versuchen das Brauchtum und den Dialekt wieder zu pflegen und zu sprechen.

Da es aber sehr schade wäre, wenn die Sprache unserer Orte, die in gewisser Weise ja auch ein Erbe unserer Kultur ist, verloren geht, wird hier versucht, diese Kultur und Identifikation mit unserer Heimat aufrecht zu erhalten.

Es gibt bestimmte Ausdrücke in unserer Mundart, die viele von denen nicht mehr kennen, die auch heute noch Dialekt sprechen und verstehen.

Da es für diesen Dialekt kein Schriftbild gibt, sind die folgenden Wörter und Ausdrucksweisen nach Gutdünken aufgeschrieben.

Auch besteht keineswegs der Anspruch auf Vollständigkeit, für Ergänzungen aus der Bevölkerung wäre wir außerordentlich dankbar, zumal sich manche Ausdrücke innerhalb der Gemeinde von einem zum anderen Ortsteil unterscheiden.

Vielleicht können einige ältere Mitbürger noch etwas aus der Erinnerung holen, wir würden uns freuen wenn sich hier rege Beteiligt wird.

Wichtig ist es auf jeden Fall, dass Eltern und Großeltern ihre Wortschätze an die nachfolgenden Generation weitergeben , damit nicht verloren geht, was vor noch gar nicht vielen Jahren einmal so selbstverständlich in unseren Orten war.

Kleines Lohraner Wörterbuch

aalt ean obstännig                  alt und hinfällig
Affegoat                            Angeber
aich                                ich
aiweas                              wenns irgend geht
Albsch                              alberner Mensch
annearscht                          anders
Auear                               Uhr
Aut, naut                           etwas, nichts
aiwicht                             ein Kleidungsstück links anziehen
Baak                                Bank
Bajass                              Possenreißer, auch Schimpfwort
Bankeart                            uneheliches Kind
batt, eas batt maich naut           es hilft mir nichts
Bauchlappea                         Schweinebauch
bedompea                            schwühl
Beah                                Beine
beahaalea                           behalten, verschweigen, verheimlichen
beaineah                            zusammen
Beajear                             Bier
beaß, deaß                          bis, daß
beassich                            zänkisch
Biea                                Biene
Bieah, Habieah                      Zweiter Boden in der Scheune
bieas                               böse
Bigg                                männliches Schwein
Biehr                               Birne
Biejel                              Bügel, Kleiderbügel
Bleass                              weißes Mal an Rinderstirn / Schimpfwort
boahre gieah                        baden gehen
Boar                                Steinguttopf für Bohnen oder Kraut
Boggeal                             Buckel, Rücken
Boah                                Bahn
Boj                                 Tisch mit einem Trog (Brotteigherstellung)
Bollearkopp                         Polterer
bond moan                           bunt malen
Bonneasseal                         Brennessel
Boann                               Brunnen
Boasch                              unverheirateter junger Mann
Botterdoang                         Butterbrot
Boatzelche                          kleines Kind
Boatzemann                          Nasenpobel
Breaib                              Brief
Braibdeabb                          Brieftaube
Brammea                             Pflaume
Breall                              Brille, Verladeschutz für Pferde – und Kuhwagen vorne und hinten
Broammlear                          Kuh, die nicht trächtig bleibt
brovwohrisch                        besonders
Bunn                                Bohnen
Burre                               Boden
Butz, Butzchea, Butzearchea         Schweine, Schweinchen
Dabbeas                             Tölpel
Dabch                               Hausschuhe
Däähs                               Raucherkammer, Solbertopf
dambich                             angetrunken
Deabbea                             Topf, Kochtopf
deabiwear, deabinnear               darüber, darunter
Deann                               der erste Boden in der Scheune
deaweärscht                         anderstherun, quer
Dieahl                              Backbrett für Brot
Diiea Binn hodd 20 Kätzea           Die Glühbirne hat 20 Watt
doab                                taub
doas                                das 
Donseal                             Transuse
dormealich                          schwindelig
Dodd                                Tüte
dotzealich                          schwach auf den Beinen
droaff                              darauf
dronnea                             unten
drowea                              oben
Druseal                             Wasserrinne
duud                                tot
earn /Zaiggern                      pflügen, eggen
Earnche                             schmaler Gang zwischen Häusern
Earn                                Hausflur
Eallearvoddear - moddear            Großvater -mutter
Fäersch                             Fußteil eines Strumpfes
Fiertz seai doas                    überflüssiges dummes Zeug
foazzdrocken                        sehr trocken
Fraa                                Frau, Hausherrin
Fräesch                             Frosch
Freassear                           größeres Kalb
Gaag                                Gang, Flur, erste Etage
Gaas                                Ganz
Gääsd                               Ziege
Gääsel                              Peitsche
Geadäddteas                         getrocknetes Obst
Gedefelte                           halbe Holztäfelung in der Wohnung
Geißel                              Deichsel, Wagendeichsel
Geknerwel, Gemergel                 unzufrieden, Gemecker
Gelepp                              wertloser Krempel
Gemoare                             gemähte Zeile Gras, Getreide große Schritte
Gereck                              tagtägliche, geregelte Arbeit
Geroisel                            Unordnung
Geschneck, Geschnecktes             Süßigkeit
Gesoibertes                         eingelegtes Schweinefleisch
Gewerrer, Gewitterhond              Gewitter, Gewitterhund, Schimpfwort
Goll                                Patentante, Großmutter
Gommel                              Gurke
Goadz                               Gänserich
Grafahne mache                      Unsinniges tun
Grammel                             Heiserkeit
Gronje                              wenig freundlicher Mann
haal mich                           halt mich, festhalten
haankerich                          schlapp, geschwächt
Habieh                              Heuschober
haicke, gehaickt                    hecken, zeugen, gebären
Heubche                             Wurde bei der Ernte um den Kopf gebunden
Hiere Kadoffen                      kleine Kartoffeln
hobb mich                           halt mich
Hojer, Hoingel                      Hühner, Huhn
iehmet                              jemand
Kaennfraa                           Hebamme
Kalches mache                       sterben, abkratzen
Kalfakter                           Mann für alle Arbeiten
Keppche                             Kaffeetasse, Tasse
Kerle                               Liebhaber, junger Mann
Kesse                               Kissen, ist ein Wulst, auf der Trachtenröcke hingen
Kneipche, Schnetzerche, Schlecker   kleines Küchenmesser
knerbeln, knottern                  quengeln, unzufrieden sein
Korre                               Kater
Kreemer                             Krämer, Kaufmann, Kaufladen
Kresch dou rouich                   Schrei du ruhig
Säächdebbe                          Nachttopf
Saalzbunn                           Salzbohnen
Sauermous                           Sauerkraut
Schearner                           größere Stücke (z.B. von Erde, Zucker)
Schillschäd                         Querholz zum Anspannen des Zugviehs
Schirwea                            Scherben
Schlauerjux, Schtrupch              Kartoffel und Kraut
Schleyer                            Hut mit Schleifen
Schlurre                            Schlitten
Schmaad                             Schmand, Sauerrahm
Schnatz                             Hochsteck - Frisur
Schoatewak                          Kautabak
schorje                             schieben
schuud                              schon
Schwoare                            Schatten
sich Zait dou, sich Zait nomme      sich die Zeit nehmen
Sikkel, Memme, Striche              Euter der Kuh
Soißer                              Süßer, Schönschwetzer
Spenndel oder Schwarzkopf           Nadel zum Feststecken des Häubchens
Sprin                               Stare
Stache                              Handschuhe, wo die Fingerspitzen raus schauen
stolz                               stolz
stoumbe                             anstoßen
Striefe hu                          angetrunken sein
Sudder                              Jauche
udenäre Weik                        ordinäres Gebäck, Brötchen
Ufloat                              ungehobelter Mensch
ugescheid                           ungescheid
Ugezeffer                           Ungeziefer
Vierhemb                            Teil eines Hemdes
Waffeltuch                          wurde bei der Trauung getragen
Wanst, Sauwanst                     Wanst, Schimpfwort
Watz                                männliches Schwein, dem die Fortpflanzungsmöglichkeit genommen wurde
Weißläbche                          Weißbrotlaib
Werk, Kläärerwerk                   Kleidung
Wesbe                               Wespen
Würfche                             kleines Schnapsgläschen mit Stiehl
Zait, sich die Zait bäirje          grüßen
zesseln                             schütteln
zimber                              klein, wenig (zimperlich)
Zwiwwel                             Zwiebel

Sprichwörter - Redensarten

  • Mear soll om Doag nidd mead dea Ladearn sichea - Man soll am Tag nicht mit der Laterne suchen - Bei Helligkeit soll man keine Lampe brennen lassen.
  • Gourrer Road, kimmd eawwer Noachd - Ein guter Rat kommt über Nacht - Ein guter Rat kommt über Nacht
  • Oisearn Herrgodd hoad ean gruuse Dirgoare - Unser Herrgott hat einen großen Tiergarten - Der Herrgott hat einen großen Tiergarten.
  • Noachds eas dea Weeg doppeld laag - Nachts ist der Weg doppelt lang - nachts empfindet man die Schwierigkeit besonders stark.
  • Ean dea Noochd sai alle Katze groo - In der Nacht sind alle Katzen grau - In der Nacht ist alles grau
  • Dea Hoas kochd Oweadsobb - Der Hase kocht Abendsuppe - bei abendlichem Regenwetter scheinen die Berge und Hiigel zu dampfen.
  • Dea Maj koejl ean naß, fealld eam Bauer Scheuer ean Faß - Der Mai kühl und naß, füllt dem Bauer Scheune und Faß - Ist der Mai kühl und naß , hat der Bauer eine gute Ernte.
  • Eas kann nidd immer schieaneas Wearrer sai - Es kann nicht immer schönes Wetter sein -
  • Ean Roob haggd eam annean kea Oock aus - Ein Rabe hackt einem anderen kein Auge aus - Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus
  • Dean Weag hodd dea Foaggs mearem Schwanz geamessea - Den Weg hat der Fuchs mit dem Schwanz gemessen - der Weg ist sehr ungenau und uneben
  • Jeades Deajer wääs, wann's geanug hodd - Jedes Tier weiß wenn es genug hat - Jedes Tier weiß wann es satt ist, der Vergeuder, Prasser aber nicht
  • Off jeadeas Deabbchea bassd ea Daiggealchea - Auf jedes Töpfchen passt ein Deckelchen - für jeden Menschen gibt es einen Partner.
  • Eas guggea miea Oachea ean diea Sobb weaj raus - Es schauen mehr Augen in die Suppe wie raus - die Suppe hat kaum Fettaugen.
  • Dear eassd weaj ean Scheauearndreaschear - 'Der ißt wie ein Scheunendrescher' - er frißt
  • Ea beaguggd sich eannweannich - er beschaut sich innwändig - Er schläft vor sich hin
  • Ea bleandeas Hoingeal find oach eamol ea Koann - ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn - auch ein Dummkopf hat manchmal einen guten Einfall
  • Dea dimmsdea Bauer hoadd diea deaggsdea Kodoffean - Der dümmste Bauer hat die dicksten Kartoffeln - Er hat auch mal Glück gehabt
  • Woas dea Bauer nidd keannt, doas freasst ea nidd - Was der Bauer nicht kennt, das frißt er nicht - Er muß es erst sehen, bevor er es haben möchte
  • Mear gidd nidd zoum Schmiddchea, mear gidd glaich zoum Schmidd - Man geht nicht zum Schmidtchen, man geht gleich zum Schmidt - Man geht gleich zum Richtigen
  • Dea Abbeal fälld nidd wait foam Stamm - Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm - Wie der Vater (Mutter) so die Kinder.
  • Ean aalea Boom kann mear nidd veaplaazea - Einen alten Baum kann man nicht verpflanzen - alte Leute kann man nicht wo anders hinziehen lassen
  • Geaschaid wiedd mear eascht mead dea Joan - Klug wird man erst mit den Jahren - mit dem Alter wird man klug.
  • Jeader hoad saj Bindealch zea traa - Jeder hat sein Bündelchen zu tragen - Jeder hat seine Last zu tragen
  • Dou woas dea willsd, diea Loj schwätzea doch - Tu was du willst, die Leute sprechen doch - Du kannst machen was du willst, die Leute reden über dich.
  • Geadelligea Schoof gih vieal ean earm Stall - geduldige Schafe gehen viel in ihrem Stall - Geduld haben.
  • Dear sädzd sich eans geamoachdea Neast - Der setzt sich in das gemachte Nest - Er hat ausgesorgt
  • Aich saj oam laingsdea heai - Ich bin am längsten hier - ich war früher
  • Aich kann mearrs laisdea, mead dea Schotz doarch's Doarf zea gih - Ich kann es mir leisten, mit der Schürtze durch das Dorf zu gehen - Ich kann den Kopf hochtragen
  • Doas eas dea fäddea Gaas dea Oasch geaschmoad - Das ist einer fetten Ganz den Hintern geschmiert - Er hat Geld genug.
Ansichten
Persönliche Werkzeuge